50 Einträge von 544. Seite 11 von 11.
Die Eiablage der Schlupfwespe ist sehr interessant anzusehen. Sie bohrt mit ihrem Legestachel ins Totholz, wobei sie sich um die eigene Achse dreht. Vorher " klopft" sie mit den Fühlern, womit sie eine Wirtslarve im Holz für die Eiablage findet.
Mehr hier
Zwei Putzergarnelen im Aquarium
Der Artenreichtum an meiner neuen Futterstelle am Rande eines ganz kleinen Auwalds hält sich arg in Grenzen. Aber es entwickelt sich... darauf hoffe ich zumindest. Gestern Vormittag schien nach frostiger Nacht dezent die Dezember-Sonne, in der sich erstmals das Buchfink-Männchen in seinem Schlichtkleid (SK) zeigte. Wenn der Buchfink auch einer der zahlreichsten Singvögel bei uns ist, so ist er nicht unbedingt der am einfachsten fotografierbare, was auch ich feststellen musste... Eine Sonnenblume
Mehr hier
Diese Ringeltaube kam mir sehr (zu) nah. Dadurch konnte ich allerdings dieses Phänomen der Iris-Deformation überhaupt erst erkennen. Kann jemand dazu etwas sagen?
Ihn fand ich noch unter meinen gestrigen Bildern von des Bauern Futterstelle. 38 Feldsperlinge sind bisher hier eingestellt, vom Eisvogel weit über 300, so zum Vergleich. Da dachte ich, kannst es auch wagen, auch wenn er nicht so schön von der Seite kommt wie Charle's und nicht so einen schönen gelben Schnabelgrund wie Folkert's hat. Ob's ein Weiblein oder Männlein ist, ich kann's nicht sagen. Ob's überhaupt jemand kann? BGE
im wienerwald
Nachdem Pascale mich vor geraumer Zeit schon mal gefragt hat ob ich mal ein Bild von mir einstellen könnte und Charles und Gaby heute schon vorgelegt haben, will ich mich aus der Deckung heraus auch mal bildlich vorstellen Ich habe zwar keinen Hund zu bieten, war aber bis vor 3 Monaten selber noch ein Langhaardackel, keine Ahnung ob das zählt LG, Dirk ps. Ach ja, das Bild hat mein Bruder geschossen und zwar auf der Tour bei der ~ Salzburger Land I ~ entstand.
Mehr hier
Nach dem Putzen erfolgt das obligatorische Flügelschlagen, wobei das Kastanienbraun im Flügel zum Vorschein kommt. Aufnahme auch vom 13.10.2008.
Am 9. August 2008 war Oliver Richter bei mir in Halle. Während unserer Fotopirsch trafen wir auf einer kleinen Waldwiese u.a. auf diesen Käfer namens Moschusbock. Ursprünglich glaubten wir, auf Grund seiner Größe den Eichenbock oder auch Heldbock (Cerambyx cerdo) vor uns zu haben. Nicht der Wunsch, eher unsere Unkenntnis war bei unserer Fehlbestimmung der Vater des Gedankens, bis uns Herr Dr. Volker Schmidt, Halle, eines Besseren belehrte. Weitere Bilder könnt Ihr auf Oli's Homepage sehen (http
Mehr hier
den konnte ich am heimweg vom seewinkel noch aus dem auto fotografieren, die aufnahme entstand ende mai.
Mehr hier
in den Marchauen.
-ganz schlicht das Männchen der Großen Pechlibelle vom 30.7.2008 (als Libellen-Laie hoffe ich sie richtig bestimmt zu haben; eine nicht gefährdete Art, also recht häufig, ergo nichts Besonderes)
Es handelt sich um selbiges Männchen, das schon vorgestellt wurde. Hier ist wieder dagegen verstoßen worden, die optische Achse im rechten Winkel zum Libellenleib auszurichten
Bild des Tages [2008-07-25]
. . . , aus dem ein Schwarzkehlchen schlüpfen sollte. Am 30.6.2008 stellte ich hier ein Schwarzkehlchen-Weibchen ein, das am Füttern war. Auf etwa 4m² konnte ich damals das Nest lokalisieren. Gestern nun wollte ich mir das Nest mal anschauen, die Jungen sind längst ausgeflogen und kein Schwarzkehlchen ist mehr zu sehen. Lange brauchte ich nicht zu suchen, unter einem großen Grasbüschel war es versteckt. Davor befand sich noch ein kleiner Hof. Alles mit hohen Gras und kanadischer Goldrute zugewuc
Mehr hier
In der Abendsonne - hatte erfreulicherweise mindestens vier schon flügge Junge.
Canon 4oD/Canon Macro 2,8/ 1oo, zwei Zwischenringe, Stativ , Auslöser, 25o ASA
abend's am marchfeldkanal in poldi's revier, als belohnung gab es einen apfel.
schien die Rauchschwalbe zu denken, die kurz inne hielt, um dann mit ihren Artgenossen weiter am Nest zu bauen. Am nächsten Tag war die Baustoffgrube (Pfütze) ausgetrocknet... Gruß Oli
Mehr hier
Hier der eine von zwei jungen Steinschmätzern, der plötzlich neben mir stand.
... mit Futter. Es sind stolze Vögel, diese Steinschmätzer. Wolf-Dietrich Hoebel möchte ich für den Tipp danken: In einer längst still gelegten Kaolingrube mit Mondlandschaft waren in den letzten Jahren Steinschmätzer. Und siehe da, auch in diesem Jahr, ein Brutpaar (BP). Es erforderte eine lange Beobachtungszeit, und heute nun klappte es endlich. Den Stein legte ich erhöht in die Nähe des Nestes (ca.15m entfernt, deshalb beeinflusste Natur). Er wurde auch gern als Sitzwarte angenommen, aber ni
Mehr hier
Hier der letzte meiner Sänger. War schwierig, das 1. Licht am frühen Morgen, aber leider Gegenlicht. Mehr war nicht rauszuholen.
Mehr hier
nicht alleine... ...war der große Wollschweber an dem Wiesenschaumkraut anzufinden.
Mehr hier
Eine der häufigsten Schwebfliegen
Soll heißen „Die Zweite“, da er der Eisvogel wieder ein Weibchen ist. Aufgenommen am letzten Sonntag als ich mit Oliver Richter unterwegs war und er mir dankenswerterweise sein 500er Objektiv zur Verfügung stellte.
Beim ersten Ansitzen wollte er sich nicht zeigen, aber dann kurz vor 19:00 Uhr putzte er sich über uns, bevor er an seine Bruthöhle zum Fototermin mit Oliver Richter flog , der mir auch sein 500er Rohr zur Verfügung stellte. Vielen Dank nochmal, Oli – auch für den ganzen Tag, der so trüb im Regen begann und doch ganz wunderbar und ereignisreich in der Abendsonne endete, (wobei ich nicht zuletzt an die Begegnung mit den Wildschweinen und, ich möchte es mal so ausdrücken, Deinen Respekt vor ihnen,
Mehr hier
Gezählt habe ich sie nicht die Eisvögel hier im Forum, und nun reihe ich auch noch einen dran, MEINEN, eine Dame mit schmutzigen Schnabel... Seit einem Jahr lebe ich (wieder) in Halle. Irgendwann im letzten Jahr viel mir ein kleines Flüsschen ca. 5km von meinem Zuhause mit hohen steilen Ufern auf: Hier muss es Eisvögel geben. Und es gibt sie. Über Monate beobachtete ich sie. Oliver Richter flogen sie auch schon um die Ohren, aber setzten sich nicht auf die „geplante“ Sitzwarte. Einige auch vor
Mehr hier
Labidostomis humeralis dreht wieder mal ein "Ding". Die Aufnahme, die den Blattkäfer wohl bei der Eiablage ? zeigt, entstand am 13.05.07 auf den trockenen Sonnenhängen eines verlassenen Steinbruchs. Danke an Thorsten Stegmann für die Bestimmung und Hilfe. Eine weitere Variante habe ich hier hochgeladen: http://www.richter-naturfotogr [verkürzt] is_humeralis-02.htm#uebersicht. Gruß Oli
Mehr hier
wienerwald
Aufnahme von heute Nachmittag (22.10.2007), dafür über vier Stunden im Tarnzelt gesessen, leider steriler Hintergrund (da war nur der Himmel) (mich an RAW-Bearbeitung versucht, ca. 30% Beschnitt) Es gibt auch noch eine Sibirische Unterart (maura), die nur einen rostbraunen Brustfleck hat.
Mehr hier
Bei der „Frühen Heidelibelle“ ist die Augenunterseite hellblau gefärbt. Ein seltener Gast auf meiner Spielwiese.
Viel zu tun hatte der Haussperling mit seiner Rasselbande
Meise an Winterfütterung
Lebensweise Die einzelnen Libellenarten unterscheiden sich in ihren Lebensraumansprüchen erheblich. Es gibt anpassungsfähige Arten und Spezialisten, die an einen Biotoptyp gebunden sind. Besiedelt werden Fließ- und Stillgewässer, Seen – Teiche – Moore - Kleinstgewässer, auch temporäre Gewässer, wenn die Ansprüche an Höhenlage, Wasserqualität, Vegetation, Substrat, Umgebung und - für die Moosjungfern - Fischfreiheit erfüllt werden. Allen Libellen gemeinsam ist ihre Gebundenheit an Wasser, ihre Wä
Mehr hier
-Pied Crow- Dakar - Senegal
Mehr hier
Diesen Schmarotzermilan konnte ich bei einem morgendliche Streifzug durch die Hotelanlage ind Dakar/Sengegal beobachten. Diese Sonne war gerade am aufgehen und stand noch recht tief. Mich würde mal eure Meinung zu diesem Bild interessieren, weil bei diesem Bild geht meine Meinung in verschiedene Richtungen.
Mehr hier
50 Einträge von 544. Seite 11 von 11.

Verwandte Schlüsselwörter