50 Einträge von 229. Seite 5 von 5.
Hi, passend zum regen hier im Saarland und dem langsam kommenden Herbst, zeige ich euch was aus dem Frühling. ;) Das Bild entstand abends bei mir im Orchideengebiet. ich hoffe es gefällt
Mehr hier
... juengst erlebt und fotografiert auf der Insel Oeland in Schweden, einem Mekka fuer jeden Orchideenliebhaber. Ich hoffe, das Bild gefaellt. Anregungen und Meinungen wie stets erwuenscht. VG Horst
Mehr hier
Auf unserer Heimfahrt durch Frankreich machten wir am Gorges du Tarn halt, einem der schönsten Flußtäler, die ich kenne. Hier fand ich dieses seltene Affenknabenkraut ( Orchis simia ).
Hallo, immer wieder eine Augenweide dieses Knabenkraut! LG Stevie
Mehr hier
Noch ein Bild vom letzten Samstag. Nachdem Erich und Oliver schon wieder auf dem Heimweg waren und Jens noch bis Sonnenuntergang am Waldsee fotografieren wollte, habe ich auf dem Rückweg spontan noch einen kleinen Abstecher ins Odertal gemacht um das Abendlicht zu nutzen. Neben den großen Vorkommen in Mitteldeutschland (NRW, Süd-Niedersachsen, Hessen, Thüringen und Sachsen-Anhalt) existiert von dieser Orchideenart auch noch eine kleine Exklave im äußersten Nordosten Brandenburgs. Die Fundorte im
Mehr hier
Serie mit 30 Bildern
Orchideen aus Österreich und Nachbarn
Diesmal die dunkle Variante, so wie es am häufigsten zu finden ist.
Hier einmal die weiße Farbvariante als Hauptmotiv
Die Fortsetzung meiner Orchideenserie kommt diesmal aus Bayern und habe ich am vergangenen Wochenende dort gefunden - nicht ganz zufällig, sondern nach einigen Recherchen.
Hallo zusammen, auch wenn das Bild nicht 100% scharf ist, will ich es euch nicht vorenthalten. Zu sehen ist eine Orchidee, die ich bisher hier im Forum noch nicht entdecken konnte und ich sie daher mal hier vorstelle. Die Rede ist vom Affen-Knabenkraut (Orchis simia). Wenn man die einzelnen Blüten betrachtet könnte man sogar meinen man hätte es mit lauter kleinen Äffchen zu tun. Sogar ein kleines Schwänzchen, Augen und Mund lassen sich erkennen. Lieben Gruß Christoph
Mehr hier
Hallo, nach einem Regen fand ich dieses Exemplar, umgeben von Wundklee. LG Stevie
Mehr hier
für Gaby und Martin... Aufnahme vom 27.04.2008: Das meist violett blühende, aber auch in vielen anderen Farbvarianten zu findende Kleine Knabenkraut war früher überall weit verbreitet und häufig. In den letzten Jahrzehnten sind die Bestände allerdings deutlich zurückgegangen - viele Flächen, auf den das Kleine Knabenkraut vormals wuchs, sind heute intensiv bewirtschaftetes Ackerland - und wie fast alle Orchideen verträgt auch das Kleine Knabenkraut kaum Düngung. VG, Ralf unsere alte website unte
Mehr hier
Aufnahme vom 03.05.2008: Der Blütenstand des Helm-Knabenkrautes trägt meist so zwischen 30 und 50 Einzelblüten, die sich in der Aufblühphase pyramidenartig nach oben verjüngen. Die Einzelblüten erinnern uns in ihrer äußeren Form immmer an kleine Männchen, bei denen die Blütenhüllblätter ein behelmtes Köpfchen bilden, während die orchideentypischen Lippenblätter Rumpf, Arme und Beine ausbilden. Die Lippenbasis - also der Lippenansatz - ist im allgemeinen weiß bis hellrosa gefärbt um nach außen -
Mehr hier
Aufnahme vom 03.05.2008: Knabenkräuter sind sicherlich die bekanntesten unserer heimischen Orchideen. Das Helm-Knabenkraut gehört dabei zu den am frühesten blühenden Arten. Jetzt - Ende April, Anfang Mai - lassen sich an wärmebegünstigten Standorten, wie zum Beispiel an dieser sonnenexponierten Wegesböschung die ersten Exemplare finden. Wir haben uns gefreut, dass die untersten Blüten bereits geöffnet waren. Von Tag zu Tag werden sich zur Spitze hin jetzt weitere Blüten öffnen - mit etwas Glück
Mehr hier
Aufnahme vom 27.04.2008: Zwischen vielen Blütenständen des dunkel-violett blühenden Kleinen-Knabenkrautes fanden wir auch diese hochgewachsene und sehr viel heller blühende Variante. VG, Ralf weitere neue Bilder auf unserer website: http://www.rkistowski.de/neuebilder.php .
Mehr hier
...der Orchis purpurea. Gestern waren wir, Oli und ich und die Frauen, nochmals in den Thüringer Orchideen. U.a. begegneten wir sehr großen Pflanzen von 50 bis 60cm Höhe des Purpur-Knabenkrautes. Bei einigen standen die Einzelblüten relativ weit auseinander; hier eine davon.
Hallo, hier noch eine Variante vom Helm-Knabenkraut. Diesmal ohne störende Segge. VG Gertraud
Mehr hier
Das Männliche Knabenkraut (Orchis mascula), auch Stattliches Knabenkraut, Manns-Knabenkraut, Kuckucks-Knabenkraut genannt, ist eigentlich eine der noch häufigeren Vertreter der Gattung Orchis. Aber leider werden es trotzdem immer weniger. Diese hab ich auf einer Wiese in der Nähe meiner Heimatstadt Kronach gefunden. Es bleibt nur zu hoffen, dass noch genug Zeit zur Samenbildung bleibt, bevor die Wiese gemäht wird. Ich weiß, die Aufnahme ist nicht perfekt. Für konstruktive Kritik bin ich trotzdem
Mehr hier
Sehen diese Blüten nicht wirklich wie kleine Männchen mit großen Helmen aus. Einige scheinen sogar zu grinsen. Wunderbar die Natur. Blühen zur Zeit im Seewinkel.
Mehr hier
Da die für Orchideen relativ oft vorkommende Art hier noch nicht gezeigt wurde, erlaube ich mir noch eine Nahaufnahme nachzureichen
Es, das Kleine Knabenkraut, wächst bei uns vor den Toren der Stadt auf einem Porphyrhügel in Nachbarschaft mit Pulsatilla vulgaris, die immer noch blüht, in verschiedenen Farben, nur weiß, was es auch gibt, war nicht dabei
--- Artportrait #12 --- Hiermit möchte ich Euch eine von der Blütenform für mich richtig amüsant anzusehende Orchidee vorstellen: Das Affen-Knabenkraut (Orchis simia) - der Name, sowohl in deutsch, wie auch wissenschaftlich, ist "Programm": Die Blüten erinnern an kleine Affen. (... und wer etwas genauer hinschaut, wird mir vermutlich Recht geben müssen, wenn ich sage, es sind männliche Affen ...) Diese eher mediterrane Art kommt in Deutschland nur an wenigen klimatisch begünstigen Sta
Mehr hier
Aufnahme vom 14.05.2007: Am frühen Morgen hält die Orchideenwiese so manche Überraschung bereit. Der Dickkopffalter(?) hat hier vermutlich die Nacht verbracht und wartete auf die ersten wärmenden Sonnenstrahlen, um in den Tag aufzubrechen. Bis dahin hatte ich aber noch die Gelegenheit zu dieser Aufnahme. VG, Ralf
Mehr hier
Aufnahme vom 13.05.2007: Unweit der Sumpf-Knabenkräuter wuchs auch das häufigere Helmknabenkraut. Hier habe ich mich mit der Bestimmung etwas leichter getan: Der halbkugelige, von außen blassrosane und innen auffällig rot geaderte Helm gibt eine gute Eselsbrücke zur Namensgebung her. Weiter auffällig sind die langen Blütenlippen, die mit den gespaltenen Mittellappen wie kleine Männchen aussehen. VG, Ralf
Mehr hier
Aufnahme vom 13.05.2007: Bei der Bestimmung dieser Orchideen war ich zunächst nicht sicher, daher hatte ich die Aufnahme zunächst als "unbestimmtes Orchideengewächs eingestellt - den Titel habe ich dann entsprechend der Bestimmung von Götz Nowack geändert. Die Pfanzen standen zusammen mit einigen anderen Knabenkräutern im äußeren Randbereich eines Flachwassersees auf sandigem Untergrund. VG, Ralf
Mehr hier
Hallo, leider bin ich nicht ganz zufrieden! Vielleicht schaffe ich es heuer mal ihn perfekt abzulichten. Nur muß ich da suchen da er nicht jedes Jahr wächst. Habe aber schon genug Stellen gefunden...
Mehr hier
Canon 20D, EF 2,8/100 mm Macro, ISO 400, Bl. 11, 1/200sec.
ND aufgenommen im NSG 'Leutratal' nähe Jena. Minolta Dynax 4, Nahlinse +2 dpt.
Mehr hier
50 Einträge von 229. Seite 5 von 5.

Verwandte Schlüsselwörter