50 Einträge von 58. Seite 1 von 2.
So sieht unsere Wasserpumpe in diesem Jahr aus. Die Wespen haben beizeiten von ihr Besitz ergriffen, das Innere als ihr neues zuhause auserkorenen und wir haben sie halt gewähren lassen. Obwohl direkt neben der Pumpe ein Weg verläuft, hatten wir nie Probleme und leben in friedlicher Koexistenz Gruß Jürgen PS. Ich wollte sie in diesem Jahr streichen.
Mehr hier
der Mensch kommt überall hin !
Die Schäfer waren gerade dabei ,die Begrenzungsnetze aufzubauen,als vom angrenzenten Wald plözlich eine Rotte Sauen,auf die Weide Wiesen wechselte,voraus die kräftige Leitbache mit den Überläufern. Ein herrlicher Anblick war das. Allen eine schöne Woche
Mehr hier
Tja, ein kleiner Blick hinter die Kulissen....kommt so manchen sicherlich bekannt vor!
Mehr hier
... wenn man langsam die Augen richtig öffnet um den Tag zu empfangen, dann geht auch irgendwann der Blick nach oben. Und dort war sie dann über uns in ihrem Netz, diese prächtige Spinne. Abends war sie meist verschwunden, am Morgen aber überraschte sie mit diesem Anblick. Wir hatten in Papua ein halboffenes Bad und eine offene Unterkunft im traditionellen Stil, dadurch gehörte sie neben diversem anderem Getier schnell zu unserem Urlaub - Mensch und Natur eben ... HG Axel
Mehr hier
ich hab überlegt, wie sich die Trennung des Menschen von der Natur am besten einfangen ließe.. ein zweiter Versuch...
Mehr hier
Bild der Woche [2019-05-27]
In Rheinland Pfalz kamen im vergangen Jahr ca 23.000 Wildtiere im Straßenverkehr ums Leben.... Ist ein Zusammenleben von Mensch und Tier überhaupt möglich ohne dass es zu Opfern kommt ?
Mehr hier
Auch so können die gewaltigen Flutlichtanlagen eines Sportplatzes genutzt werden: Hier rastete ein Weißstorchpaar. Neben dem Ruhen, der Gefiederpflege und dem Beobachten der Umgebung wurde auch ausgiebig geklappert... Neben dem Sportplatz befindet sich eine große Wiese. Hier wurde am Morgen des darauffolgenden Tages Nahrung gesucht bevor die beiden weitergezogen sind. (Das Paar als solches hat sich nur nach der Dämmerung auf dem Fluter eingefunden daher zeige ich diese Aufnahme mit jeweils nur e
Mehr hier
....und der Mensch entzaubert. Da gibt es Menschen denen die erste Reihe noch nicht reicht....die noch näher ran müssen und sich dabei die allergrößte Mühe geben ein Natukunstwerk zu zertrampeln. Für mich eine Interaktion von Mensch und Natur.
Mehr hier
Für Ende November noch wenig Schnee hier im Allgäu, Gelegenheit um nochmal zu Fuß ein wenig abheben zu können, einen schönen Gipfel zu finden. Mit zunehmender Bewölkung am späten Nachmittag wird es kalt, es ist Zeit an den Abstieg zu denken Mit Blick auf die gegenüberliegende Nordwand des Nachbargipfels komme ich auch den Gedanken, die etwas abseits liegende Rampe als Standort für mich zu wählen. In solchen Darstellungen wird das Verhältnis Mensch-Berg/Natur sichtbar. Horizont sollte stimmen, Be
Mehr hier
Die Hektik des Großstadtlebens, der uns allen umgebende Lärm, läßt viele von uns die Flucht antreten, hinaus in die Natur, wo Mensch noch Mensch sein darf und in tiefer Stille zu sich selbst finden kann. Ahoi! Jürgen
Verstecken hilf hier wohl nichts.... Jungeisvogel beim Schwarzfischen
Mehr hier
Dieser Igel kreuzte vor meiner Haustür die Strasse. An seiner Schnauze war noch etwas Milch, die er wohl vom Nachbarn bekommen hatte.Eigentlich eine Doku, die sich sich im Nachhinein als geeignet für diese Rubrik erwies. VG Jürgen
Ohne Worte, eigentlich. Da ich nicht weiß, ob ich in den Weihnachtsurlaub fahre, stelle ich diesen Beleg der hohen Schule des Dekorationshandwerks hier unter Gleichgesinnten ein. Möge euch dieses Beispiel Anregung für noch Verwegeneres sein.Frohes Fest! Jürgen
Mehr hier
Schon etwas älter, aber ich finde es immer noch lustig.
Oder: Die zwei Seiten einer Medaille Dieses Foto dient der Dokumentation In jungen Jahren gab es hier nur die Natur - dann folgten bei uns in Schleswig Holstein die Windmühlen. Ein Anblick an dem wir uns hier schon lange gewöhnt haben und ich bin auch kein Gegner dieser Energiegewinnung. Nun wird hier im Norden soviel Strom erzeugt, das man beschlossen hat, die sogenannte " Westküstenleitung" zu bauen. Eine Hochspannungsleitung von 380 KV mit einer Länge von knapp 140 km. Zwischen die
Mehr hier
Während die anderen Kraniche zum gegenüber liegenden Feld flogen, benutzte dieser die Strasse. VG Jürgen
Mehr hier
Der Kirchturm im Reschensee ist der einzige stumme Zeuge einer wahren Tragödie, die sich nach dem 2. Weltkrieg in den Dörfern Graun und Reschen abspielte - meines Wissens nach wurden die Menschen dieser zwei Dörfer einfach enteignet, um diesen Stausee bauen zu können...ca. 100 Familien waren betroffen. Sie konnten sich entscheiden, ob sie vor Ort bleiben und an höherer Stelle neue Häuser bauen oder woanders hin umsiedeln wollten. Letztlich gab die verringerte landwirtschaftliche Nutzfläche, die
Mehr hier
Ja die kleinen Racker, überhaupt nicht Neugierig und Frech Ein Bild das mir gerade beim durchforsten der Festplatte aufgefallen ist.
Mehr hier
In einem riesigen Steinbruch war ich dann doch von den Dimensionen etwas erschlagen. der "kleine" LKW und das andere Arbeitsfahrzeug zeigen die Ausmaße ganz gut. Sie fahren den ganzen Tag Geröll und Schutt herum, das vom Abbruch übrig blieb. So wird an der einen Seite abgebaut und die unverwertbaren "Reste" woanders wieder aufgeschüttet. Die im oberen Bereich liegenden Bäume zeigen an, dass dort als nächstes Abgebaut werden wird.
Mehr hier
Für diese sehr wäremliebende Art gibt es mehrere Synonyme: Ohnhorn, Fratzenorchis, Hängender Mensch oder Puppenorchis. Fotografisch ist die recht schwierig zu fotografierende Art in diesem Forum stark unterrepräsentiert. Ich konnte über Pfingsten einen sehr individuenreichen Bestand in der Nordeifel besuchen, ein besonderes Erlebnis, mag ich diese Orchideenart aus mir unbekannten Gründen irgendwie doch sehr.
Mehr hier
Ein Bild von gestern Abend.
Mehr hier
Auch die Spatzen sind eifrig am Nestbau.
Mehr hier
Einige der Wiener Hamster leben nicht nur in Parks, sondern auch auf Friedhöfen. Dort bleiben sie weitestgehend ungestört, außer sie haben ihren Bau direkt in einem Grab. Das verärgert viele Angehörige und manchmal soll es dann auch zum Einsatz von Rattengift kommen. Verdächtiges Pulver, welches direkt in die Bauten gekippt wurde, habe ich schon gesehen. Es wäre nicht das erste Mal..... Das Bild ist im Rahmen des Wiener Wildnis-Projektes entstanden.
Mehr hier
Ein wenig Futter für die Rubrik ~Mensch und Natur~
Mehr hier
Wir haben in dieser Rubrik gesehen, daß die wilden Tiere den urbanen Bereich der Menschen nutzen aus verschiedenen Gründen. Ich möchte mit dem Bild zeigen, daß es auch umgekehrt der Fall sein kann .... wir sehen einen Wildbach, oder eher einen wilden Fluß weitab von der Zivilisation im Norden von Norwegen ... dieser Mensch nutzt die Natur ....das ist so viel besser als jedes Schwimmbad.... ein Wasser ohne Chlor und Betrieb wirkt wie ein Jungbrunnen ...ein Weichzeichner ;) Keine Ahnung, ob dieses
Mehr hier
Dieses Bild zeige ich nur, um herauszufinden in welche Rubrik es wohl gehören könnte ....bin nämlich ziemlich irritiert aufgrund der Diskussion unter meinem vorletzten Vennwegbild. Da ist ein Gletschertor und auch ein Mensch zu sehen ....passt es somit überhaupt hierher ? Und wenn ja ....unter welcher Kathegorie ? Ich glaube die M&N Rubrik ist eine reine Ermessenssache...ich jedenfalls kenne mich damit nicht aus und es wäre schön, wenn es eine genauere Deklaration dazu geben würde. Über viel
Mehr hier
.... haben sicher so Ihre Umgebung wahrgenommen. Sitzend in einer Höhle und nur Natur um sie herum. War bestimmt auch schön. Kannten ja nichts anderes. Und heute? Ich könnte auf vieles verzichten um der Natur wieder mehr Spielraum zu geben. Leider können das viele andere nicht mehr und deshalb wird sich die Natur das mit großen Naturkatastrophen zurück holen. LG Udo
Mehr hier
Hallo zusammen, ich zeige leider nur noch selten Fotos, aber neben all den wunderschönen Naturaufnahmen hier war es mir ein Bedürfnis diese Aufnahme aus Thailand zu zeigen. Paradies und Wahnsinn eng beieinander. Schrecklich! Ich weiss gar nicht was ich schreiben soll. Ich hoffe es reicht: Wir Menschen sind einfach die grössten Schweine dieser Erde! Grüße, Alan
Mehr hier
...bei einem Ausritt in der herrlich ruhigen Natur im Speckgürtel Berlins
Der Eine weiß nicht, was hinter ihm ist und der andere, der weiß, was vor ihm ist, hat keine Angst ...... besser geht nicht. Das Bild ist absolut wildlife und hat nur Dokucharakter ...diese Mensch-Tier Situation war einfach zu schön. Der gerade noch so erkennbare Kreidestrich soll heißen ...bis hierher und nicht weiter, die Klippen fallen dort 400m senkrecht . Siehe: Pinkelpuffinpolarfuchs
Mehr hier
Diesem Blässhuhn machte die pralle Sonne auf dem Idrosee in Italien nichts aus.Es baute weiterhin an dem Nest auf diesem abgesunkenen Boot mit Rettungsring. Ein Ei lag auch schon drinnen.
... bei diesen tropischen Temperaturen. Angesichts der gigantischen Naturkulisse Westspitzbergens bleibt dem Menschen nur Demut und Bewunderung....
Mehr hier
Festplattenfund aus dem Jahr 2014! Rausgekramt und aufgrund des unspannenden Lichts in s/w umgewandelt, was für meinen Geschmack auch besser zur Bildaussage paßt. "Sümpfe" ist hier durchaus zweideutig gemeint. Müll, Abfall, Kraftwerke .... UNSER Sumpf von morgen (und schon heute) Fehlende, passende Lebensräume für die Sumpfohreule (im Bild links unten), die dann entweder aussterben, oder sich andere "Sümpfe" suchen müssen, wie es ja inzwischen schon mehrfach passiert.
Mehr hier
Es handelt sich um Gras das gemäht wurde und zur Einlagerung in Plastik "gehüllt". Diese "Grasballen" werden bei den Landwirten der Umgebung nach Bedarf an die Pferde verfüttert
Mehr hier
Ich wartete früh morgens auf die S-Bahn, als ein Fuchs die Gleise entlang lief. Er hatte etwas unten im Gebüsch ausgemacht, deswegen schaut er runter. Kurz danach sprang er auch runter! Es war aber kein Aufprallgeräusch zu vernehmen. Deutlich war zu hören das er auf einem Gebüsch gelandet sein muss.
Heute mal was mit "Technik" von mir Hier ist ein Harvester beim "Einschlag" im Herbst vergangenen Jahres zu Sehen. Da in ... sehr viel Kiefer steht und damit quasi Monokultur, hat man beschlossen dem Entgegenzutreten. Seit Jahren gibt es nun das "Mischwaldprogramm" oder auch Waldumbau genannt. Hier soll erreicht werden, das die Artenvielfalt zunimmt. Das betrifft sowohl Fauna wie auch Flora! Mehr Informationen findet ihr hier.... http://www.stadtentwicklung.be [ve
Mehr hier
Bild des Tages [2014-11-29]
Vorgestern lautete die Diskussion, “warum Wildtiere aus der Hand füttern”? Ronny Heides Foto mit dem Sperling auf der Hand. Weil es einfach Freude macht! Die beiden älteren Damen hatten ein Lächeln im Gesicht, haben eine halbe Stunde Sonne und Parktiere genossen und sind weiter gegangen. Ist es normal, wenn jede Begegnung mit einem Wildtier in panischer Flucht endet? Warum kann man auf dem Darß entspannt Rotwild beobachten? Weil dort 20 Jahre kein Schuss gefallen ist! Warum macht Wild Schaden im
Mehr hier
.....auf den Bildtitel bin ich dank IrfanView gekommen. Da steht unter "gezählten Farben" 256. Deswegen der Titel Bin gespannt was Ihr zum Bild sagt!
Mehr hier
Gestern bei den Orchideen war ich wieder dem Versuch erlegen, ein Naturdokument zu fotografieren. Dabei fiel mir die Diskussion hier im Forum ein. Viele Grüße, Simone Ui, ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich freue, dass ihr diesem Bild zum BdT verholfen habt. Ein ganz dickes Danke an alle Diskussionsbeteiligten, die mich auf die Idee gebracht haben, und vor allem an das Schuhmodell Ralf Spichala
Mehr hier
...kann man in diese Höhen vordringen, ohne mehrtägige Wanderung, ohne Verpfegungshütten und mit schwerem Rucksack .....in dieser Gegend ist der Scooter das Hauptverkehrsmittel ....die Anwohner lieben den Winter . Es gibt eine unendliche Weite und sehr wenige Menschen ...... Mehr Mensch und Natur geht eigentlich nicht, obwohl, oder weil die Technik da längst ihren Einzug gehalten hat ...wie überall.
Mehr hier
Die Dolomiten sind ein grandioses und viel bewundertes/bewandertes Naturdenkmal. Der Mensch hinterlässt seine Spuren im Gestein...
Ich finde es interessant wie sich die Natur immer wieder Räume versucht zurückzuerobern, die vom Menschen bebaut wurde.
Hallo! Eigentlich wollte ich dieses schöne Licht gerne ohne Mensch aufnehmen...ein paar Aufnahmen sind es auch geworden- seltsamer weise ist aber genau diese mit Mensch doch die eindrucksvollste geworden. Und so poste ich sie in "Mensch und Natur" 8bis auf einige wenige aus früheren Jahren wäre es dann das erstmal mit alten Aufnahmen die ich zu gerne zeigen wollte und die im kleinen Format sind :) Habe ja auch genug Kritik bekommen um daran jetzt ordentlich zu arbeiten :) Lg!!
Mehr hier
Ich hoffe, das Bild paßt in diese Rubrik .....ist nicht der Horst, der hat ja im Wasser gelegen , aber es ist die Laocation wo viele Eisbergbilder entstehen von Island....der Meeresstrand. Durch eine relativ enge Schleuse entläßt der größte Gletscher Europas seine Eisabbrüche in´s Meer die dann von den Wellen an´s Land gespült werden ...für mich ein Schauspiel der Sonderklasse. Hier hab ich mal durch die Zacken eines Eisberges gelinst .....
Mehr hier
Liebes Forum, heute will ich mich einmal mit einem Foto in der Kategorie "Mensch und Natur" versuchen. Inspiriert wurde das Foto von meinem grossen politischen Interesse, Namensgeber ist ein Song des armenischen Musikers "Serj Tankian" über die Sinnlosigkeit und Absurdität von Grenzen. Enstanden ist das Foto irgendwo zwischen Puebla und Veracruz, ca. 200m neben an einer Schnellstrasse, während der Suche & des Wartens auf Kolibris. Dieses Bild steht symbolisch für den zum
Mehr hier
Wir hatten im vergangenen Juli ein flügges Mehlschwalbenküken, auf der Straße hockend, gefunden und einen Tag lang gefüttert, Flugtraining absolviert... und gern gehabt. Am nächsten Morgen war der kleine Kerl tot, ich glaube, die Aufzucht solcher Küken erfordert etwas mehr an Erfahrung. Aber einen Versuch war es wert!? Ich denke, das Bild passt eindeutig in diese Rubrik, für mich erweckt es die "positiven" Assoziationen.
Mehr hier
Bild der Woche [2011-06-20]
Es ist kaum zu glauben, aber ich hab selbst gesehen und eine Menge Bilder gemacht, wie ein Fuchs (Fähe mit Jungen) hier schon länger ihre Scheu überwindet um an Futter zu kommen. Die Damen, die diese Hütte in Tirol (bei Imst) bewirtschaften, haben täglich Besuch von diesem Fuchs und schmeissen immer mal wieder Knochen raus. Bas Bild erhebt nicht den Anspruch höchster Qualität. Licht war knapp (abends spät, kein Publikum mehr auf der Hütte) und ich musste schnell reagieren. Aber dennoch find ich
Mehr hier
50 Einträge von 58. Seite 1 von 2.

Verwandte Schlüsselwörter