Unser letzter Zeltplatz auf unserer Nord-Süd Durchquerung der Bergwelt Korsikas. Schon eine ganze Weile her, aber gerade in dieser außergewöhnlichen Zeit öffne ich gerne alte Ordner und ich komme immer öfters zur Einsicht "Nur wo du zu Fuß warst warst du wirklich" Vielleicht sollten wir Naturfotografen/innen, weil wir die Natur so lieben uns einmal selbst bei der Nase nehmen und nicht den HOTSPOTS hinter her jagen und bald da und bald dort hinfliegen, übers Wochenende um den vermeintli
Mehr hier
Das Bild hat schon einen langen Bart. Ab heute dürfen wir unser Gemeindegebiet nicht mehr verlassen und dürfen auch nur in dringenden Fällen das Haus verlassen. Seid gegrüßt und bleibt gesund Horst
Mehr hier
Im Mai war ich auf einer Wanderung zum Brünnstein unterwegs, immer wieder zogen schnelle und dichte Nebelfelder durch. Sonne und Nebel wechselten sich im Minutentakt ab. Hier entsand diese Aufnahme, leider musste ich in der mitte der Tour umdrehen, die Schneefelder waren noch zu groß und zu tief.
Mehr hier
Langzeitbelichtung im Rondane Nationalpark in Norwegen
Müde aber glücklich steigen wir um 4 Uhr morgens nach einer langen Mittsommernacht von einem der vielen Gipfel der Palogonitkette Hrúthálsar-Herðubreiðarfjöll. Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sorgen für perfekte Abstiegsbedingungen auf den weiten Schneefeldern. Auf 1000 Meter Höhe ging die Sonne am Horizont gar nicht unter und tauchte die abweisende Wüstenlandschaft für Stunden in das zauberhafte Licht des Nordens. Wie klein der Mensch doch ist...
Mehr hier
von der steirischen Kalkspitze aus
Eine Wanderung von der Ursprungalm über die Giglachseehütte zur steirischen Kalkspitze.
Früh morgens bei einer Wanderung zur Steirischen Kalkspitze.
Hier hat man ein herrliches Panorama,dieses Bild wurde in Filzmoos aufgenommen.
Der Tappenkarsee liegt im Kleinarltal. Es ist eine schöne und nicht allzu anstrengende Wanderung. Man kommt an einem großen Wasserfall vorbei.
Die Ysperklamm ist eine wunderschöne Klamm in Niederösterreich mit sehr vielen fotografischen Motiven.
so nennen die Indianer ihr Wasser inmitten der Wüste. Nach einer Wanderung zu den Beaver Falls am Nachmittag wanderte ich zurück zum Campground, bevor man diesen erreicht wird der Weg richtig steil. Mit Ketten versichert, teilweise auf Leitern gewinnt man an Höhe. Manchmal steigt man durch schmale Tunnel (Achtung auf die Birne) empor. Irgendwie war ich dann sprachlos beim Anblick dieses Wasserfalls aus dieser Perspektive und musste einfach nochmals die Kamera und das Stativ aus dem Rucksack kram
Mehr hier
Hallo. Ein Hinweis an alle Nordlandreisende und Naturfreunde: Es gibt eine neue Petition zur Errichtung eines Nationalparks im isländischen Hochland. Hier der Link zur Petition und Hintergrundinformationen: http://halendid.is/ Viele Grüße Jens
Mehr hier
Nach einem wunderschönen Wander- und Badetag im Innerdalen erreichten wir pünktlich zum (mal wieder wenig spektakulären) Sonneuntergang die Fallstufe am Innerdalsporten. Ein großartiger Platz um mit einer Portion frisch gesammelter Blaubeeren und Moltebeeren den Blick in das "schönste Tal Norwegens" schweifen zu lassen. Hier seht ihr eine Fallstufe der Storfalla, oben rechts ein kleines Stückchen eines anderen Wasserfalls. Auf der linken Talseite fällt neben Wasser auch viel Schutt von
Mehr hier
Wieder beginnt ein Tag mit Sonnenbrandwetter in den Tafjordfjella.
Serie mit 7 Bildern
Trekking und Wandertouren in den Gebirgen Südnorwegens: Tafjordfjella, Trollheimen, Rondane, Dovrefjell & Jotunheimen
Mehr hier
warst du wirklich! Aufgenommen während einer Begehung des Laugavegurtrekk. Panorama aus 5 Hochformatbildern. Eine Trekkingtour im isländischen Hochland, vorausgesetzt das Wetter passt einigermaßen ist was ganz tolles, man hat im Sommer 24 Stunden Licht und gaaaaanz lange Fotolicht, sodass man ganz leicht auf das schlafen vergessen kann LG Horst
Mehr hier
..rauf auf die Bodenschneid und das letzte Licht über dem Tegernsee genießen!
Es gibt sie noch, unberührte Landschaften in allen Blickrichtungen. Kein menschliches Bauwerk, keine Geländewagenpisten und noch nicht einmal Trampelpfade sind dort zu sehen. Nur ein kleines Zelt störte für zwei Tage die unendliche Ruhe. Es war der einzige Abend während der dreiwöchigen Wanderung im Juli 2014, bei dem der Sonnenuntergang schöne Farben an den Himmel zauberte. Der Vordergrund lud förmlich zum Fotografieren mit dem Weitwinkel ein. Leider rückt so die Landschaft am Horizont etwas we
Mehr hier
mal ein erster Versuch von der Milchstraße..
Island steht unter Spannung, was nicht nur im gut erschlossenen Þingvellir zu sehen ist sondern besonders eindrücklich in der nördlichen Riftzone. Zwischen den alten und neuen Laven der Ódáðahraun klaffen unzählige tektonische Risse und sorgen zeitweise für Entspannung. Nur Detailvegetation bedeckt hier das im Fluss erstarrte Gestein in einer Landschaft fernab jeglicher Zivilisationsspuren. Neben den Spalteneruptionen unter und vor allem vor dem Dyngjujökull entstand letzte Woche auch ein neues
Mehr hier
Bild des Tages [2014-08-09]
Aus etwa 0,0012km Höhe. Ihr seht hier das Gletschermehl, das der Plateaugletscher Þórisjökull in diesem schwer zugänglichen Tal ablagert. Wir hatten glücklicherweise an zwei Tagen in drei Wochen genau zur richtigen Zeit freundliches Wetter. Der Passübergang vom Kaldidalur über namenlose Gletscherflüsse, Endmoränen, ein moosiges Paradies und eine steile, sehr rutschige Scharte wäre sonst heikel geworden. Nur einzelne Regenschauer zogen in schneller Abfolge vom Geitlandsjökull in das östliche Þóri
Mehr hier
...liegt auf der anderen Seite des Vatnajökull. 97 Kilometer sind es bis zum Parkplatz der Lagune, Lichtjahre zum Trubel. Dort funkelt das kristallklare Eis im Sonnenschein, hier fliegt an Sonnentagen Staub durch die Luft. Dort treiben blaue Eisberge durchs Wasser, hier ist es unter Schutt und Asche begraben. Dort gibt es einen Kiosk, hier ist das Nichts. Verbunden nur durch das ewige Eis des Vatna...
Mehr hier
Eines schönen Wintermorgens im Januar 2009 - Nebelstimmung mit frischem Neuschnee im Gegenlicht.
Ein herrlicher Herbstmorgen bot sich mir, als ich meine kleine Wanderung durch das bunte Elbsandsteingebirge im Oktober machte. Zusammen draußen erleben, daß ist nun das freie Motto, seit die langen Brennweiten passê sind! Es war ein schöner und bunter Herbst im "Elbi" und erfreute nicht nur meinen Kamerasensor mit satten Farben und Formen, sondern auch unsere Naturseele.
Mehr hier
~ Hraun, Holtasóley & Herðubreið ~ "Die andere Welt ist verborgen durch die umringenden blinkenden Gletscher und bläulichen Bergzacken, durch die schwärzlichen Lavaströme und die graubraunen Sandwüsten. Dieser Teil Islands ist eine Welt für sich mit Sommerwonne und Wintersgrauen. Er ist sehr schön, überwältigend großartig und von unendlicher Weite. Wo ist seinesgleichen! Es sind nicht mehr viele, die noch davon zu erzählen wissen." (Jón Trausti: Heiðarbylið, 1908. Aus dem Isländisc
Mehr hier
Kollóttadyngja = "abegerundeter Schildvulkan" Mit etwas Verspätung erreichte ich über die zwar schildvulkantypisch flach ansteigende aber sehr zerklüftete und mit vielen Spalten durchzogene Ostflanke die Gipfelcaldera der Kollóttadyngja. Auf dem Weg hinauf konnt ich einen schönen Sonneuntergang leider nur erahnen da der Vulkan die Sicht größtenteils versperrte. Oben entschädigte aber der Blick in den in der Caldera liegenden Krater. Wie in einem Kochtopf lag einen Nebelsuppe darin. Der
Mehr hier
~ Mondlandschaft ~ Während der nächtlichen Überschreitung der Hrúthálsar. Völlige Stille, nicht ein Hauch von Wind. Und das auf ausgesetzten Bergrücken in 1000 Meter Höhe. Einer der Momente die in Erinnerung bleiben. LG Jens PS: Die Galerie mit vielen neuen Bildern und Beschreibungen zum ersten Teil der Ódàðahraun-Durchquerung ist nun endlich fertig. Ihr seid bei Interesse herzlich auf meine Homepage eingeladen.
Mehr hier
...ich muß dringend noch dieses Jahr zu meinem Laichgewässer. Diese männliche Erdkröte habe ich heute morgen beim Strasseüberqueren fotografieren können (diese war Gottlob für den Durchgangsverkehr gesperrt, weswegen kein Auto uns gestört hat und wir Gesund die andere Seite erreicht haben ). Es geht also jetzt hier im Westen los mit der Amphibienwanderung. Der Aktualität wegen ausnahmsweise mal was von mir direkt "Out of Cam" bevor ihr alle keine Amphibienbilder mehr sehen könnt. Schön
Mehr hier
Bilder mehrer Trekkingtouren Rund um das Fjallabak Gebiet im südlichen Hochland Islands.
Mehr hier
Aareschlucht..
Ich und meine Welt.. Selbstportrait am Männlichen (2343m) in Grindelwald, Schweiz.
Mehr hier
Spontan beim Wandern im Regen entdeckt, und nach paar Sekunden war er wieder weg..

Verwandte Schlüsselwörter