50 Einträge von 65. Seite 1 von 2.
Mit ´Lýsing Fjallabak´ habe ich die Bilder dieser Trekkingtour überschrieben. Den Begriff hat mir eine Isländerin genannt auf meine Frage nach der Übersetzung von ´Licht des Fjallabaks´. Diese Landschaft ist einfach unglaublich mit ihren Lichtstimmungen und den abstrakten, teilweise bizarren Landschatsformen. Die Aufnahme gelingt mir am späten Abend eines recht verregneten Tages. Seit zwei Tagen hänge ich hier fest wegen Regen und Windböen. Dabei ist die Wettersituation schon deutlich besser als
Mehr hier
Die verschiedenen Unterarten der Kanareneidechsen findet man auf Teneriffa sehr häufig aber seltener ein so intensiv gefärbtes Exemplar. Viele Grüße Klaus
Mehr hier
Fast ein Jahr lang dauert es vom Nestbau bis zur Selbstständigkeit der Jungen. Auf den Falkland Inseln war gerade Brutzeit - ein besonderes und wunderschönes Erlebnis diese schönen Vögel im An- und Abflug von und zu ihren Jungen zu beobachten.
Diese Kanarenkiefern sind schon zähe und genügsame Vertreter ihrer Gattung. Im Lavafeld ohne Wasser und ordentlich Humus auszukommen bedarf es schon außerordentlicher Überlebensfähigkeiten. - Im Gegenlicht glühend erinnern sie mich irgendwie an Weihnachtsbäume und mit brennen hat es ja auch irgendwie zu tun. LG und frohe Weihnachten Holger
Mehr hier
Inselwelt im Eibsee am Fuße der Zugspitze. Panorama aus 3 QF-Aufnahmen
Mehr hier
Norwegens Inselwelt ist im beginnenden Herbst von großen Charme. Hier, hunderte Kilometer nördlich des Polarkreises trifft man auf Landschaften, die sich freundlich und zugänglich präsentieren, zumindest, wenn die Sonne ihnen dabei hilft.
Melde mich wie immer mit einem Wischerbild zurück aus einem Land in dem man NOCH atmen kann, obwohl es auch dort weit jenseits des Polarkreises Tage UND Nächte über 30 Grad gab ...z.B. in Lulea und am Altafjord .... beides Lappland, aber das waren Ausnahmen und am heissesten Tag im Jahr Rückreise auf der Autobahn OHNE Klimaanlage.....am liebsten hätte ich umgedreht.... Dies ist einer meiner Lieblingsorte mit Blick auf die Lofotenberge die allerdings etwas verwischt sind Möchte mich auch für die
Mehr hier
Dauert aber noch etwas ....ein namenloser kleiner See in Norwegen.
Ich hatte endlich die Möglichkeit mal im Winter nach Helgoland zu fahren und dass war natürlich richtig gut. Das Wetter hat gepasst und die Robben haben super mit gemacht.
Bild der Woche [2018-01-01]
Eselspinguin Kücken sind eigentlich immer hungrig...Wenn ein Elternteil nach langer, langer Zeit der Abwesenheit endlich aus dem Meer zurückgekehrt, wird er freudig begrüßt und es wird auch gleich um Futter gebettelt. Nach dem der Altvogel nun schon diverse Male Futter hervorgewürgt hat und das Kücken trotzdem immer mehr haben will, müssen nun klare Worte her. Aus! Schluß! Genug ist genug! Du bist eh schon viel zu dick! The Neck, Saunders Island, Falkland Islands. Januar 2017
Mehr hier
dieser Magellan Pinguin, gesehen bei Gypsy Cove auf den Falklandinseln. Ich bin so glücklich, dass ich dort gewesen bin und diese Tiere unter vielen anderen live und in ihrem natürlichen Gebiet sehen durfte, werde das nie vergessen... Und hoffentlich nun endlich für die Zukunft lernen, bessere Bilder zu machen. Habe eben mal im Forum gesucht, habe nur 4 Bilder dieses Pinguins gefunden, da habe ich mir gedacht, eins mehr kann ja nicht schaden... PS: Pinguine sind für mich geniale und ganz faszini
Mehr hier
1. Platz Vogelbild des Monats Oktober 2017
Bild des Tages [2017-10-05]
Eine Gruppe Königs-Pinguine läuft den Stand entlang. Königs-Pinguine sind die größte auf den Falkland Inseln vorkommende Pinguinart, sie sind ca. 90cm groß. Aufrund ihrer Färbung sind sie sehr fotogen. Sie sind allerdings ein wenig gemächlich. Wie es sich für Könige gehört, wird stets würdevoll geschritten, niemals gelaufen. In ihrer Entscheidungsfindung sind sie auch nicht die schnellsten. Wenn sich eine Gruppe Pinguine auf den Weg von der nahegeliegenen Kolonie zum Meer macht, zwecks Futterau
Mehr hier
... oder so ähnlich könnte man dieses Foto betitulieren. Ich hatte meine erste Digitale Kamera erst wenige Tage als ich dieses Nebelspektakel auf Teneriffa erleben durfte! Es war ein phantastischer Anblick und ich war sehr froh, meine neue Nikon zum Einsatz bringen zu können! Im Hintergrund unter Wolken könnte man La Gomera erkennen, wenn es denn nicht so verhüllt gewesen wäre!
am Strand von La Gomera. Und dazu ein herrlicher Sonnenuntergang
Wie Perlen im Nordmeer vor der Küste der Lofoten. Im HG sieht man das norwegische Festland. Panorama aus 6 QF-Aufnahmen
Mehr hier
Mit dem Foto der einsamen Palme auf La Gomera mit Blick über die Passatwind-Wolkendecke nach La Palma wünsch ich euch allen ein schönes, frühlingshaftes letztes Januarwochenende! LG Philip
Mehr hier
15. Platz Pflanzen/Pilzbild des Monats Januar 2016
Bild der Woche [2016-01-25]
Im Nationalpark Garajonay auf La Gomera gibts überall etwas zu entdecken, auch auf den Stämmen und Ästen der uralten Lorbeerbäume LG Philip
Mehr hier
wird diese Wasserfall auf den Faröer Inseln. Wer mit der Fähre nach Island fährt, macht einen Zwischenhalt auf den Faröer Inseln ("Schafsinseln"), einer Inselgruppe mitten im Atlantik. Und deshalb gehören Wind und Regen dort zum Alltäglichen. Dort habe ich das erste Mal Wasserfälle gesehen, die vom Wind verweht wurden und unten nicht ankamen. Da fast alle Inseln mit Schafen beweidet werden, gibt es kaum Stellen, wo Weidezäune nicht im Bild sind.
Mehr hier
Durch das wechselhafte Wetter ergaben sich ständig neue Lichtstimmungen. Ein wirklich tolles Schauspiel!
Mehr hier
Tolle stürmische Stimmung an einem Nachmittag in Saksun. Die Aufnahme ist eine Langzeitbelichtung mit einem LEE BigStopper.
Mehr hier
Austernfischer auf den Färöer Inseln.
In der Bucht von Saksun, Insel Streymoy, Färöer
Der daueraktive Vulkan Stromboli auf der gleichnamigen Insel liegt im Mittelmeer und ist der von Deutschland am schnellsten zu erreichende Vulkan. Die Liparischen Inseln sind immer einen Besuch wert, der Stomboli beeindruckt mit seinen ständig austreten Lava bzw. dem Auswurf der Magma.
3. Platz Landschaftsbild des Monats Juli 2015
Bild des Tages [2015-07-21]
Nach Sonnenuntergang auf dem höchsten Punkt La Gomeras: Die Passatwolken ziehen über die weiter unten gelegenen Hügel und das indirekte Licht zaubert eine ganz besondere Stimmung in die Landschaft. Waren tolle Momente dort oben! LG Philip
Mehr hier
Kein neuer erdähnlicher Planet, sondern eine Luftaufnahme im Abendlicht über der Südküste von Island im März 2014, die ich in meiner Serie haben will. Kleine Insel im Watt, umflossen von Gletschermilch.
Mehr hier
Hi! Zur Abwechslung gibts mal wieder was aus La Gomera. Diese völlig abgelegenen Klippen an der Nordwestspitze der Insel waren mein Lieblingsort. Obwohl von meiner "Homebase" in San Sebastian de la Gomera inklusive Fußweg fast 2h entfernt bin ich an zwei Abenden dorthin aufgebrochen. Ein wunderbarer Flecken Erde. Das Problem an südlichen Sonnenuntergängen für einen Landschaftsfotografen ist nur, dass es leider so schnell geht Die Sonne fällt förmlich vom Himmel und ein großes Zeitfens
Mehr hier
Hallo! Ein großartiger Sonnenaufgang bot sich mir an diesem Morgen oberhalb des Barranco de la Laja auf Gomera mit phantastischen Farben und dem majestätischen Teide am Horizont. Musste dafür ein wenig kraxeln um auf ein kleines Plateau zu gelangen aber die kleine Stunteinlage hat sich gelohnt - waren wunderschöne Momente. LG Philip
Mehr hier
Beginn der Blauen Stunde am Gipfel des Stromboli, ein Erlebnis der besonderen Art. Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche Horst
Mehr hier
...bevor mich die nimmermüde Brandung des Atlantiks erwischt dachte sich wohl dieser Sportsfreund im Abendlicht an der Westküste La Gomeras Kurz davor hockte die Möwe noch auf dem Stein und ich kam gerade rechtzeitig zu meiner Kamera um draufzuhalten - und hatte Glück LG Philip
Mehr hier
Serie mit 6 Bildern
Eine Woche auf der zweitkleinsten Kanarischen Insel im April 2015.
Hallo! Neuland war für mich der einwöchige Besuch auf La Gomera in der Woche vor Ostern. Eine großartige, faszinierende Insel! Klein, aber unglaublich viel, was es zu entdecken gibt. Der "Felsentroll" (bei Leuten die auf La Gomera schon fotografiert haben sicher gut bekannt) gehört finde ich zu den spektakulärsten Naturerscheinungen dort. LG Philip
Mehr hier
Jetzt ist es schon wieder ein Jahr her, in der Karwoche 2014 war ich mit meinem Freund Franz eine Woche auf Stromboli und Vulcano! Es hat mir so sehr gefallen und reiste im September nochmals auf die Liparischen Inseln und ich werde es so Gott will wieder dort hin schaffen. Es ist einfach toll dort, das einfache Leben der Fischer und der sturen Bergführer, die fast jeden Tag dort hinauf gehen müssen (dürfen, sollen .......) Auf geheimen Wegen hinauf und weit in die Nacht hinein geblieben LG Hors
Mehr hier
Vollmondnacht am Stromboli! LG Horst
Mehr hier
...steckt dieser auf den Kanarischen Inseln endemische Kanarenzilpzalp (Phylloscopus canariensis) in der Frucht eines Feigenkaktus (Opuntia howeyi). Als Insekten-Fresser hat er es nicht etwa auf die Samenkörner abgesehen - wie man an der "Unordnung" drum herum ja sehen kann -, sondern nutzt das einer Wassermelone nicht unähnliche Fruchtfleisch zur Flüssigkeitsaufnahme.
Mehr hier
Zu viert saßen diese Stieglitze in ihrem Lieblingsbaum. Leider ließ es sich vor Ort nicht einrichten, alle vier zugleich stimmig auf ein Foto zu kriegen... so musste ich es bei diesen beiden belassen.
...bin ich immer zur selben Uhrzeit zum "Lieblingsbaum" der Distelfinken im Feld gegangen. Am Ende hatten sie sich so weit an mich gewöhnt, dass sie mich für Fotos wie dieses auch ohne Tarnung nahe genug heran ließen, ohne auf einen anderen Baum zu wechseln. Auch wenn man durch Anfütterung sicherlich noch bessere Ergebnisse hätte erzielen können, stand für mich hier das Beobachten der Tiere in ihrer natürlichen Umgebung im Vordergrung.
Mehr hier
Wie bei meinem letzten Falken-Bild bereits angedeutet, gehören diverse Verkabelungen in den Palmengärten auf den Kanarischen Inseln zu den meistgenutzten Ansitzen der TURMfalken (den "Palmfalken" hab ich von Wolf Spillner übernommen ). Diese Kabel sind zwar nicht so fotogen wie die Palmen selbst, da sie aber fester Bestandteil des natürlichen Verhaltens der dortigen Turmfalken sind, wollte ich das Bild trotzdem gerne zeigen.
Mehr hier
...auf La Gomera ist dieses Foto von einem Turmfalken entstanden. Die kanarischen Palmen sind als Ansitz vergleichsweise fotogen. Meistens sitzen die Turmfalken während der Jagd nämlich auf quer durch die Palmengärten gespannten Stahlseilen oder Stromkabeln... das ist zwar auch ihr "natürlicher" Lebensraum, macht aber deutlich weniger her
Mehr hier
...ist eine auf den Kanarischen Inseln endemische Art, die dem Brachpieper nicht unähnlich ist. Er kommt auch noch auf den Ilhas Selvagens und auf Madeira vor. Eigentlich scheint er kein wirklich scheuer Vogel zu sein und toleriert Annäherungen recht gut. Trotzdem ist dieses Bild leider das einzig passable, das ich von ihm aufnehmen konnte.
Es war schlichtweg zu verlockend, bei diesem Frosch im Dunkeln einer Bananenpalme einfach mal mit Blitzlicht "draufzuhalten". Ich hoffe, die Makro-Experten/innen hier im Forum können mir diesen Exkurs zu den Amphibien verzeihen
Mehr hier
...ist für den Turmfalken auf den Kanarischen Inseln die Kanarische Dattelpalme (Phoenix canariensis). Man kann die Falken sehr häufig bei der Jagd in den Palmengärten beobachten, da es dort aufgrund der herabfallenden Früchte von Mäusen nur so wimmelt. Wie in Mitteleuropa haben die Turmfalken aber leider auch hier eine relativ hohe Fluchtdistanz.
...war diese Gebirgsstelze (Motacilla cinerea) so nett, bis fast an die Naheinstellgrenze meines Objektivs heranzukommen. Trotz der wetterbedingten hohen Iso-Zahl ist die Detailzeichnung im Gefieder so doch noch ganz passabel geworden. Nette Stelze
Mehr hier
Als Pendant zu meinem anderen Foto des Kanarengirlitz... diesmal ein frontales Porträt. Gerade bei den Männchen des Kanarengirlitz ist es nicht nur der ausdrucksstarke Gesang, der an seine kontinentaleuropäische Nachzucht, den Kanarienvogel, erinnert - auch im intensiv gelben Kopf- und Brustgefieder zeigt sich die Verwandschaft zur domestizierten Form. Keine Anfütterung, Beschnitt vom Hoch- ins Querformat.
Mehr hier
...ist der etwas größere und kräftigere "Vetter" des kontinentaleuropäischen Girlitz. Er kommt außer auf den Kanarischen Inseln nur noch auf Madeira und den Azoren vor. Ab Ende des 15. Jahrunderts wurde er von den Spaniern als seltene Kostbarkeit nach Mitteleuropa importiert und in Gefangenschaft gehalten. Aus der Nachzucht des auch "Zuckervögelchen" genannten Kanarengirlitz entwickelte sich der Kanarienvogel, wie wir ihn heute als häufig gehaltenes Haustier kennen. Auf den K
Mehr hier
Das Bild entstand im Februar 2007 auf dem Stromboli. Zu der Zeit war der Stromboli stärker aktiv als sonst und brachte alle 5 Minuten eine Lavafontaine hervor. Es ist ein Scan vom Dia. Ich hoffe diese Feuerwerk gefällt euch und wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015!
Mehr hier
Nach einer Weile Abstinenz und einer Reise in den Süden Europas hier ein Bild vom Großen Krater auf Vulcano, eine der 7 bewohnten Inseln des Liparischen Archipels. Der Grande Fossa zählt zu den bedrohlichsten Vulkane der Inseln und gilt als schlummernd. Die heißen Gase die aus den Fumarolen austreten sind giftig, sehr aggressiv und kratzen in den oberen Atemwege. Die Gegend zeigt deutlich, dass die Erde lebt und wir hier nur Gäste sind. Das Bild soll an die Bergwanderer erinnern, die letztes Woc
Mehr hier
Artemida, ein kleiner, unscheinbarer Ort an der Ostküste Attikas. Meine Homebase für den Urlaub mit einer schönen und interessanten Küste. Im Urlaub um 4.30 Uhr aufgestanden, damit ich den nautischen Sonnenaufgang um 5.45 Uhr nicht verpasse. Als die Sonne dann ca. 45 min. hinter der Insel Euböä auftauchte, hab ich ausgelöst und den Morgen mit einem Frappe und einer Spanakopita begrüßt. Gruß Pari
Mehr hier
Habe mich einen Abend mit dem 400er bewaffnet durch die Dünen auf Texel gekämpft und dabei entstand dann dieses Bild. Leider oder (zum Glück?) ohne direktes Abendlicht kam dann diesen Farben zu Stande. Hoffe es gefällt euch und was haltet ihr von der Lichtstimmung? Viele Grüße Markus
Mehr hier
Das Bild entstand im Teide Nationalpark/Teneriffa ein paar Minuten nach Sonnenuntergang. Die Dämmerungszeiten sind auf den Kanaren sehr kurz so dass sich das Licht schnell verändert und nur wenige Minuten am Tag schönes Licht ist (wenn man von Nebelsituationen absieht). Wenige Minuten später war dunkle Nacht. Viele Grüße Klaus
Mehr hier
Nur ein Trupp Dohlen (Corvus monedula) auf einer Wiese. LG Martin
Mehr hier
50 Einträge von 65. Seite 1 von 2.

Verwandte Schlüsselwörter