Natur und zivilisatorische Elemente in Bildern



Gerade in unseren Breiten sind gewisse unnatürliche Bildelemente kaum zu vermeiden. Je weitläufiger der Bildausschnitt, umso eher geraten Zäune, Wege, Strommasten, Windmühlen oder Kondensstreifen ins Bild; Weiden, Wiesen und Äcker prägen seit jeher unser Landschaftsbild, und wildlebende Tiere sind häufig dort anzutreffen, wo sie am einfachsten und sichersten an Nahrung gelangen und nicht unbedingt dort, wo es für Fotografen am attraktivsten ist. Wirklich reine Natur findet man bei uns selten. Im Endeffekt gibt es in Mitteleuropa keine wirklich natürliche Landschaft.

Dem tragen wir Rechnung, indem wir den Naturbegriff nicht zu eng fassen, indem wir je nach Rubrik etwas mehr oder etwas weniger tolerant sind, was zivilisatorische Artefakte betrifft, und indem wir eine eigene Rubrik für den Grenzbereich von Natur und Zivilisation geschaffen haben. Habt bitte im Hinterkopf, dass wir uns als Forum für *Natur*fotografen verstehen. Wir haben den Schwerpunkt auf Natur gelegt und möchten uns damit auch von anderen Fotoforen und Fotogalerien abheben.

Wenn zivilisatorische Elemente mit ins Bild genommen werden, dann erwarten wir bei den Naturrubriken,
  • dass diesen Elementen im Bild allenfalls eine unbedeutende Rolle zukommet;
  • dass der Fotograf sich die Mühe gemacht hat, zivilisatorische Störeinflüsse zu minimieren, jedenfalls dort, wo dies einfach machbar ist und insbesondere je technischer das Element anmutet und je störender es wirkt;
  • dass die Natur, die auf dem Bild zu sehen ist, für das Inkaufnehmen von zivilisatorischen Elementen entschädigt.