Bei meinem Kurzurlaub auf dem Darß bin ich sofort bei der Ankunft am frühen Abend die Lage sondieren gegangen. Dabei konnte ich einen Hirsch von weitem beobachten, wie er sich zur Ruhe legte. Ohne den Weg zu verlassen konnte ich mich dann so bis auf 50m nähern. Eine für den Darß schon beachtliche Nähe. Leider machte der Hirsch aber keine Anstalten sich wieder zu erheben. Als das Licht dann auch schlafen ging verlies ich auch das Naturschutzgebiet. Ganz früh, noch vor Sonnenaufgang war ich wieder
Mehr hier
Serie mit 6 Bildern
Wildlife aus NRW
Am Abend im Dickicht des Feldgehölzes. Zeigte der Bock sein feines Bast- Geweih. Allen ein schönes Wochenende! LG Rüdiger
Mehr hier
Im tiefen Winter an einem späten Abend äste dieser Sikahirsch an einem zugefrorenen See in Asien und liess dabei eine langsame Annäherung bis auf wenige Meter zu. Irgendwann schaute er auf und sprang dann plötzlich ohne erkennbaren Grund - um nach dem Landen innezuhalten und weiterzuäsen. Ich war über das Verhalten überrascht aber froh darüber, dass ich den Sprung im Bild festhalten konnte.
1. Platz Tierbild des Monats November 2017
Bild des Tages [2017-11-28]
Die Rentiere sind die Einzigen aus der Hirschfamilie, bei denen auch die Weibchen Geweihe tragen. Das Geweih wächst sehr unregelmäßig und meist verlieren sie auch zuerst nur eine Seite. So sehen sie manchmal wie ein Einhorn aus.
Mehr hier
4. Platz Tierbild des Monats September 2017
Bild des Tages [2017-09-04]
Ja, das wäre schön, wenn es bei den Tierfotos ab und zu so klappen würde. Hier gönnten die Rentiere uns netterweise 3 Sekunden vom Bemerken bis zum Verschwinden hinter dem Berg mit ihrem Neugeborenen. Die Rentierweibchen sind die einzigen aus der Hirschfamilie, die ein Geweih tragen. Im Frühjahr verlieren die Damen ihr Geweih.
Mehr hier
Eine mühsame Aufgabe für uns und die Rentiere. Ohne Stativ mit manueller Scharfstellung. Aber wir können wenigstens nach der erfolgreichen Suche in das trockene Wohnmobil und haben genug zum Essen in den Schränken. Die armen Rentiere müssen weiterziehen, immer auf der Suche nach ein paar mickrigen Flechten. Die Rentiere gehören zu den Hirschen, aber bei ihnen haben auch die Frauen ein Geweih. Ab März verlieren sie nacheinander ihre beiden Stangen.
Mehr hier
ist ja so ein Geweih sehr praktisch, man kommt fast überall hin. Wieder Gehege. Aber ich will keinen Herbst ohne Rotwild erleben, deshalb. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
geht in die wohlverdiente Mittagspause. Es war ein grandioses Erlebnis, leider 5 Jahre her. Frei nach dem Motto: "Wer nichts wagt, hat später nichts zu erzählen". Kriege jetzt noch feuchte Augen .... Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Dieses Geweih drängelte sich zwischen Moos, aus einem Baumstumpf, in die Höhe...
röhrte dieser Hirsch zum Ende der Brunft. Aufgenommen morgens auf dem Darss.
Bei dem Damwild ist aufgrund des kühlen Oktobers die Brunft am ausklingen. Obwohl die meisten Hirsche von ihrer Brunft gezeichnet sind, d.h. ausgemergelt und z.T. Stangen von den Revierkämpfen oder dem Graben von Brunftkuhlen lädiert, zeigen sich einige Exemplare noch recht potent. Das Bild (ND) stammt von gestern Abend nach Sonnenuntergang. Beste Grüße Markus
Mehr hier
Anfang des Jahres auf allen Vieren unterwegs...
Ich beginne den Abend im Tarnzelt. Da es jedeoch etwas bewölkt ist und die Sonne schon am untergehen ist verlasse ich nach einiger Zeit mein Versteck und beginne an der Seite eine hochgewachsenen Wiese entlang zu laufen. Wie aus dem nichts galoppieren zwei Böcke an mir vorbei, sie konnten mich unmöglich gesehen haben. So muss es gewesen sein, denn sie machten plötzlich kehrt und liefen direkt auf mich zu. Schnell sprang ich in die Wiese um unsichtbar zu bleiben. Das funktionierte sehr gut so bli
Mehr hier
Es ist keine Kunst Tiere im Gehege zu fotografieren, Garantien gibt es aber selbst dort nicht. Mir hat die Wettersituation gefallen. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Zurzeit ist die Damwildbrunft in den Wäldern auf vollen Touren. Diesen potenten Schaufler konnte ich gestern mit einbrechender Dämmerung ablichten. In voller Pracht posierte er auf einer großen Lichtung. Beste Grüße Markus
Mehr hier
Zugezwinkert hat er mir, oder war es der Grashalm. Simone war jedenfalls nicht da. Mal was aus dem Gehege vom gestrigen Abend. Allen ein schönes Wochenende. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Ein Bock ruht sich in einem Feldgehölz aus. Dieser 6-er Bock schloß sich der Ricke 2 mit Ihren beiden Schmalrehen aus 2014 an. Voriges Jahr, war er bereits auch Mitglied dieser Gruppe. Aber im Mai verschwand er dann und tauchte erst im Herbst wieder auf.
Der Bock beim schieben seines neuen Geweihs.
.. vor mir aus dem Schilf getreten und genauso schnell wieder drin verschwunden
Mehr hier
Ja ich weiß, wir können größtenteils keinen Schnee mehr sehen... Ich verspreche auch, es wird zumindest mein letztes Schneebild für diese Saison sein. Der Frühling kommt, ich bin fest davon überzeugt
Mehr hier
Ich möchte Euch gerne diesen Wapiti Bulle aus Kanada zeigen! Vielleicht gefällts Euch??! Viele Grüße Mike
Mehr hier
Dies soll also mein Einsteigerbild sein... Als ich bei den Hirschen war hielt sich die Brunf angesichts der Temperaturen (so viele warme Tage am Stück hatte man den ganzen Sommer nicht) eher in Grenzen... Fotografieren konnte man die majestätischen Tiere aber trotzdem... Ich hoffe es gefällt...
Mehr hier
Bevor die Brunft des Rotwildes so richtig losgeht, möchte ich Euch ein Bild aus dem vorletzten Jahr zeigen. Nach längerem Ansitzen und zu relativ später Stunde, als die Sonne schon tief stand, konnte ich dieses Bild vom Hirsch machen, der auf mich zugekommen ist. Zusammen mit einem befreundeten Fotografen habe ich den ganzen Tag im großen Gatter gesessen und gewartet. Die Hirsche haben sich nicht an uns gestört und dem Treiben freien Lauf gelassen. Christian
Mehr hier
Aufgenommen im Nationalpark Eifel ( Wildlife ). Aus einem Tarnzelt. Die Zwei standen noch im respektvollem Abstand zu dem Platzhirsch. Doch irgendwann kommt auch ihre Zeit. ART: Rothirsch FAMILIE: Hirsche ORDNUNG: Paarhufer KLASSE: Säugetiere MERKMALE: Rotbraunes,kurzes Fell, Kälber weiß gefleckt; Schwanz kurz, Beine lang und schlank; Männchen mit großem,verzweigten Stangengeweih. MAßE: Kopf-Rumpf-Länge 1,70m - 2,20, Schulterhöhe 1 - 1,60m; Schwanzlänge 15 - 20 cm GEWICHT: Männchen:100 - 500kg ,
Mehr hier
Etwas ungewöhnlich verhielt sich dieser Damhirsch beim Fegen seines Geweihes. Üblicherweise verwenden die Hirsche Zweige von Büschen und Bäumen zum Entfernen der Basthaut.Dieser Hirsch bearbeitete minutenlang Binsen- und Grasbüschel mit dem neuen Geweih. In einer Verschnaufpause konnte ich ihn mit dem ihm anhängenden "Schmuck" fotografieren.
Mehr hier
Ungewöhnlich früh im Jahr, zeigen sich vereinzelt die ersten " Wächter" in den Eichenwäldern der Elbaue. Voll gepumpt mit Hormonen, stellen sie sich sogar dem Fotografen entgegen.
Mehr hier
Brumftzeit im Tierpark bei Feldkirch
Kapitaler Hirsch im Tierpark Feldkirch
Ein Hirsch beim Rudel, gesehen im Tierpark
Heute zeige ich Euch den Hirsch von letzen Mal, aber mit abgeworfenen Geweih, was für ein Unterschied.
Hab die beiden Hirsche beim Wildpark auf dem Pfänder bei Bregenz einwenig beobachtet und erwischt
Noch ein Bild vom Hirsch beim Strecken, entstanden im Tierpark Feldkirch
Nochmal der Hirsch im Tierpark Feldkirch, übrigens ist im Hintergrund KEIN Gitter sichtbar sondern eine weit entfernte Hochspannungsleitung.
Erwischt beim Relaxen in der Abendsonne
Leider kam ich nicht näher an den Hirsch ran, so das es sich bei dem Bild fast um einen 100% Crop handelt, wodurch die Qualität ein wenig leidet. Ich Hoffe es gefällt trotzdem ein wenig.

Verwandte Schlüsselwörter