Eine Aufnahme, die laut Experten so nur ganz selten vorkommt. Meist sind es die Männchen, die nach der Paarung gefressen werden Zwei Weibchen führten hier einen Revierkampf. Dabei sollten sie sich doch eigentlich gar nicht in die Quere kommen, da sie idR. einen gebührenden Abstand zueinander halten. Eine Szene, die nicht jeder Mann/Frau's Geschmack treffen wird. Die Natur kann manchmal grausam sein, wenn es ums Überleben geht.
Mehr hier
Zugegeben, man muss erst genau hinschauen um etwas zu erkennen Trotzdem habe ich mich über dieses Foto extrem gefreut. Mir war vor diesem Erlebnis nicht klar dass Rotbauchunken-Männchen Reviere verteidigen. Nachdem ich diesen doch sehr heftig geführten Kampf über ca. 5 Minuten hautnah miterleben durfte, habe ich dazu recherchiert. Viel findet man nicht dazu, aber ein Forschungsaufsatz von Hartmut Engel aus den 80ern behandelt das Thema. Er beschreibt, dass "laichaktive Männchen ein Areal vo
Mehr hier
Es ist schon erstaunlich mit welcher Hartnäckigkeit die Kiebitze ihr Revier gegen Alles und Jeden verteidigen. Selbst der viel größere Kranich hatte hier nichts zu lachen und suchte schnell das Weite. Kein perfektes Bild, aber eine Momentaufnahme einfach mal zum zeigen.
Kaum hatte ich die Kamera ausgepackt, da kamen die beiden angeflogen und begannen sofort mit der "Keilerei". Ich konnte kurz draufhalten und nach einigen Sekunden trennten sie sich schon wieder. Leider schien die Sonne und stand auch schon hoch. Ich konnte die beiden nicht überreden, nachmittags noch mal vorbeizukommen. Vielleicht gefällt die Situation trotzdem. Gruß Werner
Mehr hier
Kanadagans beim verfolgen eines Rivalen.
Rotfüchse beim Revierkampf
oder Kampf dreier Rivalen. Schönen Feiertagabend Norbert
Mehr hier
Revierkampf am Nachmittag,immer wieder griff der eine an und wollte den andern aus dem Revier vertreiben. Es gelang ihm nicht,nach dem 3. Angriff gab er auf.
Zwei Kammblässhühner streiten sich um den besten Platz... oder buhlen um die Angebetete. Ich weiss es nicht genau. Jedenfalls ist es spannend und interessant aus guter Position dieses Treiben zu beobachten.
Mehr hier
Sie haben es wahrlich nicht einfach, die Seeadler. Kaum lassen sie sich blicken sind ihre ständigen Begleiter auch schon da. Schönes WE wünscht Steffen
Mehr hier
mit dem Rufen gibt dieser alte Seeadler seinem Rivalen zu verstehen, dass er hier der Chef ist. Eines meiner Lieblingsbilder vom letzten WE in Polen. Besonders die Weite und Stimmung kommt hier glaub ich gut rüber? VG Steffen
Mehr hier
... gehen oft recht heftig zur Sache, wenn es ums Revier oder die Nahrung geht. Meist bleibt es jedoch bei Drohgebärden. Nur selten kommt es zu echten Kämpfen, die dann auch Verletzungen und manchmal auch den Tot des Gegners nachsich ziehen können. Auf Tour mit Thomas, Martin, Wolfram, Peter, Pascal und Jens in Polen. VG Steffen
Mehr hier
Noch einmal die beiden Hähne beim Revierkampf Sehr nah, direkt am Wegesrand, völlig ohne Tarnung. Da fliegen die Federn. Gruß, Bernd
Mehr hier
Hier nun das kurze Scharmützel der beiden Sandregenpfeifer-Männchen. Nach einem kurzen Augenblick waren die Fronten dann geklärt. Viele Grüße, Kai
Mehr hier
Hier sieht man dann deutlich, wie sich die Verhältnisse geändert haben. Der obere Haubentaucher hat seinen Kontrahenten am Schnabel gepackt und zwingt ihn nach unten in Rückenlage. Aus der Position ist der untere Haubentaucher nicht mehr herausgekommen und hat den Kampf verloren. Ich hoffe, Ihr findet das Ganze genauso spannend wie ich (auch wenn ich jetzt schon das vierte Bild aus dieser Begebenheit zeige). LG und schönen Feiertag Holger
Mehr hier
Wo ich schon einmal beim Zeigen meiner unperfekten Haubentaucherbilder bin, mute ich Euch heute direkt noch ein makelbehaftetes Bild zu. Der Flügel links wollte nicht mehr ins Bildformat passen. Entscheidet selber, ob Ihr es deswegen für sehenswert haltet oder eben weniger. Zur Sache: Auch wenn der erste Eindruck suggeriert, das der linke Vogel den Kampf dominiert, ist dem genau nicht so. Der rechte Vogel wartet nur auf die Gelegenheit sich den Schnabel seines Kontrahenten zu schnappen und ihn
Mehr hier
Bei unseren Gänsen sind schon seit Wochen die Reviere abgesteckt und es wird fleißig gebrütet... Da wird jeder Eindringling mit Vehemenz vertrieben. Dieser Streitigkeit spielte sich unmittelbar vor dem Ansitz ab und man kann den Schnabel vom Verteidiger oben rechts zwar unscharf, aber doch deutlich erkennen. VLG Thomas
Mehr hier
Hallo, 2 Hähne beim Revierkampf Sehr nah, direkt am Wegesrand, völlig ohne Tarnung. Schöne Gelegenheit. Gruß, Bernd
Mehr hier
hinten rechts das ist ein Seeadler
Mehr hier
Bei den Blässhühnern geht es zurzeit richtig zur Sache. Kaum überschreitet ein Rivale die magische Grenze, wird sofort angegriffen und diese mit aller Entschlossenheit verteidigt. Gruß Jürgen
Mehr hier
… kam mir als erstes in den Sinn. Warum? Es kämpften zwei Pärchen um ein Nest. Ein Pärchen hatte dieses wohl gebaut und das andere versuchte ihm dies streitig zu machen. Wie immer wünsche ich viel Spaß beim Betrachten, Gerhard
Mehr hier
Es gab ein kurzes Geplänkel, Imponiergehabe, Flanke zeigen und schon haben sie kurz aber heftig gekämpft. Aufgrund der falschen Kameraeinstellung habe ich viel versemmelt, aber ein paar Treffer sind auch dabei. Stoppelfeld ist nicht die Traumkulisse, aber ich habe ähnliches einmal im kniehohen Gestrüpp erlebt, da sind mal gerade so die Rücken zu sehen. Beste Grüße vom glücklichen Thomas
Mehr hier
Auf einer Fahrt durch die schöne Lausitz standen sich auf einmal diese zwei Kontrahenten auf einem Stoppelfeld gegenüber. Gott sei Dank lag die Kamera auf dem Rücksitz und nicht im Kofferraum. Die Kameraeinstellung war die Falsche, alles ging sehr schnell, aber ich war dabei. Glücksmomente! Beste Grüße vom Thomas
Mehr hier
ging der Kampf los, dann wurde geklatscht, gebissen,geplanscht, wenn einer unterging, tauchte er nach 20 m wieder auf. Das machte Spaß (nicht nur dem Fotografen), es zog andere an, dann versuchte einer den anderen am Land zu überholen. Mal liegt die Schärfe auf den Augen, mal auf den Schwimmlappen, mal auf den Wassertropfen. Welches stelle ich ins Forum, um ein Feedback zu bekommen? Hilfe!!
Nur selten ging die Große Rohrdommel in Pfahlstellung. Auf Grund des harten Winters/ Frühjahr waren sie fast ausschließlich auf Nahrungssuche und ließen sich überhaupt nicht durch die anwesenden Fotografen in den rollenden Tarnverstecken (Autos) stören. Viele Grüße Oli
Mehr hier
Die Große Rohrdommel
Revierkämpfe bei den Blässrallen werden unerbittlich ausgetragen. Da bleibt kein Auge trocken.
Hier erbeutet die Große Rohrdommel eine Maulwurfsgrille (bitte korrigieren, wenn ich falsch liege). Nach dem vielen Knoblauch in Krötenform ging die Dommel auf Insektenjagd und schluckte die Beute mit kurzen Bewegungen herunter. Viele Grüße Oli
Mehr hier
...waren Vögel und Fotografen, als es zwischen den Großen Rohrdommeln zum kurzen Streit kam. Hier noch eine Aufnahme, die den Vertreter aus der Familie der Reiher mit aufgeplustertem Gefieder und typischer Schreithaltung (was sind die Füße groß) zeigt. Viele Grüße Oli
Mehr hier
Sie umliefen sich Man.n..belauert.sich... , dann wurde gedroht Die.Gro..e.Rohrdommel.in.Drohhaltung - schließlich gingen die beiden Großen Rohrdommeln aufeinander los. Perfekt sieht anders aus was Schärfeebene und Sichtbarkeit des rechten Vogels anbelangt. Aber das Erlebnis hat sich dermaßen eingebrannt, dass ich die Szene nie vergessen werden und auch die Mängel zweitrangig werden. Vielleicht klappt es noch einmal, dann ist´s besser, wenn nicht (und darauf wird es wohl eher hinauslaufen) ist es
Mehr hier
Kühle Nächte verzaubern den Morgen, das Wasser scheint zu kochen, dann muss ich los. Wollte gerade in mein Schwimmversteck, als die Post abging auf “meinem Teich”. Es waren 5 Schwäne zu viel auf dem Gewässer und der Hausherr hat einen nach dem anderen hinauskomplimentiert. Gut, dass ich noch nicht in dem engen Gefährt war, so konnte ich schön mitziehen. Allen einen guten Start in die neue Woche. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Einen ausgiebigen Revierkampf lieferten sich diese beiden Hähne, allergings erst nach Sonneuntergang, was der Kamera alles abverlangte. Dortmund Wildlife 2013
Mehr hier
Servus Zusammen, diese beiden Turmfalken Männchen konnte ich gestern im letzten Abendlicht beim Kampf um das Revier fotografieren. Nachdem die Kopula statt fand, flog das Weibchen ins Nest. Das Männchen blieb noch kurz auf dem ca. 3m entfernten Ast sitzen. Dann tauchte ein weiteres Männchen auf, welches von einem weiteren Weibchen gerufen wurde, denn kurz unterhalb vom besagten Nest befindet sich eine Nisthilfe. Diese ist ebenfalls besetzt. Das obere Männchen flog hinunter, schnappte sich den Ne
Mehr hier
Revierkampf zweier Rehböcke und Beginn einer kurzen Serie von Aufnahmen, auf denen es doch ziemlich zur Sache geht.
Hier nun das korrekte Bild, sorry wegen des fehlerhaften Uploads. Kerstin, Wolf, Manfred und Bruno, danke euch für die Kommentare. Nach dem Belauern und Umlaufen Man.n..belauert.sich... plusterten sich beide Männchen auf und gingen für wenige Sekunden aufeinander los. Er hier im Bild ging am Ende als Sieger hervor. Dass sich die Rohrdommeln so exponiert und in bisher selten dokumentierten Posen vor uns zeigten, sprengte die Erwartung/ Wünsche. Noch etwas in eigener Sache: Vom "Sternensystem
Mehr hier
Ein besonderer Gruß geht an einen lieben Freund, durch den diese Aufnahmen möglich wurden und der Tage zuvor mit noch heftigerem Wetter zu kämpfen hatte. Ein kurzes Umlaufen und Sondieren, dann gab es eine Klärung zwischen den Rohrdommeln, wer Chef im Revier ist. Es waren unvergessliche Tage in netter Runde, von denen man ewig zehren wird. Viele Grüße Oli
Mehr hier
Typisch Blässrallen, wenn sie sich attakieren, dann immer mit ihren riesigen Füssen voraus. Für den Kontrahenten ist das durchaus schmerzhaft, denn Blässrallen haben an ihren Fussenden dornenartige Klauen. Das soll voererst mein letztes Blässrallenbild sein. Ich hoffe, meine kleine Serie hat Euch gefallen. LG Holger
Mehr hier
5. Platz Tierbild des Monats Juni 2012
Bild des Tages [2012-07-01]
Wohl im Rahmen eines Revierkampfes kam es zu dieser Auseinandersetzung. Der im Bild linke ging sehr schnell als Sieger hervor.
Was wäre ein Besuch auf Texel ohne Fotos von den Säbelschnäblern? LG Holger
Mehr hier
Aggressiv hatte der Höckerschwan einen Rivalen vertrieben um dann ebenso heftig wieder auf dem Teich zu landen.
Gestern habe ich ein Bild von einem Rehbock mit einem kaputten Auge gezeigt ( Matschauge ). Bei genau so einem Revierkampf kann sowas passieren. So einen Kampf konnte ich bei Rehwild erst zwei Mal beobachten. Die Entfernung war leider noch sehr groß und es sind alles Ausschnitte. Die Situation wollte ich dennoch gerne zeigen. kleiner Nachtrag: Sowas muss nicht zwangsläufig bei Revierkämpfen passieren. Auch Ricken sind oft auf einem Auge blind, wie dieses Bild zeigt schwarze Farbvariante .
Mehr hier
Revierkämpfe bei den Kanadagänsen sind im Frühjahr häufig zu beobachten. Im vergangenen Frühjahr konnte ich eine derartige Szene endlich auf eine Speicherkarte bannen. Weitere Aufnahmen und Informationen zu meiner Arbeit auf meiner Homepage verlinkt unter: http://naturfotografen-forum.de/object.php?object_id=34 NEU: Jetzt auch mit Trailervideos zu meinen Workshops!
Mehr hier
Ein zweites Bild zum Revierkampf der Kiebitze, den beide nicht nur in der Luft sondern auch am Boden ausgetragen haben.
Dieses Bild habe ich heute auf dem Beltringharder Koog in Nordfriesland (Schleswig-Holstein) aufgenommen. Die beiden Kiebitze haben einen Revierkampf ausgefochten und der eine ging gerade zum Angriff über.
Bei meinem letzten Rehwildansitz, wurde ich Zeuge eines Revierkampfes, zwischen diesen beiden Böcken. Auf Bildern, und Videos konnte ich ähnliche situationen schon öfter beobachten, Live jedoch ist es einfach unbeschreiblich.
Mehr hier
Zwei Graugänse im Streit um einen Brutplatz, dieses Bild habe ich ebenfalls in der Nähe des Cecilienkoogs aufgenommen.
Hier ein 2. Bild zu meinem Gestern schon eingestelltem Foto der kämpfenden Haubentaucher, es war sehr interessant zu beobachten mit welcher Intensität die Tiere den Bereich um Ihren Brutplatz verteidigen.
30. März 2008, östl. Burgenland, nicht ganz "High Noon" (8:12 Uhr). Leider gehen in der Webversion sämtliche Details verloren, aber so ist das nunmal.
Mehr hier
Niederlande, 12.06.06: Die Revierkämpfe der Säbelschnäbler lassen sich während der Brut- und Aufzuchtzeit im Mai / Juni im Seichtwasser der Küsten relativ häufig beobachten. Auch artfremde Reviereindringlinge haben unter den Aggressionen regelmäßig zu leiden. Hier hatte ich das Glück, die beiden Rivalen bei bestem Licht in nahezu einer Schärfenebene zu erwischen.
Mehr hier
Unerwünschte Eindringlinge werden im Revier nicht geduldet. Hier wird ein 'überzähliger' Sterntaucher aus dem angestammten Revier entfernt. Wie immer vom Prestvannet in Tromsø / Nordnorwegen.

Verwandte Schlüsselwörter