50 Einträge von 55. Seite 1 von 2.
Es war recht spannend an diesem Morgen. zuerst riefen die zwei (Streit)Hähne jeweils links und rechts vom Wassergraben. Dann flog dieser links rüber zu seinem Kontrahenden. Dort stritten sie allerdings im halb gemähten Schilfgras das wir leider nichts sahen. Da bekam dieser wahrscheinlich eins aufs Dach. denn plötzlich rannte er auf den Wassergraben zu. Da war ich gerade so bereit mit meinen Kameraeinstellungen
Mehr hier
Wer wusste das der bei uns so genannte Jagdfasan Phasianus colchicus eigentlich zwischen 20 und 30 Unterarten hat? wobei die Nominatform keinen weissen Halsring oder Fleck hat. Die heute bei uns lebenden Fasane sind aber in den Unterarten so vermischt durch das züchten in Fasanerien das oft alle Farbvarianten zu sehen sind bis hin zu Farbmutationen die ursprünglich nicht vorkamen. Jedenfalls bescherte uns dieser schöne Hahn hier ein paar sehr schöne Bilder
Mehr hier
...ist auch bei den Fasanen merklich zu spüren und zu sehen. Im schönsten Morgenlicht gaben sie ihr Bestes auch für die mit den komischen langen Rohren die am Wegrand sassen und immer klick machten
Mehr hier
Die Balzrufe der Birkhähne erinnern u.a. an das Öffnen einer Sektflasche. Oft heben sie bei Zischen bzw. Balzen leicht vom Boden ab. Aufnahme folgt. Hier stand der Hahn sehr nah vor mir - ein unvergessliches Erlebnis. Viele Grüße Oli
Mehr hier
Die Birkhähne sind wirklich elegante Vogel - bei gedecktem Licht schimmert das Gefieder in schwarz-blauen Farben. Die leuchtenden Rosen sind ein besonderer Blickfang. Immer wieder picken sie sich in die Rosen und ermitteln dabei in einem recht langen Balzzeitraum den glücklichen Hahn, welcher die Hennen erfreuen wird. Viele Grüße Oli
Mehr hier
bald sind sie weiss. Da es noch keinen Schnee hat halten sich die Hühner gerne in den Geröll und Felshängen auf. Dort wird die Tarnung trotz fleckigem oder weissem Federkleid aufrecht erhalten. Ich habe die einzigen zwei Hähne die ich überhaupt fand fast nicht gesehen.
Die Henne im Sommerkleid. Herrlich war es in der Höhe von 1900m ü M. Die Rückfahrt ins drückend heisse Tal war aber ein bisschen erträglicher mit dem Wissen das ein paar brauchbare "Schüsse" auf der Karte sein könnten.
Mehr hier
Ich habe den Fasan entdeckt, als er über ein Feld tippelte. Im Schutz einer Grasböschung bin ich näher herangerobbt (schönen Gruß an die Ameisen ) und habe den Moment abgepasst, als er durch die Böschung auf den Weg kam. Ich kann Euch sagen: Gar nicht so einfach, einen Fasan unter Augenhöhe zu photographieren... Oberpfalz, wildlife.
Mehr hier
Hallo Leider konnte ich den Eingang der alten Scheune nicht mehr direkt hinter den Fasan bekommen, weil ich schlicht Angst hatte, dass er dann sofort weggesprungen wäre. Also so. Gruss Eric
Mehr hier
eine Feldbegegnung mit dem Jagdfasan,ich hatte mich unter das Auto gelegt, um mit ihm auf Augenhöhe zu sein,er schien mir sogar etwas neugierig gewesen zu sein,denn er kam wirklich sehr nah.
Er zeigt wie schön er ist...
keine besonderen Vorkommnisse ! Gruss Eric
Mehr hier
und was Guckst Du so... ? Heute so gesehen und in den Mund gelegt Gruss Eric
Mehr hier
Edelfasan wurde er früher auch genannt,der Phasianus colchicus, Seit Jahrhunderten bereits in Deutschland beheimatet,gehört der Fasan zu den ältesten etablierten Neubürgern,in unserer Fauna. Unter etabliert wird verstanden,dass eine ursprünglich nicht heimische Art in Deutschland vorsätzlich oder aus versehen eingebürgert wurde,sich in Freiheit regelmäßig fortpflanzt und ihren Bestand weitgehend ohne menschliches zutun hält oder sogar vergrößert,und das seit Generationen. In den letzten Jahren h
Mehr hier
Nur ein Jagdfasan,aber die Sonne hatte Ihn so schön angeleuchtet das ich Ihn einfach in seiner Farbenpracht festhalten mußte.
Ein ständiges lautes "trrr, trrr, trrrr" ließ mich kurz nach Sonnenaufgang in alle Richtungen Ausschau halten. Was war das nur für ein Geräusch? Ich suchte die Umgebung nach einem kleinen Singvogel ab, denn der passte für mich in meiner Vorstellung besser zum Ruf. Das dies der Balzruf der Zwergtrappe war, welcher alle zehn Sekunden wiederholt wurde, wollte ich erst glauben, als der Hahn ab und zu aus der Vegetation auftauchte. Aufgrund der geringen Größe passierte dies nicht allzu oft.
Mehr hier
Wer kennt es nicht, das Posen der Fasane Leider sind sie bei uns wirklich selten, ich sehe die deshalb meist nur in den Ferien, wie hier auf Texel. LG Urs
Mehr hier
hier ist ein fasan zu sehen der sehr fotogen mir gegenüber war. das hatte ich bis jetzt sehr selten. das hat noch das licht gestimmt. einigen von euch könnte der kleine zweig rechts im bild austosen, doch ich habe ihn nicht weggestempelt, da ich ein foto so zeigen will wie ich es gesehen bzw aufgenommen habe.
Mehr hier
Zwei Birkhähne messen ihre Kräfte, um die Gunst der Weibchen zu erwerben, die wohl aus luftiger Höhe zuschauen und sich später zum Stärksten gesellen. Viele Grüße Oli
Mehr hier
Hallo, meist sieht man (hier) ja nur die männlichen Fasane, wegen Ihrer schön schillernden Farben und der manchmal fetzigen Kämpfe. Dabei geht es doch immer um die Damen, eben so eine wie hier. Ich hoffe es gefällt euch etwas. Gruss Eric
Mehr hier
18. Platz Vogelbild des Monats November 2014
Bild des Tages [2014-11-27]
Um diese Perspektive zu bekommen konnte ich einen Deich nutzen, hinter dem dieser Fasan erst verschwand und später an der selben Stelle wieder hervorkam.
Ein weiteres Foto vom letzten Sonntag. Es wurde 16 Sekunden vor meinem letzten Foto Alpenschneehuhn aufgenommen Dieses Exemplar ist noch deutlich "gefleckter" als das letzte. Mich hat es erstaunt, dass man zwischen reinem Schlicht- und reinem Prachtkleid alle möglichen Zwischenstufen gesehen hat! Ich hoffe, es gefällt euch!
Mehr hier
... die Jagdsaison hat heute begonnen. Circa 5000 Jäger gibt es in der Provinz Zeeland. Diese beiden Hähne stritten sich heute um ein Weibchen, die sollten sich lieber verstecken! Liebe Grüße Anne-Marie
Mehr hier
Ein Foto von heute Morgen. Ich hoffe es gefällt euch!
Mehr hier
Segen der digitalen Technik Lange bevor die Sonne aufgeht, balzen die Birkhähne sehr aktiv. (Nach Sonnenaufgang erlischt die Balzaktivität nach und nach.) Zu sehen ist hier der Flattersprung/-flug, Ausdruck höchster Erregung der Hähne, der zum Beispiel bei der Ankunft von Hennen auf dem Balzplatz gezeigt wird. Es bedurfte einer hohen Sensorempfindlichkeit, um vor Sonnenaufgang diese schnelle Bewegung scharf festhalten zu können. Ich habe mich für ISO 3200 entschieden und war von der Qualität der
Mehr hier
Birkhahn auf dem Balzplatz
Habe mich einen Abend mit dem 400er bewaffnet durch die Dünen auf Texel gekämpft und dabei entstand dann dieses Bild. Leider oder (zum Glück?) ohne direktes Abendlicht kam dann diesen Farben zu Stande. Hoffe es gefällt euch und was haltet ihr von der Lichtstimmung? Viele Grüße Markus
Mehr hier
Mitte April konnte ich diesen Fasan in den Texelschen Dünen fotografieren. Das Abendlicht war mir gewogen und auch der Hahn kannte keine Scheu, sondern lief nur wenige Meter an mir vorbei. In diesem Moment war ich froh, mit dem 300er anstelle des 500ers ausnahmsweise mal das richtige Objektiv drauf gehabt zu haben. Ich hoffe, es gefällt etwas!?
Mehr hier
Auerhahn bei der Balz. Das Bild entstand Frühling 2013 in seinem natürlichen Lebensraum. lg, Tatyana
Mehr hier
Hallo, ein Titel von den Talking Heads fiel mir bei der Bildsichtung dieses Fasanenhahnes ein. Hoffe die Komposition gefällt euch etwas. Gruss Eric
Mehr hier
Hallo, wir begegneten uns heute an einer imaginären Kreuzung Acker und Feldweg. Da die Vorfahrt nicht ganz klar war, blieben halt beide stehen. Mein Vorteil war die Linse auf dem Beifahrersitz. Gruss Eric Bild ist fullframe
Mehr hier
Ein Bild aus besseren Tagen. Bei uns verschwinden zusehens allerlei Kleintiere und Vögel. Bei den Wiesenvögel ist der Rückgang ja schon länger bekannt und wird hier hauptsächlich) dem Lebensraumverlust zugeschrieben. Seit etwa drei Jahren verschwinden aber auch viele "normale" Singvögel und sogar Tauben und Fasane brechen in den Beständen ein. Da Fasane seit Jahrzehnten erfasst werden, lässt sich hier der Rückgang am deutlichsten erkennen... Intensive Lebensmittelproduktion und "B
Mehr hier
Der Titel klingt etwas hochtrabend für einen Vogel der eigentlich nur für die Jagd am Leben ist
Mehr hier
Dies ist mein Einsteiger Foto in diesem Forum. Ich Fotografiere am liebsten in der heimischen Natur, wie hier vor der Haustür am Feldrand. Es gibt immer was zu sehen. Der Fasan besiedelt halboffene Landschaften, lichte Wälder mit Unterwuchs oder schilfbestandene Feuchtgebiete, die ihm gute Deckung und offene Flächen zur Nahrungssuche bieten. In Europa findet man ihn häufig in der Kulturlandschaft. Er ernährt sich zumeist von pflanzlicher Nahrung wie Sämereien und Beeren, aber auch von Insekten u
Mehr hier
Aufnahme aus April 2011: Für viele Arten sind die weiten Graslandschaften in den Dünen wichtige Lebensräume. Auch die Fasanen fühlen sich hier wohl und so hört man im Frühjahr von überall ihre Rufe... VG, Ralf unsere website: http://www.wunderbare-erde.de .
Mehr hier
Im Moment balzen die Birkhähne wieder. Ich finde es einer der tollsten Erlebnisse die man in der Natur haben kann. Wenn man dies dann noch in heimischen Filden erleben darf, umso schöner...
Serie mit 2 Bildern
Aufnahme aus März 2010: Stolz präsentiert der Birkhahn seinen aufgeschlagenen Stoß mit den charakteristischen sichelförmigen dunklen Federn, die im Kontrast zu den weißen Unterschwanzdecken stehen. Die Gesamtheit der Schwanzfedern wird in der Jägersprache "Spiel" genannt, weshalb die Birkhähne vor allem in den Alpenländern oft auch als Spielhähne bezeichnet werden. VG, Ralf unsere website: http://www.wunderbare-erde.de .
Mehr hier
Der Birkhahn betritt die Arena, den Stoß weit gespreizt, den Kopf gesenkt, kullernd und fauchend - zum Kampf mit den Rivalen bereit... Die Kiefern wirken wie ein Tor und geben seinem Auftritt den besonderen Rahmen... VG, Ralf unsere website: http://www.wunderbare-erde.de .
Mehr hier
Diesen Fasanenhahn konnte ich in einem Moorgebiet fotografieren. Er lief eine Zeit lang zwischen Binsengräsern umher. So war es für mich nicht ganz einfach ihn einmal freistehend fotografieren zu können. Schließlich bekam ich dann doch die Möglichkeit das prächtige Hähnchen von der Seite zu erwischen.
Aufnahme vom 03.05.2009: Das Flügelschlagen lies nach dem Balzruf nicht lange auf sich warten... Der ganze Körper des Fasans scheint dabei vor Anspannung zu zittern. Euch allen ein schönes (verlängertes) Wochenende, VG, Gordana & Ralf unsere website: http://www.wunderbare-erde.de .
Mehr hier
Aufnahme vom 03.05.2009: ... dann weist Du das es Frühjahr ist! Hier krähte er für uns zwar nicht auf dem Mist, dafür aber auf einem der für das Burgenland und auch andere ländliche Gegenden typischen Rundheuballen. Von Mitte März bis oft in den Mai hinein sind die Balzrufe der Fasanen weithin zu hören. Oft reagieren die Hähne auf den Ruf eines vermeintlichen oder in der Gunst um die Hennen wirklichen Konkurrenten. Für den Beobachter heißt es dann aufgepasst: Auf den Ruf folgt nahezu immer ein s
Mehr hier
Dieses Imponiergehabe zeigte der Fasanenhahn um bei der Henne Eindruck zu machen, aufgenommen am frühen Abend bei leichtem Gegenlicht.
Mehr hier
Im späten Abendlicht konnte ich diesen stolzen Fasanenhahn bei der Überqerung eines Feldweges aus dem Auto heraus fotografieren. Hoffe das Bild sagt Euch zu, über Anregungen würde ich mich freuen. Wünsche allen ein schönes Wochenende, Rainer.
Mehr hier
Aufnahme vom 05.05.2008: In den ökologisch betriebenen Weingärten haben wir schon des öfteren Rebhühner beobachten können. Die Gräser zwischen den Weinstöcken bieten ihnen scheinbar ausreichend Nahrung zudem bietet die offene Landschaft den Hühnervögeln eine gute Übersicht vor möglichen Freßfeinden. In den Furchen finden sie bei Bedarf zwischen den Reben gute Versteckmöglichkeiten. VG, Ralf neue Bilder auf unserer website: http://www.wunderbare-erde.de/neuebilder.php .
Mehr hier
Aufnahme vom 04.05.2008: Wir konnten den Luftzug der schlagenden Flügel förmlich spüren... Nur ein paar Meter vor unserem Versteck fing der Hahn an zu balzen - fast als ob er uns gegenüber seinen Anspruch auf die Wiese und sein Revier geltend machen wollte. VG, Ralf unsere neuesten Bilder auf: http://www.wunderbare-erde.de/neuebilder.php .
Mehr hier
Aufnahme vom 29.04.2008: Nicht nur das Rebhuhn war überrascht... wir auch! Obwohl nur wenige Meter vor uns, hatten wir das Rebhuhn schon längere Zeit auf dem Acker scheinbar übersehen: Rebhühner drücken sich bei wahrgenommenen Gefahren flach auf den Boden und suchen sich zu verstecken. Wenn sich die Gefahr dann aber weiter nähert oder akuter wird, fliegen Rebhühner mit lauten Flügelschlägen auf... Wir wurden wohl eher als Störung, denn als Gefahr wahrgenommen - im letzten Moment sahen wir die He
Mehr hier
Aufnahme vom 26.04.2008: Mit einem lauten Gok-Gock macht der Fasan seinen Anspruch geltend. Ab Anfang März bis zum Teil Mitte Mai kann man die Hähne oft beobachten, wie sie zunächst mit leicht gesträubtem Gefieder und abgespreizten Schwingen umherstolzieren. Wenn sie sich dann weiter aufrichten, heisst es aufzupassen und im Bild genügend Platz nach oben und nach hinten zu lassen. Mit einem lauten Balzruf und einem sich meist daran anschließenden schwirrenden Flügelschlag behaupten die Männchen i
Mehr hier
Aufnahme vom 23.03.2008: Ostermontag 2008 - im Rheinland liegt Schnee... VG, Ralf unsere website: http://www.rkistowski.de/neuebilder.php .
Mehr hier
50 Einträge von 55. Seite 1 von 2.

Verwandte Schlüsselwörter