außerhalb der Brutsaison sieht man die Weißstirn Bienenfresser den ganzen Tag nicht. Nur Abends, kurz bevor sie in die Bruthöhlen zum Schlafen gehen versammeln sie sich zum kleinen Plausch vor der Brutwand.
werden es wahrscheinlich nicht sein. Kämpfe wie diesen hier kann man bei den Reihern nahezu das ganze Jahr über sehen. Wenn im Winter aber die Seen langsam zu gefrieren und die offenen Stellen immer seltener werden, dann ist die Wahrscheinlichkeit dieser Revierkämpfe deutlich höher als im Frühjahr und im Sommer. Es geht dann um den Überlebenskampf und die Reiher werden durchaus ruppiger. Schließlich bleiben bei diesen Kämpfen gerne ein paar Federn übrig.
Mehr hier
Da ich in der letzten Zeit einige schöne Bilder aus meinem schwimmenden Tarnversteck heraus realisieren konnte, kann ich euch hier mal, Dank eines guten Freundes, meine Wenigkeit und mein zurzeit liebstes Arbeitsgerät vorstellen. Mit einer Größe von nur L: 1,10 B: 1,0 H: 0,7 wird es von den meisten Wasserbewohnern nicht wirklich als Gefahr wahrgenommen und jeder Einsatz mit dem Schwimmstativ hat sich bis jetzt für mich gelohnt.
Mehr hier
Die Kormorane sind schon unglaublich gute Fischjäger. Hier zu sehen beim Streit über einen gerade erbeuteten Fisch. Diesen Winter waren sie ganz ungewöhnlich über mehrere Wochen hinweg ununterbrochen an unserem ungarischen Tarnversteck. Dabei entstanden einige Actionbilder.
aufgenommen habe ich diesen Braunbär in Transsilvanien / Siebenbüregen, eine Region im Zentrum Rumäniens. Sie ist bekannt für idyllische Städte, bergige Grenzgebiete und Schloss Bran, das eng mit der Legende um Graf Dracula verbunden ist. Die vielen kleinen weißen Punkte sind unzählige Mücken, die quasi die Haustiere der Bären sind.
Mehr hier
Am Wochenende hatte ich mein neu konstruiertes, schwimmendes Tarnversteck das erste Mal im Einsatz. Unter anderen konnte ich diese Nilgans, so schön dynamisch, auf den Sensor bannen.
das Zeitfenster um so ein Bild mit der untergehenden Sonne zwischen den Bäumen zu machen beträgt nur wenige Minuten. Ich war sehr froh, als ich den Wiedehopf mit diesem Gegenlicht im Kasten hatte. Entstanden ist diese Aufnahme in Ungarn.
Hier einmal der Allerwelts-Vogel an der Winterfütterung. Aufgenommen bei Fred Bollmann am Ostufer-Versteck.
Mehr hier
Vor 10 Jahren hatten wir in Ungarn um Pusztaszer gerade mal ein Paar dieser schönen blauen Vögel. Nachdem Bence Mate und sein Team dutzende Nisthilfen aufgestellt hatten ist die Anzahl der Blauracken von Jahr zu Jahr gestiegen. Letztes Jahr waren es insgesamt 8 besetzte Bruthöhlen. Wir hoffen dieses Jahr auf über 10 zu kommen.
die Freude war sehr groß, als der extrem scheue Fischotter am hellen Tag vor die Linse kam. Bislang hatte ich ihn immer nur nachts erwischt.
bei der Arbeit konnte ich den Kormoran mehrere Tage beobachten. Es sind schon erstaunlich gute Fischfänger und es entstand so das ein- oder andere Actionbild.
klebt in diesem Fall über dem Schnabel. Nie darüber nachgedacht bzgl. Spucke bei Raubvögeln, oder anderen Vögeln. OK, komisches Thema ist es schon.
Mehr hier
Nach der Gefiederpflege richtete sich der Schwarzhalstaucher kurz im Wasser auf und schüttelte sich, um das Gefieder wieder zu glätten und von letzten Wassertropfen zu befreien.
10. Platz Vogelbild des Monats März 2017
Bild des Tages [2017-04-04]
den ganzen Tag sieht man sie nicht die Weißstirn Bienenfresser. Abends jedoch kehren Sie gemeinsam zurück zu den Bruthöhlen. Bevor sie schlafen gehen versammeln sich direkt am Flussufer zum letzten Plausch.
morgens noch vor 5 Uhr konnte ich diesen Graureiher beim Fischen fotografieren. Die aufgehende Sonne hinter den Bäumen verwandelte die gesamte Szenerie in eine perfekte Kulisse. Entstanden ist das Bild im Sommer vor 2 Jahren in Ungarn.
Heute habe ich das erste mal aus einem schwimmenden Tarnversteck heraus fotografiert. Dieser Silberreiher kam von einer angrenzenden Wiese mit der Maus angeflogen. Er hat sie dann im Wasser ertränkt und dann verschlungen.
die Rohrdommel aus dem Tarnversteck mal ganz nah. Das Bild ist ohne Beschnitt.
eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang lief diese Dommel über das Eis zu einer kleinen offenen Wasserstelle um dort nach Futter zu suchen.
diesen Graureiher hatte ich vor einem Jahr beim genüßlichen Sonnenbaden fotografiert, aber wo ist die Sonne jetzt?
1. Platz Vogelbild des Monats Februar 2016
Bild des Tages [2016-03-03]
Nach tagelangen Ansitzen beim Wiedehopf warteten wir schon darauf, dass die jungen Hopfe bald ausfliegen müssten. Immer kurzer wurden die Intervalle der Fütterung und immer größer wurde das überreichte Futter der Elterntiere. Aber die Jungen flogen noch nicht aus und so machte ein Elterntier erstmal das Nest sauber. Es dauerte gefühlt eine Stunde und es wurden Essensreste als auch die feuchten Hinterlassenschaften der Jungvögel ausgeworfen. Es sammelte sich so ein größerer und übelriechender Ha
Mehr hier
Diesen Winter hatte ich das Glück Fuchs und Adler auf dem zugefrorenen See bei Bence in Ungarn beobachten und fotografieren zu können. Es gab mehrere Szenen mit kurzen Scheinangriffen vom Fuchs, die aber alle ohne echten Kampf endeten. Das Bild entstand aus dem Tarnversteck an einer Stelle ohne Luder und rund 90° versetzt zur eigentlichen Ausrichtung, so dass ich ohne Stativ freihand mit 400mm + 1,7TC die Szene festhielt.
Der Winter gab nur ein kurzes Intermezzo und zur Zeit herrscht richtiges Schmuddelwetter in Sachsen. Zeit, um ein wenig am PC in den Archiven zu stöbern und einen Rückblick auf das vergangene Jahr zu werfen. Ich möchte Euch deshalb heute diesen Haubi vom vergangenen Jahr zeigen. Er hat den Fisch tatsächlich hinuntergewürgt und anschließend gleich den nächsten Tauchgang unternommen. Mehr von Haubentaucher & Co könnt Ihr auf meiner Webseite sehen - wenn Ihr Lust habt.
Mehr hier
Früh am Morgen zeigte sich dieser Habicht, was es nicht all zu einfach machte, das Licht war noch sehr Bescheiden, aber besser so als gar nicht LG und einen schönen Sonntag Urs
Mehr hier
3. Platz Vogelbild des Monats Dezember 2015
Bild des Tages [2015-12-07]
Eisvogel nach erfolgreicher Jagd
junger Seeadler beim Anflug am Weiher. Die warme Färbung des Schilfs kommt von der Abendsonne. Das Bild entstand im letzten Winter in Ungarn.
In unmittelbarer Nähe zu meinem Schwimmversteck landete dieser Graureiher. Um die aktionsreiche Szene wiederzugeben und ein paar der aufspritzenden Wassertropfen intensiver einzufangen versuchte ich einen gewagten Anschnitt des Reihers.
Die aufsteigende Morgensonne brachte ständig neue Lichtstimmungen und verwandelte die Wasseroberfläche in ein Glitzermeer mit vielen Flares. Aus dieser Perspektive kann ich sogar dem schon etwas harten Sonnenlicht etwas positives abgewinnen.
Mehr hier
für mich war es ein genialer Moment, für den Fisch etwas weniger aufgenommen habe ich dieses Bild vor einem Jahr vom Hide in Ungarn
Mehr hier
Den Drosselrohrsönger konnte ich vor einigen Tagen am Gewässer im Schilf ablichten, seine mächtige Stimmlage ist schon beeindruckend.
Zur Zeit ertönt wieder ihr markanter Ruf über den Teich. Die Rohrdommel trägt ihren Zweitnamen zu Recht. Man könnte wirklich meinen ein Ochse brüllt im Schilf. Ich zeige euch hier ein Foto aus der letzten Saison. Ich hoffe in diesem Jahr auch ein paar Fotos der scheuen Schilfbewohner zu bekommen.
Graureiher, argwöhnisch das schwimmende Tarnzelt beäugend.
... wurde dieser Mäusebussard von den Elstern, als er frühmorgens am ausgelegten Luder landete. Aufgenommen bei Fred Bollmann in Mecklenburg-Vorpommern.
Mehr hier
Verkaufe meinen Prototyp "floating HIDE" er ist ca. 6 Monate alt, habe damit viele gute Bilder gemacht, leider ist die Kameraufnahme bei dem Prototypen nicht in der Festigkeit wie die der folgenden Serie. D.H. das MAterial bei der Stativaufnahme ist dünner und dadurch ist der Stativkopf etwas "wackeliger" montiert, es geht aber trotzdem Ansonst unterscheidet sich der Prototyp nicht von den anderen Modellen. Für nähere Infos: http://www.floating-hide.com oder einfach Fragen an
Mehr hier
Mäusebussard im Morgenlicht
Mit meinen schwimmenden Tarnversteck war ich heuer wieder bei den Zwergtaucher, leider nicht so oft aber dafür wusste ich schon wo und wie ich zu brauchbaren Bildern komme Der Vorteil ist das man sich damit aktiv um das Objekt bewegt und somit Licht und Hintergrund korrigiert werden kann. Bilder gibt es bald auf http://www.floating-hide.at lg. Gerhard
Mehr hier
Endlich konnte ich einen Bisam ablichten, sie tummeln sich öfter um mein Tarnversteck, aber meist schwimmend und da sieht man nicht viel vom Nager; Das Schilf musste ich mit meinen Hide umkreisen bis ich eine freie Stelle gefunden habe. Hoffe es gefällt! lg. Gerhard
Mehr hier
Hier nun der nächste Streich vom schwimmenden Tarnversteck. Da beim letzten Limikolenbild der Abbildungsmaßstab kritisiert wurdem hier ein Foto mit etwas mehr Luft ringsrum. Wer kann was zur Bestimmung sagen? Waldwasserläufer oder Bruchwasserläufer? Die Brustfärbung spricht ja ehr für einen Bruchwasserläufer allerdings der Überaugstreifen und die wenigen breiten, schwarzen Binden am Schwanz eher für einen Waldwasserläufer. Das Arbeitsbild ist in Planung Gruß Sebastian
Mehr hier
Konnte diesen Stieglitz in unserem Garten bei unserem Tarnversteck fotografieren. Leider war er schenll wieder weg. Ich hoffe er gefällt.
Die Haubis auf den Seen und Teichen meiner Heimat haben eine enorme Fluchtdistanz, trotz schwimmenden Tarnverstecks sind sie stets auf der Hut. Sie sichern pratkisch nach allen Seiten ab, mir soll´s recht sein... Ein schönes Wochenende und viele Grüße Oli
Mehr hier

Verwandte Schlüsselwörter