50 Einträge von 164. Seite 3 von 4.
Diesen jungen Waschbären haben wir 2012 am Ufer der Havel, in der Nähe des Ellenbogensees, angetroffen. Er saß nur etwa zwei Meter vom Weg entfernt an der Uferböschung. Meines Wissens hätte er um die Jahreszeit noch bei seiner Mutter sein sollen. Die hatte er aber offensichtlich verloren. Am folgenden Tag saß er immer noch (oder wieder?) dort in der Nähe. Am dritten Tag war er dann verschwunden. Es fiel mir wirklich sehr schwer, nicht einzugreifen. Aber wenn ich z.B. einen Jäger o.ä. verständigt
Mehr hier
Ich saß mit meiner Frau auf einer Bank am Jagdschloss Moritzburg, wir genossen die letzten Sonnenstrahlen und beobachteten die Graugänse. Die letzten Touristen waren am gehen und so lässt man die Blicke auch durch die vielen Kastanien schweifen, welche um die Anlage stehen. Mir war, als hätte ich ein Gesicht gesehen. Nach einer Weile hat der Waschbär dann wieder rausgeschaut, ob die Luft rein ist. Unglaublich, da flanieren ~ Tausend Besucher täglich vorbei, trotzdem beziehen sie so einen Baum. L
Mehr hier
Ganz entspannt lag er offensichtlich auf seinem Lieblingsast und ließ sich die Sonne auf seinen Pelz scheinen. Von uns ließ er sich dabei nicht im Geringsten stören. Erst als zwei junge Reiterinnen ihre Pferde vorbei führten, war er plötzlich verschwunden. Vermutlich war es aber der Hund, den sie außerdem dabei hatten, der seine Flucht auslöste. Einen Waschbären in freier Natur, so muss ich gestehen, sah ich bis dahin noch nie, dabei komme ich doch „ab und zu“ auch mal nach draußen. Und bei über
Mehr hier
Diesen Waschbären konnte ich gestern Abend Beobachten wie er in einer Eberesche genüsslich die Vogelbeeren verspeiste.Leider war mir die sicht immer durch herabhängende Birkenäste versperrt,weshalb das Bild auch diesen leichten Grauschleier hat.
Mindestens zwei Waschbären bewohnten diese Höhle.
Mir scheint jede möglich Höhle wird von Waschbären besetzt.
Diesen schon etwas älteren Waschbären konnte ich früh morgens um halb sechs fotografieren. Mit dem Auto bin ich zu einem Feuchtwiesengebiet gefahren wo der Biber einen Fluss aufgestaut hat. Die umliegende Wiese wurde somit überschwemmt und stellt für die Waschbären ein wahres Schlemmerbuffet dar. 5 verschiedene Waschbären konnte ich an diesem Tag innerhalb einer Stunde beobachten. Wie gefällt euch die Aufnahme? P.S: der Schwanz hatte leider nicht mehr ins Bild gepasst, da der Bär schon so nahe g
Mehr hier
Die Waschbären treffe ich in letzter Zeit häufig. http://www.youtube.com/watch?v=BAPj1DJUx-s
Mehr hier
Waschbären sind ja niedlich anzuschauen, aber für die heimische Vogelwelt im Naturschutzgebiet eine kleine Katastophe. Dieser kleine Kerl zog heute Morgen um 6:30 Uhr, zusammen mit einem weiterem Exemplar, direkt an meinem Ansitz vorbei.
Mehr hier
Die 5 jungen Waschbären konnte ich im Sommer fotografieren. Sie kamen nur selten aus dem hohen Gras in dem man keine Fotos machen konnte.
Bild des Tages [2012-10-28]
....in unserem Garten oder auch bei Waschbärs hat man weiße Objektive Dieser junge Waschbär kam im Sommer regelmäßig in den Abendstunden in unserem Garten vorbei und fraß der Katze das Futter weg. Vor Jahren hatte ich ein solches Bild mit einem Fuchs gesehen und schon war diese Idee geboren. Viele Tage und viel Katzenfutter später ist er dann zum "Canonit" geworden. Der Waschbär ist kein zarmes Tier aber eben angelockt, deshalb beeinflußt. Viele Grüße Tom
Mehr hier
... oder Plagegeist? In vielen Regionen ist er immer häufiger anzutreffen, der Waschbär. VG Steffen
Mehr hier
Noch ein Bild von dem bereits gezeigten, jungen Waschbären von mir.
Serie mit 3 Bildern
Diese Serie zeigt alle meine Aufnahmen, die ich von Waschbären gamacht habe.
Mehr hier
Diesen jungen Waschbären konnte ich aus dem Auto heraus auf einem gemähten Getreideacker früh am Morgen fotografieren. Interessiert und neugierig schaute er in die Kamera und wunderte sich sicherlich über das komische Klickgeräusch, dass aus dem Auto drang
Mehr hier
Endlich wieder zu Hause! Dort habe ich einen Tipp bekommen, dass auf einer Wiese junge Waschbären unterwegs wären. Im hohen Schilf und Gras, in einem Graben, habe ich sie dann auch gefunden. Drei mal kamen sie auch aus der hohen Vegetation heraus.
Ich wünsche allen hier im Forum eine schöne und friedvolle Weihnachtszeit und einen guten Start ins ins neue Jahr.
Mehr hier
habe ich diesen Kerl in meinem Holzschuppen aufnehmen können. Das soll vorläufig erst mal das letzte Bild meiner Serie über Waschbären gewesen sein, ich hoffe ihr hattet genau soviel Freude beim anschauen wie ich beim Fotografieren dieser Rabauken. Euch allen ein schönes Wochenende.
Mehr hier
Ein weiteres Bild zu der Serie Waschbären. Fast jeden Abend konnte man die Bären beim Wasser saufen oder spielen im Teich beobachten. Nun war mir auch klar warum bei meinen extra angelegten Badestellen für die Vögel die Steine immer im Teich verschwanden.
Mehr hier
Ich hoffe ihr könnt noch Waschbären sehen, einige Fotos werden noch folgen. Da es hier bei uns noch keine Biotonnen gibt und die meisten Leute im Garten noch einen Komposthaufen haben, landen hier auch die meisten Speiseabfälle. Für die Waschbären, die ja bekanntlich allesfresser sind, ist in den umliegenden Gärten der Tisch allabendlich reichlich gedeckt. LG und einen guten Start in die neue Woche.
Mehr hier
Dieser Waschbär hatte einige Trauben vom wilden Wein, die durch den Kamin gefallen waren, entdeckt und ganz genüsslich auf dem Grill verzehrt.
verate mich nicht das du mich hier gesehen hast, scheint er wohl zu sagen. Ein weiteres Waschbärenfoto aus meinem Garten.
Mehr hier
Die Serie geht weiter. Der Weg in meinen Garten führt meistens über eine alte Voliere im Nachbargrundstück und den Apfelbaum in meinem Garten.
Mehr hier
In diesem Sommer brauchten wir kein Fernsehen oder andere Unterhaltung. Jeden Abend saßen wir im Garten unter der Pergola und warteten auf unsere Bären. Manchmal kam nur einer oder zwei, aber ab und zu auch die ganze Bande. Bei den Nachbarn haben wir uns damit natürlich nicht überall beliebt gemacht, da sie in den umliegenden Gärten auch ihr Unwesen trieben. Die Fenster in unserem alten Abstellraum mußte ich natürlich auch vergittern, damit man dort auch mal lüften konnte. Fortsetzung folgt.
Mehr hier
Nachdem im oberen Boden alle dort gelagerten Kartons mit Kabeln und sonstigen Utensilien sich in kleine Schnipsel, Styroporplatten und andere Materialien sich quasi in nichts aufgelöst haben, wurde der Aktionsradius nach unten verlagert. Dies war der Tag an dem die Leiter verschwinden mußte. Also demnächst mehr Bilder der Bären im Garten.
Mehr hier
ein weiteres Bild aus der Waschbärenserie. Hier kommt noch der dritte der Rasselbande mit ins Bild, nämlich rechts der Augenzu Bär. Das ist der, der beim Blitzen immer die Augen zu macht. Ich hoffe ihr habt an den Bildern genauso viel Freude beim anschauen wie ich beim Fotogrfieren. Fortsetzung folgt!
Mehr hier
Absolut untüpisch entdeckt ich die Waschbärmutter morgens um sieben beim Sonnebad auf nachbars Schuppen.
Ein weiteres Bild zu der Serie Waschbären. Nachdem die kleinen auch meinen Holzschuppen als Spielplatz auserkoren hatten, konnte ich mit gut zureden und kleinen Leckereien den ersten näheren Kontakt herstellen.
Mehr hier
Nachdem die Kirschen auf dem verwilderten Nachbargrundstück halbwegs reif waren, hat es kaum eine Woche gedauert bis Waschbären, Drosseln und ander Vögel den Baum vollständig abgeerntet hatten. Diese Aufnahme von Mama Waschbär ist im letzten Licht von meinem Balkon aus entstanden.
Serie mit 9 Bildern
Die Waschbären sind in Deutschland mittlerweile weit verbreitet und so kommen sie auch bei uns vor.
Mehr hier
Meinen ersten Kontakt zu den jungen Waschbären hatte ich als diese beiden aus einem halb zerfallenen Schuppen im verwilderten Nachbargarten herausschauten. Vieleicht gefällt euch ja meine kleine Serie über die Waschbären, sie wird auf jeden fall noch erweitert.
Mehr hier
Serie mit 22 Bildern
In den letzten drei Jahren habe ich in meinem Garten und in meinem Schuppen einige tausend Fotos von Waschbären gemacht. Teilweise wurden die alten wie auch die jungen Waschbären sogar fast handzahm. Auf diese weise entstanden mit kurzen und mittleren Brennweiten auch sehr schöne Aufnahmen die das Verhalten der Waschbären als Kulturfolger dokumentieren. In nächster Zeite werde ich diese Serie nach und nach erweitern und hoffe ihr findet genauso viel gefallen daran wie ich.
Mehr hier
diesen kleinen Kammeraden konnte ich morgens um 6 Uhr bei seiner Erkundungstour auf unserem Schuppendach aufnehmen. Sie sind zwar auch unglaubliche Räuber im Tierreich, aber ich finde sie einfach nur toll und absolut lohnende Fotomotive.
Mehr hier
Auf der Suche nach Rehwild lief mir eine Waschbärfähe mit 4 Jungen über den Weg. http://www.facebook.com/photo. [verkürzt] 2536809&type=1&theater hier das making of.
Mehr hier
... lass bloß meinen Baum in Ruhe! Scheint dieser Waschbär gerade zu denken? Aufmerksam auf ihn wurde ich durch einen Waldkauz, der auf seinen Feind hasste! Ich werd in den nächsten Tagen mal schauen, ob es eine ganze Familie ist, denn die Buche ist hohl und bietet viel Raum. VG Steffen
Mehr hier
Diesen nassen Bären entdeckte ich auf einer morgentlichen Tour. Er klammerte sich fest und bewegte sich keinen Millimeter.
Waschbär in schnellem Sprint - letztlich um seine Haut zu retten!
Zu Karneval eine "alte Kamelle" Dieses Bild vom Waschbären in seinem "Baumhaus" gefällt mir, weil es seinen Lebensraum zeigt und er so herrlich sitzt. Es fehlt nur noch das Kissen auf der Fensterbank Die Lichtsituation war schwierig, da er auf der Schattenseite des Baumes saß und die Sonne kräftig von vorne schien. Und die ISO 800 sind bei der 350d nicht wirklich "prickelnd"... Ich hoffe es gefällt trotz der nicht perfekten Qualität.
Mehr hier
Das Problem war, nachdem ich die Waschbären-Bande gefunden hatte, eine freie Lücke im Geäst zu finden um sie dann alle drei auf ein Bild zu bekommen. Dann schliefen die Kerle auch noch eine gefühlte Ewigkeit. Irgendwie war es dann doch zu eng und der Mittlere drohte runter zu rutschen. Für einen Augenblick schaute er dann noch in meine Richtung und ich hatte mein Bild. Aufgenommen im letzten Sommer im Havelland. Gruß Jürgen
Mehr hier
Waschbären sind hier bei uns mittlerweile zu einer Plage geworden. Auf meinem Grundstück sind seit einigen Jahren immer Waschbären unterwegs, zu dem Komposthaufen, wo auch Speisereste entsorgt werden, zieht es sie immer wieder hin. In meinem Schuppen fühlen sie sich auch schon zuhause und Nachbars wilder Wein schmeckt besonders gut. Mit viel Geduld, gut zureden und kleinen Schmankerln kommt man dann auch zu guten Fotos.
Mehr hier
Habe lange überlegt, ob ich das Foto hier zeigen soll oder nicht, doch die Herbstfarben gefallen mir einfach sehr gut. Vielleicht tröstet das darüber hinweg, dass dieses Foto in der Zoom Erlebniswelt entstanden ist.
Dieser Waschbär streckte mir doch einfach die Zunge heraus, ob er wohl wusste, dass er fotografiert wurde? Aufgenommen in einem Tierpark Nahe der Müritz.
Mehr hier
Auf Wunsch von Claas zeige ich den Bären nochmal ca. eines Stunde vorher. Leider war er hier nicht frei, dafür sind die ISO-Werte besser.
Diese "Waschbär-Mutti" mit ihrem Kleinen im Fang konnte ich 2008 dabei ablichten, wie sie in eine hohe alte Eiche kletterte. Es war mehr eine Zufallsbegegnung und es ging sehr schnell. Die Lichtverhältnisse waren nicht optimal und dies ist das einzige brauchbare Bild. Leider hat es beim verkleinern und hochladen etwas an Schärfe verloren. Ich übe noch den Umgang mit den Tücken dieses Forums...
Mehr hier
Mein Freund Eike hat zur Zeit einen Fotogast und wir haben gestern am Telefon darüber gesprochen was es bei ihm noch zu fotografieren gibt. Dann habe ich ihm den Waschbärbaum vorgeschlagen und bin dabei auf die Idee gekommen mal ein Bild von dort zu zeigen, weil von uns beiden noch keiner eins hier reingestellt hat. Die Höhle liegt im schattigen Bereich der großen Eiche und mit Glück hält sich dort ein Waschbär auf, der dann mal rausschaut.
Mehr hier
..neben vielen Füchsen die bei uns positiv auf Staupe getestet wurden, sind auch Waschbären mit auffälligem Verhalten gefunden worden. So wie dieser hier. Er lag unter einer Fichte und zeigte kaum noch Reaktionen. Ich bin mir jetzt schon sicher das es nicht allen gefällt, aber dieser süße Waschbär musste erlegt werden, Staupe endet immer tötlich.
Dieser Waschbär kann einem echten Bären hinsichtlich der Körpergröße natürlich nicht das Wasser reichen. Dennoch gibt diese Tierart ein hübsches Fotomotiv ab. Ich knipse die jedenfalls gerne. Das Bild entstand im Wisentgehege bei Springe (Region Hannover). Damals lag noch Schnee.
Mehr hier
Wunderte ich mich als dieser Waschbär um 17:09 Uhr aus einem Böschungsloch am Fluss kam.
50 Einträge von 164. Seite 3 von 4.

Verwandte Schlüsselwörter