Abseits vom Brunftgeschehen zog dieser junge 8-ender durch die Wiese.
Das erste Morgenlicht ist oft das schönste und wenn man dann auch noch Nebel hat, freut man sich umso mehr. Zur diesjährigen Rotwildbrunft hatte ich Glück mit den Wetter und das Licht war oft sehr schön. Nur leider war das Rotwild nicht ganz so früh auf und kam meist erst auf den Brunftplatz, wenn das beste Licht schon vorbei war. An einem Morgen kam jedoch eine Hirschkuh im besten Licht.
Er schreit seinen ganzen Frust in die Landschaft. Es haben gerade drei Alttiere sein Rudel verlassen und er konnte sie nicht daran hindern.
Mehr hier
Wenn der König in der Dämmerung die Bühne betritt und sein Volk zusammen ruft, ist das ein ganz besonders magischer Augenblick. VG Steffen
Mehr hier
Der 16er setzt dem Herausforderer ordentlich zu. Mit Nachdruck verfolgt er anschließend seinen Rivalen, der die Bühne verlassen muss, siehe hier Klare.Verh..ltnisse... Viele Grüße Oli
Mehr hier
Hier möchte ich mal eine Portrait Aufnahme von einem Hauptdarsteller zeigen. Aufgenommen in einem Wildgehege.
Mehr hier
Sie kamen aus dem Schilf, prahlten kräftig, liefen dann in einen nicht einsehbaren Bereich des Teiches, wo es, war ja klar: richtig krachte. Doch sie kamen bzw. schoben sich kämpfend auf die Bühne zurück und nach einer langen Auseinandersetzung machte der 16er dem Herausforderer noch einmal klar, wer hier Chef ist. Mit kräftigem Röhren auf der Mitte des Teiches verließ schließlich der linke Hirsch die Arena. Wir waren danach sprachlos und auch dankbar für das Erlebnis. Viele Grüße Oli
Mehr hier
gestern hab ich den vielleicht Kapitalsten in Schleswig-Holstein in freier Wildbahn lebenden Rothirsch fotografieren können. Ein irres Erlebnis und ein tolles Wiedersehen, denn im letzten Jahr hab ich ihn auch schon fotografieren können. Zum Vergleich ist alles auf meiner Homepage unter Neuigkeiten Rotwildbrunft 2016 zu sehen. Für die Insider, das Gewicht der Abwurfstangen lag vor 2 Jahren bei 14kg, jetzt werden sie mindestens 16kg wiegen. Gestern gegen 19Uhr konnte ich hinter mir ein leises Kna
Mehr hier
Es geht auch ohne Geweih! Bei dieser Szene wird wohl die Rangfolge im Rudel geklärt. Dies konnte ich in Duvenstedt beobachten und eingestellt habe ich sie, da Michael im Bild "Die Klicke" das Verhalten der Tiere hervorgehoben hat. Dies kann gut das selbe Rudel sein. Das Bild leidet natürlich etwas am noch schwachen Licht und dem Nebel, aber an diesem Tag wurde es später auch nicht klarer.
Mehr hier
Viele Jahre hat es gedauert, bis ich zur Rotwildbrunft mal wieder durch Zufall in der Gegend war, in der ich aufgewachsen bin. In dieser Gegend, der Südheide, kenne ich drei Stellen, an denen sich die Rotwildbrunft ganz gut beobachten lässt. Insgesamt hat die Zeit nur für zwei Ansitze gereicht, aber es waren geniale Stunden. Nachmittags in voller Montur an den Rand des Brunftplatz' schleichen. Vorher natürlich den Wind checken und dann voll bepackt über einen Wassergraben springen. Dort angekomm
Mehr hier
Dieses Jahr habe ich nur Hirsche im Nebel oder der Dämmerung aufgenommen, das kann aber auch seinen Reiz haben.
Zum Ende der Brunft zieht das nun verspregte Kahlwild in den Tageseinstand. Ein noch junger Beihirsch im Hintergrund träumt wohl noch von einer Gelegenheit.
... liegt in der Luft VG Steffen
Mehr hier
und der Platzhirsch hält die Beihirsche auf Abstand. Insgeammt waren es vier Hirsche die er im Auge behalten musste. Leider spielte es sich alles im hohen Gras ab .
Mehr hier
Der Zwanzigender und ein ungerader Achtzehnender kurtz vor dem Kampf beim Kräfte abschätzen. Kurtz vorher hatte der ungreade 18-ender den Zwanzigender aus dem Bestand gejagt. Aus dem folgenden Kampf ging der Zwanzigender als Sieger hervor.
Mehr hier
... na wer weiß es Rotwildbrunft 2014 Schönen Restregensonntag wünscht Steffen
Mehr hier
Seit langem möchte ich mal wieder ein Bild zeigen. Neben anderen Projekten war ich ein paar Tage zur Rotwildbrunft unterwegs. Wild war viel dort nur schöneres Licht hätte ich mir gewünscht.
VG Steffen
... und die Sinne gespannt bis in die Lauscherspitzen betritt dieses Leittier die Arena. Erst danach folgt das Rudel, welches aus weiteren Tieren, Schmaltieren und Kälbern besteht. VG Steffen
Mehr hier
der Rothirsch den Frischling der seiner Bache folgte ... Kurze Zeit später setzte sich der Hirsch auf den Weg und ruhte ein wenig und bereitete sich wohl auf die Nächste intensive Brunftnacht vor ... Da es mit Bildern vom Damwild bis jetzt noch nicht geklappt hat zeige ich dieses Bild von der Rotwildbrunft mit dem bereits bekannten sehr starkem Hirsch und ich hoffe es gefällt Euch Im Gegensatz zum ersten Bild habe ich das Bild diesmal etwas aufgehellt ... Wie immer interessiert mich Eure Meinung
Mehr hier
Serie mit 3 Bildern
Alle Jahre wieder zieht es mich im Herbst zur Rotwildbrunft. Mit dieser Serie möchte ich einen kleinen Einblick in das Geschehen während der Brunft geben. Die Bilder sind aus verschiedenen Regionen von Sachsen bis nach Holland entstanden. Viel Spaß beim anschauen :-) Gruß Steffen
Mehr hier
... wie es kommen musste. Wenn keiner der Rivalen nach gibt, kracht es im Busch. In diesem Fall zum Glück für uns vor dem Busch. Direkt hinter den kämpfenden Hirschen ist eine Suhle, in der sich gerade das Kahlwild kühlte. Diese verließen fluchtartig die Gefahrenzone. Für mich und meine Familie ein einzigartiges Erlebnis. Hab es mal etwas größer eingestellt, was es vielleicht etwas übersichtlicher macht? VG und schöne Woche wünscht Steffen
Mehr hier
Ich glaub der Titel passt ganz gut. Der Tag war erfolglos an mir vorüber gezogen, als ich am späten Nachmittag die Entscheidung traf ein wenig herumzuwandern. Nach einer gewissen Zeit lässt dann natürlich irgendwann die Konzentration nach und die Aufmerksamkeit wird merklich schlechter. So auch bei diesem Foto. Völlig unbedarft kam ich um einen Heidehügel und schaute dabei während ich weiterlief, in westliche Richtung. Dann schweifte mein Blick in die entgegengestzte Richtung. Boing, das war ei
Mehr hier
Nachdem ich den Hirsch ausgiebig fotografiert hatte, setzte er mich erneut in Erstaunen. Denn anstatt jetzt sein Heil in der Flucht zu suchen, kehrte er um und kam dabei noch ein ganzes Stückchen näher. Die Verschlusszeit ließ zwar zu wünschen übrig und an eine höhere ISO-Einstellung dachte ich in dem Moment nicht. Nach einigen weiteren Bildern zog er ruhig gen Norden. Dieser Abend ist im nachhinein immer noch sehr eindrucksvoll. Die letzten 7 gezeigten Fotos sind im Verlauf einer nicht mal voll
Mehr hier
Hier ein zweites Foto dieses Rothirsches. Trotz der relativ geringen Aufnahmedistanz wollte auch dieser Hirsch nicht von seinem Vorhaben ablassen und zog Richtung Heidefläche. Zum Glück blieb er aber nach meinem einigermassen geglückten Röhren stehen und äugte wieder in meine Richtung. Für mich schaut der Hirsch jetzt nicht mehr so bohrend, der Blick hat eher etwas mitleidiges. Ich konnte noch einige weitere schöne Motive in aller Ruhe belichten, ehe er: Naja das zeige ich beim nächsten Foto. No
Mehr hier
Mit dem vorangegangenen Hirsch hatte ich ja nun leider nur sehr kurzzeitig meine Freude und ich konzentrierte mich wieder auf den zu meiner Rechten. Plötzlich sah ich ihn zwischen Kiefernzweigen stark verdeckt in meine Richtung äugen. Er hatte mich voll auf der Platte. Ich fotgrafierte ihn einige Male, wie er durch das starke Dickicht in meine Richtung schaute. Eigentlich mag ich solch heimliche Bilder, nur diese habe ich später gelöscht, da doch zu stark störende Elemente den Betrachtungsspass
Mehr hier
Schlapperohr war abgezogen und ich dachte darüber nach, wie es weitergehen sollte. Erneut ausharren bis wieder was in Anblick kommen sollte, oder reagieren. Ich entschied mich für die zweite Alternative und schlich langsam vorwärts. Der Hirsch zu meiner Rechten meldete immer wieder, der in meinem Rücken antwortete. Nach knapp 50 Metern hielt ich inne und bezog genauso gut oder schlecht getarnt wieder Stellung. Der Hirsch war ca. 50-70m entfernt, röhrte stet, war aber nicht zu sehen, so sehr ich
Mehr hier
Hallo und Guten Abend. Hier ist das kleine Geheimnis mit der grossen Wirkung. Es ist einfach nur eine Gesichtsmaske die genau das verdeckt, das uns beim scheuen Wild immer verraet. Unser viel zu helles Gesicht kontrastiert sehr stark. Irgendwann hab ich mir mal über diesen Umstand Gedanken gemacht und zu Testzwecken eine lange Grüne Elly von der Bundeswehr umfunktioniert, gewaschen natürlich. Bei überraschenden Begegnungen mit Wild im Nahbereich konnte ich schnell Erfahrungen sammeln, die Bände
Mehr hier
Dieses Foto ist um 17.49Uhr entstanden und läutet einen für mich unvergesslichen Abend ein. Gegen 17.00Uhr startete ich erneut. Der Wind kam aus südöstlicher Richtung, nicht wirklich günstig, sollte ein Teil des Rotwildes bereits auf den Freiflächen stehen. Natürlich war dies der Fall. Als ich dieses Rotwildrudel erstmalig in Anblick bekam, hatte der Wind an Stärke zugenommen und kam konstant aus dem Osten. Dadurch erhöhten sich meine Chancen dieses Rudel anzugehen, was auch problemlos funktioni
Mehr hier
Dieses Foto ist am 06.09.08 entstanden. Die Entstehung war nicht so einfach, wie es aussieht. Da sich der Hirsch mitsamt Rudel auf dieser Freifläche niedergelassen hatte, war ein anpirschen sehr schwierig. Das ganze Unternehmen sollte fast drei Stunden andauern. Dann hatte ich endlich einen kleinen Huegel erreicht, der mir genügend Deckung bot. Liebe Gruesse Helge
Mehr hier
Hier nun ein weiteres und letztes Bild der morgentlichen Pirsch. Bis auf ein Weibchen haben alle den Rückzug angetreten und auch das Letzte wird gleich verschwunden sein. Nur der Hirsch scheint noch ein wenig orientierungslos umher zu schauen. Kurze Zeit später war aber auch er verschwunden. HG Helge
Mehr hier
Das ist die Szene mit den Rottieren, wie sie sich wie zum Fotoshooting vor mir positioniert haben. Hier den geeigneten Ausschnitt zu finden war nicht sehr leicht, da ein Teil des Rudels ständig in Bewegung war. Aber man sieht ihnen an, das etwas in der Luft liegt. Sie hatten recht, es war leider meine Witterung. VG Helge
Mehr hier
"Sie ziehen in meine Richtung und schon jetzt kommen erste Zweifel bezüglich meiner Brennweite, sollte ich nicht besser den Konverter rausnehmen. Fortsetzung folgt beim nächsten Foto." Und leider wird mir genau dies zum Verhängnis, denn mir war ein Gedankenfehler unterlaufen. Da ich mich viel zu sehr auf den Hirsch konzentrierte vergass ich, das dieser immer am Schluss des Rudels folgt und ein grosser Teil des Rudels sehr viel schneller näher kam. Tja und dann war´s mit dem Konverter e
Mehr hier
Das hat vielleicht jeder schon mal erlebt. Man denkt das Gebiet kenne ich und dann merkt man, das einem noch die Haelfte fehlt. So ist es mir an diesem 31.08.08 ergangen. An meinen mir bekannten Zugangsmöglichkeiten ins Revier war beim Verhören der Hirsche nicht viel los. Bruchstückhaft konnte ich aber aus dem Norden immer wieder meldende Hirsche vernehmen. Also umdisponiert und ab Richtung Norden. Hier tanzte der Bär und hochmotiviert wurde die Kamera geschultert. Ab gings ins Ungeharkte. Ein s
Mehr hier
Hoffe der Tusch geht in Ordnung. Auch wenn´s jetzt wirklich eng geworden ist bei einigen mit der Ungeduld)), so bin ich doch meiner Chronologie treu geblieben. Viel mir teilweise selbst sehr schwer und ich hoffe wirklich, dass das erste Bild vom Roten nicht enttäuschend ist. Möchte noch eines vorweg nehmen. Sollten meine Einführungskommentare zu lang sein, bitte kurz eine PM. Werde das dann sofort korrigieren, weil das kann ja gut sein. Die Biene war bereits Vergangenheit, als ich mich entschlos
Mehr hier
erwartet mich am 30.08., als ich im Auto erwache. Es ist saukalt, das Thermometer zeigt 4°C an. Schnell, na ja, so schnell wie´s geht, springe äh krieche in die Klamotten und los. Kurz bevor die Sonne das erste Mal über die Baumwipfel lugt entdecke ich diese Fichtengruppe. Schnell raus aus dem Auto und das 100-400 zur Hand. Leider fällt mir die Konzentration schwer, denn ich höre ein wahnsinns Hirschkonzert zu beiden Seiten. So erstmal den Spatz in der Hand fotografieren, ehe du dich um die Taub
Mehr hier
Camouflage bei grossen Tieren, ein spannendes Thema, wie ich finde. Ich möchte Euch diesen Geisterhirsch (Rothirsch) präsentieren und kurz die dazugehörige Geschichte erzählen. Am Vorabend, während der Hirschbrunft, hatte ich diesen Hirsch bereits fotografiert. Der darauffolgende Morgen sollte erneut diesem Hirsch gelten, nur das Wetter (die Lichtverhältnisse) waren sehr übel. Als ich eine mit hohen Graesern bewachsene Waldschneise naehern inspizieren wollte, sah ich im rechten Augenwinkel weiss
Mehr hier

Verwandte Schlüsselwörter