50 Einträge von 104. Seite 1 von 3.
Es schien mir so, dass hier das Wasser nicht gut vor temperiert gewesen ist. Ich hatte aber leider keinen beheizten Pool am Waldrand zu Verfügung. Gruss Eric und endlich mal ein sonnigeres WE
Mehr hier
Heutige Beobachtung an einer Wasserstelle am Waldrand. Gruss Eric
Mehr hier
Doch manchmal haben auch die schlauen Elstern einen dummen Tag.
Der Frühling mit neuen Fotoprojekten ist im Anmarsch. Deshalb heute noch mal ein letztes Bild von meiner Winterfütterung im Luch. Um einen besseren Überblick zu haben, hatte ich nicht durch den Sucher geschaut, sondern direkt das Umfeld beobachtet. An der Kamera war ein Funkauslöser geschraubt, um hoffentlich genau im richtigen Moment per Daumendruck den Auslöser zu betätigen. Die Blende hatte ich bewusst so eingestellt um den Schilfhintergrund mit einzubeziehen.
an einem kalten Novembertag saß der Eichelhäher auf diesem Ast und ließ mich zu meiner Freude einpaar Fotos machen.
Bei diesen Häherbild hätte ich liebend gerne ein Häkchen bei Naturdokument gesetzt. Es ist aber an meiner Winterfütterung im Schilfbewachsenen Luch entstanden. Ich hatte mir vorgenommen wenigstens einmal einen Eichelhäher zufrieden stellend im Flug zu erwischen. Leider lässt sich nicht im voraus planen ob, wann, wie und aus welcher Richtung der Häher anfliegen würde. Geduld ist eine Tugend, welcher Naturfotograf kennt sie nicht. Nach zwei, drei Fehlschüssen hat es schließlich geklappt und sogar
Mehr hier
Immer wieder holte er sich eine von den Eicheln und versteckte sie.
Hallo, gesucht wird: Der Nussdieb ! Tatort, Fütterung vom 19.01.2019 , Besondere Kennzeichen: Schwarz-blaue Markierungen an den Seiten, oft auch fliegend mit Nuss im Schnabel anzutreffen. Manchmal sehr laut, aber versteckt kreischend, nur um Verwirrung zu stiften. Kann aber auch seine Stimme gut verstellen und sogar leise sein. Täter ist äusserst vorsichtig und könnte bewaffnet sein. Für sachdienliche Hinweise wenden Sie sich bitte an die nächste Wald Polizei Station in Ihrer Nähe. Gruss Eric
Mehr hier
Moin, Gestern konte ich (endlich) das schöne Licht bei uns ausnutzen, zumal es auch etwas kälter wurde. Am meisten Spass hat er/sie hier mir dabei gemacht, sehr klug nahm der Eichelhäher ganz gezielt und fix die ausgelegten Nüsse mit. Nicht umsonst wird er ja auch als Polizei des Waldes bezeichnet. Immer aufmerksam. Gruss Eric
Mehr hier
Tannenhäher im Fichtenwald. Leider war es bereits am frühen Nachmittag sehr dunkel... Diese leichte Gegenlichtaufnahme mit den Flares gefiel mir jedoch recht gut.
...kam aus dem Wald geflogen
...hat's Schnee am Schnabel des Tannenhähers; auch nicht vom leichten Schneefall. Die Vermutung, es wäre was zu holen, lockt die smarten Vögel schon mal aus dem Wald.
Der Eichelhäher schien sich zu wundert, wieso dieses Mal keine Nüsse dort liegen. Die kleinen Singvögel hatten alles geraubt.
Mehr hier
Mit diesem Bild geht ein herzlicher Gruß und ein Dankeschön an Jutta und Frank, die uns als Schwedenkenner viele Tipps gaben und mit denen wir sehr schöne Tage verbrachten. Der Unglückshäher brachte uns nur Glück und war seeeehr gesellig. Zwei wunderschöne Wochen in Schweden mit vielen Erlebnissen gehen zu Ende - mit Sicherheit fahren wir wieder hin. Viele Grüße Oli
Mehr hier
Gewiss kein technischer Leckerbissen; aber die im deutschsprachigen (Alpen-)Raum ausschliesslich noch im Wallis (ein paar Dutzend Brutpaare) vorkommenden Alpenkrähen aufgestöbert zu haben, hat schon Spass gemacht, vor allem, wenn zwei davon noch eine kurze Verfolgungsjagd veranstalten...
Gehören zur Rabenfamilie und halten sich zwischen 1500 und 3000 m Seehöhe auf. Diese konnte ich auf ca. 2200 m Seehöhe ablichten als sie in Augenhöhe an mir vorbeiflog.
Mehr hier
Krähen im Fluge zu fotografieren ist eine nervenaufreibende Angelegenheit. Die Models sind weit entfernt, blitzschnell mit unberechenbaren Flugbewegungen, und zu allem Überfluss sind sie auch noch schwarz - "Lieblingsfarbe" der Fotografen. Gegen den hellen Himmel produziert man fast immer nur eine traurige Silhouette. Wenn man mit viel Glück etwas Sonne auf dem Gefieder einfängt, kann man aber die feine, schillernde Struktur der Federn erkennen. Ich hatte hier dieses Glück und habe d
Mehr hier
Lange träume ich schon von einem Bild mit einer Waldohreule vor dem Vollmond. Das ist zwar keine Eule, doch dieser Kolkrabe hat genau richtig auf dem Kirschbaum gesessen und ich konnte FREIHAND dieses Foto machen. Es war sooo kalt, das es mich gewundert hat das so gut wie jedes der Bilder scharf geworden ist... Ich habe mich sehr über diese Begegnung gefreut.
Die schlauen Krähen machen sich den Überfluß der angebotenen Nahrung zu nutze und haben gelernt Fische zu fangen. Und wer es nicht glaubt, ich habe es gesehen- ganze Fische sogar!
Mehr hier
...in erfolgloser Erwartung der drei Könige, Vertreten waren Saat- , Aas-( Nebel-)krähe und Dohle. In der Lewitz
Kolkraben Paar beim Schmusen Wünsche allen einen ebenso tollen Start ins neue Jahr, wie das der beiden Turteltauben.
Mehr hier
Saatkrähen haben zu Unrecht ein schlechtes Image. Glücklicherweise sind sie seit einigen Jahren streng geschützt, und ihre Population hat sich erfreulich entwickelt. Als besonders intelligente Vögel haben sie in den Zeiten gnadenloser Verfolgung gelernt, Menschen zu fürchten. Diese außerordentliche Scheu haben sie auch beibehalten, nachdem sie wieder häufiger in hohen Bäumen in der Nähe oder auch inmitten menschlicher Siedlungen anzutreffen sind. Sie mit ihrem scheinbar pechschwarzen Gefieder au
Mehr hier
Ganz schön schwierig, diesen «nervösen» Vogel mit den langen Schwanzfedern ins Format zu kriegen... (und der Kontrast zwischen der schwarzen Oberseite des Kopfes und der weissen Kehle ist beim Belichten auch ganz schön mühsam ) Cyanopica cyana (Spanien, Mai 2014)
Mehr hier
Ich habe einen anderen Platz für die Nüsse ausgesucht, und er ist von den Eichelhähern gern angenommen worden. In dieser umrankten Umgebung gefiel es mir besser und er kommt mit dem kleineren Platz auch zurecht. Ich hoffe, auch dem einen oder anderen von euch gefällt dieses Foto.
Mehr hier
Hallo Wildlife, Winterfütterung ( Ansitz ) Grüsse Mario
Mehr hier
Nähe ist alles. Die Nebelkrähe ist gar nicht scheu, wenn es um lecker Fisch geht, der war zwar eigentlich für die Milane gedacht. Die waren aber zuerst zu scheu und nunja zu doof. Jedenfalls schien der schlaue Rabenvogel uns zuzuzwinkern, nach dem Motto, macht ruhig weiter so. Hier mal mit dem 600er freihand aus dem Boot heraus, es muss wohl ein Glückstreffer gewesen sein, weil beim nachfolgenden und vorhergehenden Bild etwas von der Nebelkrähe abgeschnitten ist. Gruss Eric und Edit: Ja ich weis
Mehr hier
direkt nach dem Fang mit der "Beute" im Abflug. Rabenvögel sind halt schlaue Vögel, diese hier profitierte von der schlechten Fangquote eines Milanes. Fisch als Abwechslung ist offensichtlich begehrt. Gruss Eric
Mehr hier
Über dieses Kolkrabenpärchen habe ich mich köstlich amüsiert. Mal stritten sie, mal knutschten sie und mal sahen sie sich verliebt in die Augen. Ich mag Kolkraben. Es gibt sie auch hier bei uns in den Wäldern. Ihre prägnanten Rufe und das leise murmeln, wenn sie sich unterhalten finde ich faszinierend.
Mehr hier
fliegt die Nebelkrähe davon und der erfolgreiche Fischfang wird in Sicherheit gebracht. Schlaue Rabenvögel halt. Gruss Eric
Mehr hier
Nachdem ich schon einen Bartgeier und eine Alpenbraunelle gezeigt habe, möchte ich hier noch ein Foto eines weiteren Bergbewohners zeigen. Kritik ist natürlich wie immer willkommen
Mehr hier
Auch Kolkraben sind Aasfresser. Hier hat es fast 3 Monate gedauert bis mal Bewegung am Keiler war. Nachts war eher was los, aber bei Tag trotz vieler Ansitze keine Besucher. Heute waren sie da und haben sich bedient, endlich! Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Auch in der Vogelwelt gibt es Meinungsverschiedenheiten
Mehr hier
Noch ein Foto vom Ende des letzten Jahres. Kritik und Verbesserungsvorschläge sind natürlich wie immer willkommen
Mehr hier
ins neue Jahr. So kann man den Blick des Eichelhäher deuten. Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr und weiter so viel gute Bilder. Hier einer meiner ersten Eichelhäherbilder überhaupt. Es ist noch nicht das Optimum aber ich möchte mich noch weiter verbessern. Das Jahr ist ja noch lang Also allzeit gut Licht und ein Fotoreiches Jahr für alle. Gruß Thomas
Mehr hier
war sein Kropf voll, die Eichhörnchen hatten das nachsehen. Wer zu spät kommt................... Kleine helle Stellen im HG entfernt.
Mehr hier
Ein Foto über welches ich mich sehr gefreut habe. Die Blautöne im Gefieder wirken sehr kräftig und dennoch ist hier die Sättigung von mir nicht erhöht worden. Im unteren Flügel sind die Bereiche welche eigendlich weiß sind, hellblau. Dieser Umstand ist durch das durchscheinen der Sonne des oberen Flügels entstanden.
Seltsame Zähne hatte diese Elster. Wer mehr über meine Begegnung mit den Elstern wissen möchte, sollte meine Rabenvogelseite (Naturberichte) besuchen. (Zu finden im Profil)
Mehr hier
Meine persönlich erste Begegnung mit diesem hübschen Vogel. Aufgenommen in Mittelnorwegen, wo der Winter bislang auch recht mild ist. Es hat viel Spaß gemacht, diese quirligen Vögel zu beobachten und zu fotografieren.
Diesen fleissigen Kerl konnte ich beim anlegen des Wintervorrates beobachten. Es ist immer wieder ein genuss dem tun der Tannenhäher zuzuschauen wenn die Früchte der Zirben reif werden.
Mehr hier
Der Waldschrat zeigte sich kurz vor dem Abflug netterweise komplett im Profil. Gruss Eric
Mehr hier
Schnee, Schnee, Schnee und ein kurzer Moment Sonne im Garten
am Winteransitz. Die Dohlen hier sind sehr scheu, aber auch schlau. Die kommen immer nur ganz kurz und haben sich schon vorher genau ausgeschaut, was sie denn nehmen wollen. So auch hier, erstmal die Lage peilen. Gruss Eric
Mehr hier
Wo steckt der Vogel ? Ich weiß, viel zu leicht bei euch passionierten Naturliebhabern!!!! Aber da sieht man mal wieder, wie perfekt sich selbst der Häher an seine Umgebung angepasst hat! Allen noch ein glückliches neues Jahr 2013 und das die Natur uns alle weiter reich beschenkt! Grüße von der Mittelelbe Thomas
Mehr hier
Hallo, heute bei uns im Garten, die Elster war so nahe, dass es ein Portrait geworden ist. Ohne Silentmode wäre es nix geworden. Die sind so extrem scheu. Gruss Eric
Mehr hier
Kolkrabe bei der Landung auf einem im Eis eingefrorenen Stück Totholz.
14 Arten besuchen meine im Juli angelegte Vogeltränke, die im trockenen und goldenen Herbst dieses Jahres hochfrequentiert wird. Im Umkreis der Tränke gibt es wenig Wasser, so dass der Ort wie ein Magnet ist. Es ist eine Freude, mit anzusehen, wie sich die Gefiederten am kühlen Nass laben und ausgiebig baden. Das Schachten und Schwitzen im Sommer, um auf Augenhöhe zu kommen, hat sich nun gelohnt - für Vögel und Fotograf. Viele Grüße Oli
Mehr hier
Langsam verzieht sich der Schnee, momentan hat es im Dorf aber noch über 50 cm... Daher noch eine Alpendohle, die ich am Sonntag fotografiert habe.
Mehr hier
Endlich konnte ich mal ein Foto vom Eichelhäher machen. Obwohl das Zelt dauerhaft aufgebaut war, sind die Eichelhäher doch recht scheu geblieben. Häufig waren sie in der Nähe, aber sehr selten gaben sie mir die Gelegenheit ein Foto zu machen. Hie hat es mal gepasst. Markus
Mehr hier
50 Einträge von 104. Seite 1 von 3.

Verwandte Schlüsselwörter