50 Einträge von 903. Seite 1 von 19.
Am Abend im Dickicht des Feldgehölzes. Zeigte der Bock sein feines Bast- Geweih. Allen ein schönes Wochenende! LG Rüdiger
Mehr hier
Das war ein sehr schöner Abend und ich habe mein Lieblingsfoto aus der Reihe "Rehwild" geschossen. Sehr überraschend kamen sie aus der Richtung, aus der wir sie nicht erwartet haben, deswegen nur 2 Bilder geschossen und eins davon war nicht scharf genug und ist im Mülleimer gelandet. Das Bild hier behalte ich als eine sehr schöne Erinnerung an diesen Augustabend. Das sind Augenblicke, die ich in der Natur am meisten zu schätzen weiß. Hoffentlich bringt uns auch dieses Jahr ein paar sch
Mehr hier
Kooperativ blieb dieses Reh für ein paar Aufnahmen beim überqueren des Waldweges stehen. Ich konnte es, und viele Andere, schon ein paar Stunden früher, an einen der hohen Bäume im Hintergrund sitzend, beim queren in die andere Richtung, beobachten. Black Beauty, das schöne schwarze Reh, lies sich aber nicht blicken. Dieses Foto hatte ich schon etwas anders farblich abgestimmt kurz hier gezeigt. Danke an Helge für den Hinweis und die Bearbeitungstipps. Hoffe die Farben sind jetzt so ok.
Mehr hier
Rehe im Schneesturm.
Mehr hier
Serie mit 3 Bildern
..muß man mit so einem "gewaltigen" Kopfschmuck auch nehmen. Sonst landet man ziemlich schnell in einem Kochtopf. Allerdings zeichnen sich gerade Jährlinge durch ein hohes Maß an Neugier aus. So sind sie recht dankbare Fotoobjekte. Diesen habe ich erst nach dem Aufbau meiner Ausrüstung, in einer Entfernung von weniger als 15 Metern, entdeckt. Er mich erst viel später. Gruß Peter
Mehr hier
versuchte dieser Bock seine Angebetete zu beeindrucken. Kurz vorher konnte ich noch das recht heftige Fegen in einer kleinen Gehölzinsel hören. Dann ging alles sehr schnell, und wie so oft waren nur wenige Aufnahmen brauchbar. Da ich die Ricke nur halb erwischt habe, ist das Bild an der rechten Seite leicht beschnitten. Gruß Peter
Hier ein weiteres Foto von einem sehr kooperativen Reh. Der Wind stand günstig und so kam sie mir recht nah. Habe mal versucht eure Tips zur Bildbearbeitung umzusetzen.
Mehr hier
Der gewählte Titel ist durch zwei Hintergründe entstanden. Der eine erklärt sich so: Als ich bei den Hermelinen in der Wiese sass und sie durch den Sucher beobachtete, öffnete ich kurz auch mal mein linkes Auge und sah etwas heranbrausen. Erst dachte ich an einen Zug, welcher auf dem nahen Geleise verkehrt, doch das gewohnte Geräusch blieb aus und so nahm ich mein zweites Auge vom Sucher. Meine Augen brauchten einen kurzen Moment um scharf zu stellen und dann erblickte ich eine Vierergruppe Rehw
Mehr hier
In der Blattzeit wird der Rehbock in seinem Umfeld ziemlich unvorsichtig,seine ganzen Sinne sind der Damenwelt gewidmet,sogar dem Fotografen schenkt er kaum beachtung.
das Rehwild ist das Tier des Jahres 2019. Hier zwei junge Böcke die sich nicht ganz grün sind typisch für das Verhalten mittelalter Böcke dass sie sich mit jedem Artgenossen duellieren wollen das dauerte so 10 Minuten an.
Die Blattzeit des letzten Jahres fiel sehr passend mit einem Besuch bei meinen Eltern zusammen. Bereits auf der ersten Tour in meiner dortigen Lieblingsecke konnte ich diesen kapitalen Rehbock mit einer Ricke beobachten. Ihr Einstand war jedoch sehr ungünstig an einer Maisfeldecke gelegen, von welcher aus sie beide Seiten recht offen einblicken konnten. Mit viel Mühe kam ich gleich am ersten Abend auf gute Fotoentfernung an sie heran, als sie plötzlich beide die Flucht ergriffen. Am Weg etwas en
Mehr hier
Beim Ordnen der Festplatte findet man doch immer wieder Überraschungen,es ist schon einige Zeit her (Juli 2016) da wurde ein Wildacker für das Niederwild angelegt, eine sogenannte Ruhezone eingerichtet,die nicht nur von Hasen,Fasanen,und Rehwild genutzt wird,sehr viele Schmetterlinge und vieles andere Kleingetier findet man hier in seiner schönsten Form. und mein Lieblingsmotiv findet hier alles was es braucht. (Jährlingsbock) Allen Forumsmitgliedern,und Besuchern wünsche ich noch eine schöne We
Mehr hier
Hier möchte ich euch nun ein letztes Foto von einem spannenden Morgen in meinem Lieblingswald zeigen. Die Kamera war hier erst in die entgegengesetzte Richtung positioniert. Irgendwann fühlte ich mich beobachtet und drehte mich um. Ein Bock querte da in geringer Entfernung den Weg. Und etwas weiter sah ich etwas Schwarzes, das Lieblingsreh des Waldbesitzers, spielend herumhüpfen. Also vorsichtig anpirschen. Nicht einfach, da noch weitere Rehe den Weg querten. Auf halber Strecke erschrak ich plö
Mehr hier
... könnte man hier fast meinen. Aber nein, das Reh lief knapp hinter den Bock über den Weg. Den Bock habe ich euch schon gezeigt, als er 20sek vorher als Erster auf den Weg trat (Raureif II). Zum Glück für mich siegte seine Neugier vor dem Fluchtreflex. Ganz im Hintergrund ist noch ein Reh aus einem anderen Sprung schemenhaft zu erkennen.
Mehr hier
Etwas bedröppelt schaut er ja schon drein.
Mehr hier
Novemberzeit,die Blätter sind gefallen,die Farben ändern sich,wie beim Rehwild es passt sich den Naturgegebenheiten an. (Rehgeiß im Weinberg)
Mehr hier
..., ist kalt am Huf. Früh morgens in meinem Lieblingswald.
Mehr hier
Schön war`s.
... als ich noch jung war ... da konnt ich das auch.
Mehr hier
Dieser Bock kommt meist sehr spät und dann auch nur für wenige Augenblicke abends aus dem Miscanthusfeld. Er verhällt sich dabei sehr scheu. Diese Eigenschaft könnte aber wohl auch sein Überleben sichern. Keine 20m rechts von ihm wurde vor ein paar Tagen ein fahrbarer Jagdansitz aufgestellt.
Mehr hier
Hier nun ein weiteres Foto mit dem Reh im Maisacker. Dieser Blick gibt mir zu denken, was sie da gerade so vor sich sieht.
Mehr hier
Von weitem konnte ich schon die Bockkitze beobachten ,wie sie spielerrisch auf dem Feld umher sprangen,die Rehgeißen liegen dann meistens im Ruhemodus im Weinberg. und es dauert in der Regel auch nicht lange bis die Kitze ihre Mütter wieder aufsuchen. mit etwas Glück,und viel Geduld konnte ich die Rehgeißen finden,mit entsprechendem Abstand wartete ich eine Zeitlang,und tatsächlich kamen sie genau gegenüber in den Weinberg. Erstaunt war ich über die durchaus gute kräftige Entwicklung der Kitze,w
Mehr hier
7. Platz Tierbild des Monats September 2018
Bild des Tages [2018-09-18]
Kurz vor der Traubenernte,schaut er nochmal nach dem rechten in seinem Weinberg. Kein Wunder es soll ja ein Spitzenjahrgang geben dieses Jahr.
Mehr hier
Mit diesem liebestollem Blick des Rehbockes, vor Ihm seine Traumricke, scheint die Blattzeit nun vorbei. Allen eine schöne Woche! LG Rüdiger
Mehr hier
Der Volksmund sagt, wenn es viele Wildfrüchte gibt, steht ein harter Winter bevor. Ich habe wenige Jahre mit so vielen Fichtenzapfen, Eicheln und Bucheckern erlebt. Aber was es dieses Jahr an Schlehen gibt, dass habe ich noch nie gesehen. Die Schlehenhecken sind schwarz von Beeren. Da reiben sich hier im Sauerland etliche Leute die Hände. Das gibt ordentlich Schlehen-Schnaps. Selbst die Rehe freuen sich. Dieses Foto mit dem halb verdeckten Kopf habe ich bewusst gewählt.
Mehr hier
....konnte ich unlängst wieder diesen Rehbock auf dem Weg zu seinem Tageseinstand für eine kurze Zeit beobachten. Es gab Zeiten, da ließ sich hier niemand blicken. Immer wieder werden sie durch Spaziergänger mit Hunden gestört oder vertrieben. Ich bin einfach nur froh, dass sie immer wieder zurück kehren. Zur Zeit hält sich dort eine Ricke mit ihren zwei Kitzen auf, vielleicht hab ich ja Glück....
Mehr hier
ist ein zurückschauendes Reh immer. Da ich nicht speziell auf Wild ansitzte, ist es eine Freude wenn mir ein Bild in so ungezwungener Atmosphäre geschenkt wird wie hier auf der Vogelbeobachtungstour. Eigentlich galt die Aufmerksamkeit den ausgeflogenen Jungpirolen. Doch für solche Bilder hat man viel Zeit und geniesst die schönen Momente. Rechts nicht auf dem Bild ist ein noch nicht ausgetrockneter Weiher. Ich denke die Ricke kommt eben von der Morgentoilette Hoffe mein Bild gefällt Es grüsst e
Mehr hier
2. Platz Tierbild des Monats August 2018
Bild des Tages [2018-08-18]
Nein ... so alt ist dieser Bock wohl nicht. Ich hatte dieses Foto schon vor langer Zeit in einer etwas künstlichen Bearbeitung eingestellt und habe es mir jetzt noch mal "zur Brust genommen". Würde gern wissen wollen, was ihr nun dazu sagt, und was ihr vielleicht noch anders machen würdet.
Mehr hier
Bei unserer Rehwild Pirsch,entdeckte ich durchs Fernglas das im Gerstenfeld ab und zu die Lauscher von einem Stück Rehwild zu sehen war,ob Bock oder Geiß ich war mir nicht sicher,beim Anpirschen war plötzlich nichts mehr zu sehen,allso wartete ich ca,10 min, suchte dann im Fernglas nach dem Stück ,da bewegte sich was hinter dem leichten Grünwuchs der aus dem Feld herausragd,ein junger Bock,als sucht er dahinter Deckung. Froh war ich das er eine zeitlang verhoffte,und ich einige Bilder machen kon
Mehr hier
Die Aufnahme war vom Mai diesen Jahres,bei unserer Abend-Pirsch konnten wir diesen noch nicht ganz verfärbten jungen Bock,im Weinberg bei seiner Äsung beobachten, Die feinen zarten Rebenblätter schmecken ihm besonders gut.
Mehr hier
Es war kurz vor Sonnenuntergang,ein weiches zartes Licht lag über den Weinbergen,ich wollte schon nach Hause fahren,steht doch da ein guter Rehbock mitten im Weinberg,beim genauen hinsehen,war mir klar ein alter Bekannter ,er verhoffte kurz,warf mir diesen Schulterblick zu,den ich natürlich mit der Kamera festhalten mußte.
Heute noch einmal ein Bild des kleine Kitz, das ich an jenem sehr frühen Morgen u.a. beobachten und fotografieren konnte. Es war alleine gekommen, was eigentlich ungewöhnlich ist. Die Art, in der es dann allerdings zum nahen Waldrand eilte, ließ den Ruf der Geiß vermuten. Inzwischen habe ich es mehrfach mit seiner Mutter gesehen und bin sehr beruhigt. Aufnahemezeit: 07:10 Uhr Liebe Grüße Reinhold Nachtrag: Gerade habe ich das Bild noch einmal überarbeitet: Tonwertkorrektur und Farbsättigung verb
Mehr hier
6. Platz Tierbild des Monats Juli 2018
Bild des Tages [2018-07-09]
Unweit des Wildwechsels,den das Rehwild zur Äsungsfläche nutzt,hatte ich mich sitzend im Gras positioniert,geplagt von Stechmücken und sonstigen Plagegeistern die unendwegt mit der Blutabnahme von mir beschäftigt waren, nach ca.einer Stunde Wartezeit,kam dieser Bock in etwa 20 Metern an mir vorbei,er verhoffte kurz,ging sogar noch einige Meter auf mich zu,plötzlich fing er an mit dem Vorderlauf in den Boden zu stampfen,sein Haupt hebte er ständig und senkte es wieder,eine Typisches Territorialve
Mehr hier
Der Bock am frühen Morgen. Kaum zu sehen im hohen Gras. Die Blattzeit kann kommen. LG Rüdiger
Mehr hier
... ist es am schönsten in der Natur. Und genau so war es auch an diesem Sonntag Morgen. Unglaublich, wer sich da alles für die frisch gemähte Wiese interessierte Das gut genährte kleine Kitz betrat die Bühne als letzter Darsteller und darf wegen seiner besonderen Anmut als erster hier zu Euch ins Forum Aufnahmezeit: 07:11 Uhr Vermutlich ist es ein Böckchen, ich werde es im Auge behalten... Liebe Grüße Reinhold
Mehr hier
Gestern Abend nach der Halbzeit Deutschland-Schweden,hatte ich keine Lust mehr auf Fußball,Fernsehen, Allso Kamera gepackt,und ab ins Revier,wo es nicht lange dauerte bis ich zum Anblick auf Rehwild kam,ein Jährling zog in langsamen Schritten durchs Kornfeld,ich mußte nur die Fahrrinne angehen und ein bisschen Geduld mitbringen. Es war schon nach 21.00 uhr,das Licht war auch nicht mehr das beste,aber es reichte noch für einige Aufnahmen . Für mich soweit ein gelungener Abend mit viel Spannung,na
Mehr hier
auf dem schmalen Pfad zum Fotoansitz kam er aus der Dickung. Er verhoffte kurz und ich konnte ein paar Bilder machen bevor er rasch wieder in Ihr verschwand.
Die Ricke mit ihren zwei Kitzen fühlte sich in ihrer Umgebung sicher. In den Morgenstunden aufgenommen...
Mehr hier
Versteckt im Wald konnte ich diesen Bock fotografieren. Ich kenne ihn bereits aus dem Vorjahr. Allen Frohe Pfingsten! LG Rüdiger
Mehr hier
Früh am Morgen konnte ich diesen heimlichen Bock beobachten. Die Rehe sind im Fellwechsel. Allen eine schöne Woche! LG Rüdiger
Mehr hier
Abends um halb sieben,zogen sie durch die Weinberge,mit einem kurzem Pfiff machte ich ihn neugierig,so das er kurz verhoffte,und mir einen Blick zuwarf
Ich mache eigentlich nur Vogelfotos. Manchmal aber, da ergibt es sich einfach. So wie in diesem Hutewald. Eigentlich auf der Suche nach einem Wiedehopf stand plötzlich dieser Bock zwischen den Bäumen. Die Sonne löste gerade den letzten Nebel auf - das gefiehl mir.
Hatte mal extremes Glück :) Saß auf Rehe an und als ich schon gehen wollte, drehte ich mich um und sah diesen jungen Bock auf mich zu kommen. Er kam immer näher und beäugte mich ab und zu und fraß dann weiter. Irgendwann merkte er dann wohl, dass ich ein Mensch bin, aber anstatt abzuhauen,drehte er sich ganz langsam um und stampfte langsam ab.
Mehr hier
Ich sah den Weißen Rehbock mit anderen Rehwild in einen Waldstück im Dickischt. Ich robbte ein wenig ran und suchte mir eine geeignete Stelle, am Waldrand. Und nach einiger Zeit kamen sie auf das Feld und genau in meine Richtung. In 10 Meter Entfernung blieben sie dann einige Minuten stehen und ich konnte einige gute Bilder machen. Dann zog sich das Rehwild wieder in das Waldstück zurück . http://www.wildtierfotografie-andreas-nowack.de
Mehr hier
Diesen Weißen Rehbock konnte ich bei mir in der Gegend fotografieren. Mehr Fotos auf meiner Seite http://www.wildtierfotografie-andreas-nowack.de
Man konnte das Rehwild nur noch schemenhaft erkennen.
Ein Bild nach dem letzten Schneefall vergangene Woche. Eine Rehgeiß im tief winterlichen Wald. Einzig der schräg verlaufende Ast vor dem Hals stört mich ein wenig, eine andere Perspektive war nicht möglich. Es handelte sich um eine Zufallsbegegnung direkt am Weg, da blieben nur wenige Sekunden Zeit, bevor die Geiß absprang. Insofern hatte ich keine Möglichkeit, mit der Perspektive zu spielen.
Hier einmal ein Blick in mein bevorzugtes fotografisches Gebiet "Elbaue" Ein Wechsel von weiten Wiesen und Auwäldern alles im Überflutungsgebiet der Elbe. Ich hoffe nur das die geplanten Staustufen nie errichtet werden denn das wäre das Ende für dieses Habitat.
Mehr hier
Diesen Rehbock im Bast habe ich heute früh endlich erwischt. Er ist mir vor ein paar Wochen schon einmal abgesprungen, wobei mir das hohe Gehörn aufgefallen war. Der Schnee brachte aber nun das i-Tüpfelchen. Fotografiert in der Nähe von München.
50 Einträge von 903. Seite 1 von 19.

Verwandte Schlüsselwörter