50 Einträge von 365. Seite 1 von 8.
Ein insektenreicher Tag neigt sich dem Ende zu, zu erkennen an den winzigen dunklen Punkten im Bild. Die Kraniche ließen sich im Gegensatz zu mir nicht stören, VG Jürgen
... der Kraniche am Pramort/Zingst zu ihrem Ruheplatz. Dort sind am Spätnachmittag immer Ranger vor Ort, um jegliche Störung zu verhindern. Die Zuschauer/Fotografen dürfen sich während dieser Zeit nur in den Beobachtungshütten aufhalten. Erinnerung an den 18.09.2018
Mehr hier
...ab Richtung Südwest, der Sonne entgegen, und waren für mich nicht mehr zu sehen. ...es ist ein Spektakel wenn sich Kraniche zum Abflug zu ihrem Winterquartier formieren. Sie treffen sich wie auf einen, für uns unhörbaren, Befehl unter lautem Geschrei und Gekreische. Das dauert ein paar Minuten und es sieht aus, als geht ein Familientreffen ab, es wird durcheinander geflogen als wenn sie sich alle noch über den letzten Sommer unterhalten müssen. Ganz langsam formen sich aus dem Durcheinander e
Mehr hier
...und es bilden sich V-förmige Formationen. ...es ist ein Spektakel wenn sich Kraniche zum Abflug zu ihrem Winterquartier formieren. Sie treffen sich wie auf einen, für uns unhörbaren, Befehl unter lautem Geschrei und Gekreische. Das dauert ein paar Minuten und es sieht aus, als geht ein Familientreffen ab, es wird durcheinander geflogen als wenn sie sich alle noch über den letzten Sommer unterhalten müssen. Ganz langsam formen sich aus dem Durcheinander einzelne Gruppen, die in Formationsflug
Mehr hier
...es ist ein Spektakel wenn sich Kraniche zum Abflug zu ihrem Winterquartier formieren. Sie treffen sich wie auf einen, für uns unhörbaren, Befehl unter lautem Geschrei und Gekreische. Das dauert ein paar Minuten und es sieht aus, als geht ein Familientreffen ab, es wird durcheinander geflogen als wenn sie sich alle noch über den letzten Sommer unterhalten müssen. Ganz langsam formen sich aus dem Durcheinander einzelne Gruppen, die in Formationsflug übergehen. Ohne irgendein für uns erkennbares
Mehr hier
..die Wildgänse sind Kraniche!!! ...es ist ein Spektakel wenn sich Kraniche zum Abflug zu ihrem Winterquartier formieren. Sie treffen sich wie auf einen, für uns unhörbaren, Befehl unter lautem Geschrei und Gekreische. Das dauert ein paar Minuten und es sieht aus, als geht ein Familientreffen ab, es wird durcheinander geflogen als wenn sie sich alle noch über den letzten Sommer unterhalten müssen. Ganz langsam formen sich aus dem Durcheinander einzelne Gruppen, die in Formationsflug übergehen. O
Mehr hier
Wer sich ein paar Tage Zeit nimmt, um die heimische Umgebung zu erkunden, fühlt sich bisweilen nicht nur dem Alltag entrückt, sondern hat manchmal den Eindruck, meilenweit vom schnöden Großstadtgrau entfernt zu sein, obwohl sich manche Plätze ganz in der Nähe befinden. Die Farben der Kraniche auf dem abgeernteten Maisacker erinnerten mich an eine Safari und eigentlich war es nichts anderes, als wir mehrere Tage über die Felder fuhren, um die Vögel zu beobachten.
Ca. eine Stunde vor SU geht es los, die ersten Kraniche treffen am Schlafplatz im Südharz ein. Es ist ein Geschrei und Geschnatter. Leider komme ich nicht näher ran. ( LG Kerstin
Mehr hier
Da fährt man den ganzen Tag erfolglos auf der Suche nach Kranichen durch die Gegend, bis sie plötzlich direkt neben der Straße auf einem Feld auftauchen. Die zwei störten sich nicht weiter daran, als wir unseren Wagen am Straßenrand anhielten, was sehr ungewöhnlich war, da sie wirklich sonst sehr vorsichtig sind und schnell auffliegen, was man ja eigentlich verhindern möchte. Vielleicht lag es daran, dass es ein Pärchen ohne Nachwuchs war, auf das wir hier trafen. Leider waren die Lichtverhältni
Mehr hier
Sie hatten sich nun mal auf den schmalen Stoppelstreifen kapriziert.
Kraniche unterwegs im Havelland
Endlich mal das Licht wie gewünscht: Die Sonne an diesem "letzten" Sommertag von vorn / unten. Aufgenommen in der Nähe der Kranichschlafplätze.
Mehr hier
Es dürfte sich um Zwillinge handeln.
Von mir bis zu den Diepholzer Moorniederungen ist ja nicht so weit. Dort Kraniche zu fotografieren hatte ich schon seit Jahren vor. Mit dem Wissen...wer ein mal auf dem Darß war, ist fürs Leben "versaut". Einige Tipps hatte ich, aber vor Ort sehen die Dinge meist anders aus. Im Wohnmobil sitze ich für Bodenfotos auch viel zu hoch. Nur dieses eine mal bin ich ausgestiegen, da sie günstig hinter einem Senf-Feld standen und ich mich durch einen Entwässerungsgraben anschleichen konnte. Wen
Mehr hier
...suchen die Kraniche zu Tausenden in Linum ihre Schlafplätze auf. Nur diese beiden Nachzügler dachten nicht daran, mit der großen Masse zu fliegen. Genüsslich spazierten sie im Abendlicht noch auf dem Feld.
Mehr hier
Auch wenn ich gerade eine Woche auf dem Darß verbracht habe und Unmengen von Kranichen sah ist dies keine Aufnahme von dort. Das Bild zeigt den abendlichen Landeanflug der Kraniche im Ilkerbruch. Trotz der geringeren Anzahl an Vögeln bin ich auch hier im Ilkerbruch immer wieder fasziniert von diesen Tieren.
Kraniche am Abend kurz vor Abflug in die "Nachtquartiere"
Mehr hier
Nur selten verlassen Kraniche ihre Gruppe. Der wollte auf das andere Feld wechseln.
... und haben das "Fahrgestell" ausgefahren. Titelalternative: "Wie aus der Wolke gefallen"
Mehr hier
war es für mich dieses Jahr das ich einmal ein Kranichpaar mit einem Jungvogel auf der Fläche rechts der Beobachtungshütte im Ilkerbruch beobachten und fotografieren konnte.
standen die Kraniche zusammen mit Graugänsen an einer schönen Stelle in ungefähr 300 Meter Entfernung. Bei dieser Aufnahme gefällt mir besonders die passende Menge an Nebel. Minuten später war durch sehr dichten Nebel von der Szenerie kaum noch etwas zu sehen.
es endlich geklappt alles was ich mir erhofft hatte in einem Bild zur Blauen Stunde vom Ilkerbruch unterzubringen. Die Kraniche stehen zusammen mit den Silberreihern im Nebel vor der Baumgruppe und ein erster Trupp Graugänse fliegt gerade ab und zwar so das sie im Nebelstreifen gut zu erkennen sind.
zweite Version meines letzten Bildes. Ich möchte mich bei Wilhelm Waltermann für seine konstruktive Anmerkung bedanken. Ich hoffe ich konnte seinen Vorschlag gut genug umsetzen und so die Stimmung früh morgens noch vor Sonnenaufgang besser rüberbringen.
hatte sich ein Teil der Kranichgruppe einen anderen Flachwasserbereich zum übernachten als sonst ausgesucht. So bekam ich heute Morgen mal ein Bild von ihnen mit einem anderen Hintergrund. Die Aufnahme entstand mit einer 1/6 sec. noch vor Sonnenaufgang. Selbst die Graugänse waren noch auf dem Wasser obwohl sie immer die Ersten sind die den See verlassen. Leider flogen die Kraniche dann ab bevor sie das schöne Morgenlicht erreichen konnte.
der Kraniche zur Blauen Stunde im Ilkerbruch. Trotz der großen Entfernung macht es mir viel Freude sie so früh am Morgen zu beobachten.
Schön diesen für mich ganz speziellen Kranich mal wieder gesehen zu haben. Auch dieses Jahr scheint dieser Kranich wieder erfolgreich gebrütet zu haben wie auch im letzten Jahr.
waren die Kraniche wieder an der selben Stelle zur Blauen Stunde zu sehen. Zur Zeit übernachten im Ilkerbruch zwischen 80 und 100 Kraniche jede Nacht und da ich die erste Oktoberwoche wieder auf dem Darß verbringe weckt dieser Anblick eine große Vorfreude.
Auch heute Morgen war ich wieder vor Sonnenaufgang am See um den Abflug der Kraniche mitzubekommen. Zu meinem Glück flogen die Kraniche durch den farbigen Bereich des Himmels so das ich ein paar Scherenschnittaufnahmen machen konnte.
Noch vor Sonnenaufgang zur Blauen Stunde landete ein junger Seeadler heute Morgen in der Nähe der Kraniche die am anderen Ufer in 400m Entfernung zur Hütte standen. Ein paar Minuten standen sie so Aug in Aug bevor die Kraniche abflogen.
Bei meinem ersten Bild der Kranichfamilie aus weiter Entfernung war ja das Umfeld mit einbezogen. Bei diesem Bild jetzt kann man noch besser erahnen wie hoch die Vegetation dort teilweise ist und so brauchte ich etwas Glück um ab und zu etwas freiere Sicht auf die Vögel zu bekommen. Oft sah man nur einen Altvogel der ab und zu den Kopf hob zum Sichern. Da unsere beiden Altseeadler sich auch am See aufhielten geschah das Sichern doch öfter zu meinem Glück so das ich meistens wusste wo die Vögel s
Mehr hier
Auch wenn ich in der letzten Zeit mehr Makroaufnahmen mache gehört meine große Leidenschaft den Großvögeln und heute hatte ich mal wieder die Möglichkeit eine Kranichfamilie auf der Fläche rechts der Beobachtungshütte im Ilkerbruch zu beobachten. Momente voller Glück.
Es dürfte sich quasi um Migranten handeln. Wahrscheinlich haben sie ihr Zugvogel - Dasein aufgegebn
Der Kranich überraschte mich heute bei strömenden Regen im Gründüngerfeld
Es scheinen immer mehr den Flug gen Süden zu scheuen.
...gab es auf dem abendlichen Stoppelfeld in der Lewitz
Hallo, Jahr für Jahr mache ich Aufnahmen von überfliegenden Kranichen und wünschte mir immer ein paar Kraniche auf dem Boden. Dieses Jahr hat sich endlich ein Trupp zu uns verirrt und ich konnte ein paar Aufnahmen machen. Grüße Michael
Mehr hier
... und man kann davon ausgehen, dass jeder Halm wichtig ist
Auch mich haben in diesem Jahr die Singschwäne in ihren Bann geschlagen. Als ich am Montag bei Eisregen und Glatteis etwas verspätet kam, und daher nicht wie geplant im Dunkeln zu einem (anderen) Eisloch mit übernachtenden Schwäne schleichen konnte, sah ich diese Versammlung. Bei Nacht hatten sich noch einige Gänse und Kraniche zu den Schwänen dazu gesellt. Zuerst stiegen die Gänse auf, danach die Kraniche. Nur Schwäne und Enten blieben tagsüber im kleinen offenen Wasser.
Mehr hier
Selten, dass man sie so ungestört erwischt.
Bedingt durch die milden Winter überwintern einige Kraniche im Naturschutzgebiet Lewitz bei Parchim. Dieser frühe Morgen mit Temperaturen unter minus 10 °C dürfte ihnen aber nicht so sehr gefallen haben.
Warum sich die Kraniche genau da nieder gelassen haben, ist mir ein Rätsel. Aber dokumentieren wollte ich es doch, obwohl Mensch und Tier eben - manchmal - nicht so recht zusammen passen.
Mehr hier
Flug gen Südwesten
Ca.15 Rinder und über 100 Kraniche - am Silvester 2017. Wir glaubten unseren Augen nicht trauen zu können. ( Die Rubrik ist natürlich nicht unbedingt treffend.)
Mehr hier
Noch ein Kranich - Abschied für dieses Jahr
...in den Winter. Anmutig (die Kraniche) und schwermütig (wird man, wenn man bedenkt, dass sich nun die kalte Jahreszeit ankündigt) Gesehen habe ich sie in der Diepholzer Moorniederung.
Mehr hier
Manchmal kann man nur staunen
Gerade bei NABU gelesen '2017 sind so viele Kranichküken umgekommen wie noch nie. In den 90ern schien der Kranich gerettet. Doch seit einigen Jahren gehen die Bruterfolge pro Kranichpaar zurück. Klimawandel und massiver Rapsanbau sind daran schuld. Mildere Temperaturen locken die Kraniche immer früher zu uns zurück. Doch für die Küken ist es dann noch viel zu kalt und nass. Diejenigen, die das überstanden haben, quält der Raps. Er wächst oft so nah und undurchdringlich an die Nester heran, dass
Mehr hier
Es sind doch schon einige Kraniche, die sich aufgrund der stürmischen Wetterverhältnisse schon auf den Weg nach Süden machen.
Interessant ist, dass nur einige auffliegen, während andere ruhig weiter grasen.
Serie mit 14 Bildern
Brandenburg und Mecklenburg. Das sind natürlich ideale Gebiete zur Kranichbeobachtung!
Mehr hier
50 Einträge von 365. Seite 1 von 8.

Verwandte Schlüsselwörter