50 Einträge von 60. Seite 1 von 2.
Serie mit 4 Bildern
Anfang September diesen Jahres hatte ich unverhofft meine erste Wildschweinbegegnung. So oft ich konnte, versuchte ich mein Glück an jener Stelle, wo wir uns das erste Mal trafen. Ein paar Fotos dieser unbeschreiblichen Momente sind der Serie beigefügt.
Mehr hier
.. habe ich sie mal getauft Die vielen Begegnungen mit ihr lassen mich einfach nicht los.. sie sind unbeschreiblich und ich bin froh, dass ich Fotos habe, die mich an diese Zeit erinnern. Schönen Sonntag.. VG Annika
Mehr hier
Keiler am Morgen, in seiner blau schimmernden Sommerschwachte sicherlich nicht das perfekte Fotoobjekt. Wildlife NRW
Ein weiteres Foto meiner Begegnung. Sie ist sehr neugierig, aber auch aufmerksam. Sobald ich mich erhebe, kommt sie glücklicherweise auch nicht näher, sondern geht paar Schritte wieder zurück. Hoffe es gefällt.. Schönen Wochenstart.. VG Annika
Mehr hier
Gestern Abend konnte ich wieder "mein" kleines Wildschwein beobachten und fotografieren. Da der Kleine mittlerweile sogar bis auf nur 1 nen Meter an mich ran kommt, musste ich mich teilweise auch rückwärts von ihm weg bewegen. Dabei hatte ich leider keine Hand mehr frei, meinen Rucksack, Apfel und die zweite Kamera mitzunehmen. Und wie es kommen musste, fand er den Apfelgeruch sehr interessant, probiert hat er ihn allerdings nicht. Zudem unternahm er auch einen kurzen Versuch als Fotog
Mehr hier
Als ich mit dem Fahrrad unterwegs war, hielt ich kurz an, um ein paar Rehe auf einem Feld zu beobachten. Als ich dann jedoch auf den Weg vor mir blickte, stand dieses kleine Wildschwein plötzlich gute 5m vor mir und sah mich an. Kurz darauf verschwand es im Maisfeld nebenan. Ich blieb noch eine Weile und bemerkte nicht, dass er nun von der anderen Seite wieder auf den Weg trat. Ich habe wirklich Respekt vor diesen Tieren, zumal ich sie noch nie Wildlife und erst recht nicht so nah sehen konnte..
Mehr hier
Auch heute Abend konnte ich nach Sonnenuntergang schöne Kranichbeobachtungen machen. Doch als zwei Keiler auf der Landspitze der großen Insel im Ilkerbruchsee erschienen erhielten sie für eine Weile meine ganze Aufmerksamkeit.
Freiflächen werden in zügigem Galopp genommen. Sicher aus Erfahrung. Die Formation bleibt weitestgehend erhalten. VG Peter
zu spät und recht dunkel war es als er sein Versteck verließ trotzdem war die Begegnung recht urig und für einen Moment war der Puls doch erhöht....
oder was auch immer ein Schweinchen dieses Kalibers träumen mag? Noch eines meiner Ansitzfotos. Hatte ja viel Zeit, darüber "nachzudenken", um welche Dinge sich "Schweinchenträume" so drehen mögen. VG Peter
Mehr hier
Auch in einem Gehege kann der Puls auf einmal in die Höhe gehen wenn solch ein ausgewachsener Bursche sich zwar langsam aber zielsicher nähert. Mir blieb also nur zu hoffen, dass er Antje, mit der ich da unterwegs war, leckerer findet. Mit Sprüchen, ich bin ja ganz lieb, und ich tue dir nichts, brachte ich ihn dann einen gefühlten Meter vor mir dazu abzudrehen. Dabei bemerkte ich am Hinterlauf eine klaffende Wunde und Antja sah auch das Blut auf dem Schnee. Ich gehe mal davon aus, dass er sich d
Mehr hier
Da ich derzeit nicht zum Fotografieren komme, etwas älteres aus meinem Archiv. In einem Gehege fotografiert.
Mehr hier
Das Jahr 2019 hat begonnen und ich konnte auch schon die ersten Wildlife Fotos schießen. An dem Morgen war meine Frau und Lilly (unser Mops) mit mir im Diersfordter - Wald unterwegs, als plötzlich der recht große Keiler vor uns stand. Meine Frau ging mit Lilly vorsichtig zurück und ich ein paar Schritte nach vorne, um dann auf die Knie zu gehen. Man will ja auch eine schöne Perspektive zum Motiv haben, quasi Auge in Auge.
Dieses Jahr war ich wieder mal an der Ostsee, die Hirsche in den Dünen sind immer ein Erlebnis. Hier verirrte sich noch ein Keiler ins Bild - ich hatte nichts dagegen.
Bei einem Freund konnte ich abends zwei Rotten am Schilf beobachten und fotografieren. Es war sehr spannend zu sehen, wie sie sich untereinander verhalten haben.
.. imRauhreif, captive. Ein alter Traum, Da hat vom Wetter alles gepaßt.... Ich hätt ihn gern weiter rechts gehabt aber da war was im Weg....
Hallo zusammen, auch heute Morgen machte ich mich in aller Frühe wieder auf den Weg, man soll ja jeden Urlaubstag voll auskosten . In voller Erwartung, dass ich den gestrigen Fuchs wieder antreffen würde, legte ich mich auf die "Lauer", leider war vom Fuchs nichts zu sehen. Dafür kam mir ein junger, doch schon recht großer, Keiler so nahe, dass mir ganz schön der "Stift" ging. Erst näherte er sich recht ruhig meinem Versteckt, als im dann das Ganze doch nicht so "geheuer
Mehr hier
Nach den Bartmeisen am Freitag ging es noch ins Wildgehege. Bin dankbar, dass ich den herrlichen Wintertag komplett nutzen konnte. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Anfang des Monats begegnete ich einer Rotte Wildschweine auf dem freien Feld. Die Sonne hatte sich gerade hinter dem Wald hervorgekämpft, wurde aber noch vom Nebel abgefangen. Ein herrlicher Herbstmorgen.
Es war ein nebeliger Novembermorgen. Am Tag zuvor hatte ich einige nette Spielereien an einem Feld mit lila und gelben Blüten gemacht, die ich gerne nochmal mit warmem Sonnenlicht wiederholen wollte. Bei Licht gefiel es mir allerdings gar nicht mehr so gut und in der Ferne riefen Kraniche. Da ich die Gegend gut kenne, konnte ich mir schon vorstellen, wo die Kraniche stehen würden. Kraniche, leichter Nebel und eine tiefstehende Sonne müssten mit kleinem ABM ganz gut aussehen, dachte ich mir. Kran
Mehr hier
Beim Ansietz ging der Keiler zügig über die Wiese.
Soll das Letzte aus der Serie sein, jetzt ist erstmal Schluss mit Schweinereien. Eine gute Woche wünscht Thomas
Mehr hier
Der Keiler war "gut drauf", die Aktion hat eine ganze Weile gedauert. Der Konkurrent ist zwar mehrfach zurechtgewiesen worden, war aber stets in der Nähe. Wünsche einen schönen Sonntag Thomas
Mehr hier
Die Wildschweine im Wildgehege haben das wörtlich genommen und ich war dabei. Glück gehabt! Einen schönen Feiertag wünscht Thomas
Mehr hier
Die erhofften Frischlinge ließen sich nicht blicken und ich dachte schon, ohne Bild abrücken zu müssen, da kamen von links zwei Keiler. Ich konzentrierte mich auf den Vorderen und kam zu diesem Bild - dann war auch schon Schluss mit lustig... Nachtrag: Sie haben sich nach hinten aus dem Staub gemacht. Liebe Grüße Reinhold
Mehr hier
Auch Kolkraben sind Aasfresser. Hier hat es fast 3 Monate gedauert bis mal Bewegung am Keiler war. Nachts war eher was los, aber bei Tag trotz vieler Ansitze keine Besucher. Heute waren sie da und haben sich bedient, endlich! Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Im neuen Jahr für geniale Fotomöglichkeiten, wünscht der Thomas
Mehr hier
und aggressiv sind zur Zeit die Keiler. Sie sind auf der Suche nach paarungsbereiten Bachen und sehen es garnicht gerne wenn ein Konkurrent ihren Weg kreuzt.Leider kann man solche Beobachtungen kaum in freier Wildbahn machen. Durch den starken Jagddruck in den Revieren ist das Schwarzwild hier nur noch nachtaktiv.Das Bild ist deshalb in einem grossen Wildgatter gemacht.Hier wird nur ein- oder zweimal im Jahr gejagt und das Wild nicht durch ständige Einzeljagd beunruhigt.Das Schwarzwild lässt sic
Mehr hier
Hallo, zur Ergänzung des vorigen Bildes hier mal ein Keilerchen beim Wasserlassen. Bei einem Frischling ist die Unterscheidung vielleicht nicht so notwendig. Ich möchte hier aber neben den typischen Unterscheidungsmerkmalen auf die Körperhaltung als weiteres Merkmal hinweisen. Wildpark Granat Gruß, Bernd
Mehr hier
Hallo, bei einer alten Bache ist das nicht immer einfach zu erkennen. Bei schlechtem Licht oder im Dunkeln erst recht. Auf die Körperhaltung achten! Beim Wasserlassen kann man sie dann doch gut unterscheiden. Wildpark Granat Gruß, Bernd
Mehr hier
I have found a new spot with lots of wild boar and great light in the evening.
Es kann einem schon ein wenig mulmig werden, wenn bei einer Rast auf einer Waldlichtung plötzlich Wildschweine anwechseln. Allerdings standen die Herrschaften Schwarzkittel gegen den Wind und waren eher daran interessiert, die Wiese auf der Suche nach Engerlingen zu verbrechen, als sich um neugierige Paparazzi zu kümmern (die sich dann auch den leise und zügig entfernt haben ...).
Wildschweine haben ein gutes Gehör. Dieser junge Keiler hatte das Klicken der Kamera vernommen.
Nun zuerst muss man zwei Findelfrischlinge aufziehen, dann benötigt man noch einen naturbelassenen Gartenteich mit viel Schlamm und eine Kamera. Das Schwein erledigt den Rest. Mal wieder ein Festplattenfund aus 2009 von meinen Schweinchen. Unser Gartenteich wurde einmal komplett aufgeforstet und brav von Schilf befreit. Bei dem Schmadderspaß im Gartenteich blieb es nicht aus, dass die Schlammnase mal an die Kamera gedrückt oder der Fotograf umgeschubst wurde. Sicher war nur, dass die Klamotten d
Mehr hier
Imposanter Keiler im NP Bayerischer Wald. Tierfreigelände Neuschönau.
Ich war mal wieder bei den Wildschweinen unterwegs. Es war bitter kalt und der Schnee knirschte unter meinen Schuhen. Die Chancen auf Anblick waren sehr dürftig, aber ich hatte doch noch Glück. Mir gefällt die Stimmung in diesem Foto. Viele Grüße Tom
Mehr hier
Nachdem es gestern den ganzen Tag Schneeregen gegeben hatte, war heute regelrechtes "Sauwetter" Bei Temperaturen knapp über 0°C blieb es den ganzen Tag sehr dunkel und feucht. Mehr als 20km bin ich mit dem 600er auf dem Buckel am Nachmittag durch den Wald geradelt, aber weit und breit war so gut wie gar nichts los. Dann entdeckte ich einen Keiler und zwei Hirsche an der gleichen Stelle, wo ich letzt den Fuchs getroffen hatte. Bis ich vom Radl herunter war und alles ausgepackt hatte, wa
Mehr hier
... ist dieser Keiler wahrlich noch nicht ! Aber in ein paar Jahren finden wir ihn nicht mehr so drollig ! Zum Glück hatten Mike und ich noch ein paar forstliche Dinge im Wildpark Daun zu klären Viele Grüße Ingrid
Mehr hier
Serie mit 2 Bildern
im Schnee
Nachdem es bei uns seit Tagen nur regnet und der ganze Schnee so langsam verschwindet, zeige ich diese Aufnahme um ein bißchen winterliche Stimmung in die trostlosen Tage zu bringen. Diese Aufnahme enstand als Ich mit meinem Vater und Bruder zu einer Fütterung im Wald unterwgegs war und plötzlich dieser Keiler unseren Weg kreuzte, dann aber auch schnell wieder im Wald verschwand
Dieser Keiler kam bei einem Pirschgang durch den Wald oberhalb von mir an einem Hang aus einer Dickung und "raste" den Hang hinab direkt auf mich zu. Ich stand getarnt zwischen einigen Bäumen und schaute mich schon nach einer "Fluchtmöglichkeit" um... Geistesgegenwärtig hielt ich aber drauf und ich konnte eine ganze Serie von Bildern machen, bis er bei ca. 20m Entfernung abdrehte. Dieses ist mit 164mm Brennweite entstanden und ich habe das Bild nur oben und unten zum Panorama
Mehr hier
5. Platz Tierbild des Monats Juli 2010
Bild des Tages [2010-07-28]
This male wild boar came really close in front of my hide. So close I could smell him. Also my new website is finished. Please have a look and tell me what you think. regards, Edwin Kats
Mehr hier
Vielleicht schwelgt er ja in Erinnerungen an die gerade beendete Rauschzeit oder er träumt nur vom Frühling und besseren Tagen. Bei einem Besuch in meinem Rauschzeit-Fotorevier war er das einzige Stück Schwarzwild, das mir vor die Kamera kam. Vielleicht hatten die anderen Wildschweine bei den eisigen Temperaturen auch keine Lust den warmen Kessel zu verlassen. Dort in Schleswig-Holstein war bisher noch kein Tauwetter gewesen. Etwa 30cm Schnee und minus 12 Grad ließen bei mir keine Gedanken an de
Mehr hier
Nicht immer klappt alles so wie geplant. Über Nacht waren bei uns fast 15cm Schnee gefallen. Am nächsten Morgen schnell die Fotosachen eingepackt und ab auf die Autobahn in Richtung Schleswig-Holstein. Dort wollte ich in dem großen Gatter (wo auch die Aufnahmen in der Rauschzeit entstanden) Schwarwild im Schnee fotografieren. Im Norden sollte ja laut Wetterbericht noch mehr Schnee liegen. Vor Ort war die Enttäuschung groß, nur knapp 5cm Neuschnee. Ausserdem war das Wild nach der Treibjagd im Nov
Mehr hier
Hier noch eine kleine Zusammenstellung von Fotos die ich im Schwarzwildgatter machen konnte. Leider fanden dort in den letzten Wochen mehrmals Jagden statt. Deshalb wird sich das Schwarzwild in der nächsten Zeit nicht mehr am Tage sehen lassen. Wenn wieder Ruhe eingekehrt ist werde ich mal sehen ob sich dort noch etwas machen läßt. Dann wird die Rauschzeit aber wohl schon zu Ende sein. Es waren auf jeden Fall interessante Beobachtungen und manchmal recht spannende Begegnungen.
Während der Keiler die Bache umwirbt, nähert sich im Hintergrund ein Nebenbuhler. Drohend klappt der Keiler mit dem Gebrech (Jäger sprechen vom "wetzen") und vertreibt schließlich den unerwünschten Konkurrenten.
Mehr hier
Jetzt in der Rauschzeit kann man beobachten, das die Keiler keine Gelegenheit auslassen ihre Reviere zu markieren. Dabei werden pheromonhaltiger Speichel und Augensekret an Zweigen, Stämmen und Malbäumen abgestreift. Für andere Keiler heißt das : Verschwinde,das ist mein Revier. Für die Bachen lautet die Botschaft: Hey, Mädels schaut mal vorbei.Hier wohnt ein ganz toller Bursche.
Mehr hier
..,schauen wo die Mädels sind und dann kann die Rauschzeit beginnen. So oder ähnlich hat es sich dieser Keiler wohl gedacht, als er am Rand eines Wildackers auftauchte. Die Aufnahme entstand in einem großen begehbaren Gatter. Dort versuche ich in diesem Jahr Fotos vom Verhalten des Schwarzwildes während der Rauschzeit zu machen.Ich hatte es mir ziemlich einfach vorgestellt, doch manchmal sieht man dort stundenlang nicht ein Stück Schwarzwild. Die Keiler stehen seit Ende Oktober bei den Rotten. B
Mehr hier
Mit diesem Bild verabschiede ich mich in den Urlaub nach Frankreich. Wünsche euch ne schöne Sommerzeit mit tollen Eindrücken in der Natur, auch ohne Kamera! Das Bild zeigt noch einmal den kleinen Frischlingskeiler. Hier sieht man seine echte Größe. Er ist noch relativ klein, wenn auch voller Kraft... Wildlife - Captiv - Fullframe - 2009
Mehr hier
50 Einträge von 60. Seite 1 von 2.

Verwandte Schlüsselwörter