50 Einträge von 86. Seite 1 von 2.
Serie mit 4 Bildern
Berggorilla und Schimpanse aus den Regenwäldern Ugandas.
Regenwald in Madidi NP Bolivien
Gelegentlich mache ich ja auch mal Landschaftsfotos, wie bei diesem Fluss im Bolaven Plateau in Laos.
Hier zeige ich euch ein Calumma ambreense aus dem Montagne d`Ambre wo wir 4 Tage mitten im Regenwald campten. Madagaskar 2019
Im Montagne d`Ambre im Nordwesten von Madagaskar lief uns dieser Uroplatus giganteus über den Weg. Der Kumpel hatte gute 35 cm und war relativ relaxed beim Fotografieren, es sind noch alle Finger dran
Mehr hier
Eine der letzten ihrer Art. Den weiblichen Berggorilla und seinen Nachwuchs im Hintergrund konnte ich im Regenwald von Uganda antreffen. Trotz schlechter Lichtbedingungen ist das ein oder andere schöne Erinnerungsfoto entstanden.
Junger Berggorilla im Regenwald von Uganda. Der Kleine hatte viel Spaß, als wir die Gruppe Berggorillas endlich gefunden hatten. Er gehört zu einer Gruppe von 10 Gorillas mit einem Silberrücken und zwei Jugendlichen.
Mehr hier
Hier seht ihr einen Teil der Kuang Si Wasserfälle im Norden von Laos. Wirklich ein schönes Fleckchen Erde. Tagsüber scheint hier die Sonne rein und sorgt für ungünstige Lichtflecken auf dem wunderbar türkis gefärbten Wasser. Nach Sonnenuntergang ergibt sich jedoch ein harmonisches Farbbild und man ist ganz alleine dort, wo tagsüber noch Touristen aus allen Teilen der Welt unterwegs waren.
...den Du nicht spüren möchtest. Bei WP ist zu lesen: "Beim Menschen verursacht der Stich heftigste Schmerzen. Der Stich wird als der schmerzhafteste Insektenstich überhaupt bezeichnet. Nach dem Stich-Schmerzindex des US-Insektenforschers Justin O. Schmidt, der die Heftigkeit von Schmerzen auf einer Skala von 1,0 bis 4,0+ beschreibt, steht das Insekt bei 4,0+. Die Schmerzen werden oft beschrieben, als würde man bei lebendigem Leib verbrennen. Sie lassen nach etwa 24 nach - daher der Name&qu
Mehr hier
...scheint diese Giftschlange im Regenwald von Costa Rica zu sein. Diese Lanzenotter kommt in verschiedenen Färbungen vor. Diese Erscheinungsform ist wohl die auffälligste Ausprägung...
...wenn erforderlich; diese Schlangenart kann in sehr verschiedenen Farbvarianten auftreten
Mehr hier
Glasfrösche kommen ausschließlich in Lateinamerika vor. Charakteristisch und namensgebend ist ihre transparente Haut. Sie sind streng nachtaktiv und halten sich tagsüber in der Vegetation versteckt. Die Weibchen heften die Eier an Blätter oberhalb von kleinen Flüssen / Bächen. Sobald die Kaulquappen schlüpfen, fallen sie ins Wasser. Zwischen den Männchen kann es zu Revierkämpfen kommen, bei denen die Frösche richtig miteinander ringen. Zudem bewachen einige Arten der Glasfrösche ihren Laich und
Mehr hier
Der Regenwald auf Tobago ist der älteste geschützte Regenwald. Auf unserem 3 stündigem Trip haben wir auch fast durchgehend erlebt warum er REGENwald heisst Dadurch, dass an diesem Tag Unmengen an Regen runterkam, schwollen die Wasserfälle auch enorm an. Wir mussten teilweise Oberschenkeltief durch reißende Bäche waten, um dem Weg weiter zu folgen. Leider kam es durch das Wetter bedingt auch nur zu schnellen Fotos, da es nur kurz zwischendurch aufhörte zu Regnen. Ich hoffe es gefällt trotzdem. D
Mehr hier
Küstenregenwald auf Vancouver Island, British Columbia, Kanada
...lebt der Rotaugenlaubfrosch (Agalychnis callidryas) Bei dieser Aufnahme wollte ich das Umfeld mit einbeziehen.
Mehr hier
Diesen wilden Helmkasuar konnte ich Anfang diesen Jahres im tropischen Norden Queenslands/Australien fotografieren. Nach meinem Abi zog es mich wie viele andere auf den roten Kontinent, um dort die einzigartige Landschaft und Tierwelt zu bestaunen. Ein Highlight der 6 monatigen Reise war die Begegnung mit diesem urtümlichen Geschöpf. Ich entdeckte den riesigen Vogel direkt am Übergang von Wald zu Strand, dort wo die Regenwälder an das Great Barrier Reef angrenzen. Vor meiner Reise hätte ich mir
Mehr hier
Mal ein eher klassisches Portrait eines Fischertukans. Und trotzdem gefällt mir das Bild sehr gut. Als Belohnung gab es Bananen. ;) Habt einen guten Start in das neue Jahr! LG, Chris
Mehr hier
zu gerne erinnere ich mich an die Fülle von Motiven welche ich vor bald einem Jahr bei Jalil einfangen durfte. Hier ein Kolibri bei der Körperpflege im Urwald auf 2700 M.ü.M. Ja der Nebelregen hier war schon etwas besonderes Hoffe mein Kolibri gefällt Es grüsst Robert
Mehr hier
... ein tolles Erlebnis Im Blyde River Canyon, Südafrika, Mai 2015, Danke Achim für deine drei Rondavels, da hab ich gleich mal in meinen Fotos gespreichert. Hoffe, es gefällt.
Mehr hier
Das Bild zeigt die ersten Strahlen der Morgensonne im temperierten Regenwald Neuseelands an den Hängen des Vulkans Taranaki. Es gibt nur noch wenige Stellen auf der Erde, die diese Form des Urwalds bewahren konnten. Wer näheres wissen möchte: https://de.wikipedia.org/wiki/Gemäßigter_Regenwald
Mehr hier
die nachtaktiven Blattschneideameisen aus dem Regenwald Costa Ricas sind wieder unterwegs
Mehr hier
mitgebracht habe ich diesen nacht- und dämmerungsaktiven Laubfrosch von meiner letzten Costa Rica Reise im Dezember. Der Frosch hatte sichtlich Spaß beim Regen zu klettern. Diesen Spaß hatten wir beim Fotografieren auch und so entstanden viele Bilder wovon ich Euch eines zeige.
der Blue jeans frog oder auch Erdbeerfrosch mit seinen 1,5 bis 2,4 cm Körpergröße ist leicht an seiner recht auffälligen Farbe sowie an den verbreiterten Hautlappen an den Zehen zu erkennen. Die Frösche haben durch die Anpassung an die terrestrische Lebensweise keine Schwimmhäute. Das Erdbeerfröschchen wird im Englischen aufgrund der erdbeerrote Färbung des Rumpfes und den dunkelblauen oder schwarzen Beinen meist als Blue jeans frog bezeichnet. Die Frösche ernähren sich hautsächlich von Ameise
Mehr hier
die Blattschneideameisen sind tagsüber im Regenwald Costa Ricas wenig unterwegs. Hier und da kann man sie in kleineren Gruppen an Bäumen und Ästen sehen. Nachts dagegen sind die Ameisen mit der ganzen Mannschaft aktiv und es bedeutet Spaß sie zu beobachten. Das Bilder machen stellte sich als große Herausforderung dar. Bei völliger Dunkelheit stundenlang auf dem Bauch liegend Scharfstellen und Fotografieren waren neue manchmal mehr manchmal weniger lustige Erfahrungen. Das Schwierigste dabei wa
Mehr hier
...dachte sich dieses Braunkehlfaultier wahrscheinlich und machte damit seinem Namen alle Ehre. So hatte ich genügend Zeit, um ein paar Fotos zu machen, während es von einem Baum auf den nächsten wechselte. Aber immerhin bewegte es sich überhaupt, was ja auch schon mal eine Leistung ist Auf der Oberseite des Kopfes und am Arm kann man die Algen im Fell des Tieres erkennen, die eine zusätzliche Tarnung im Geäst ermöglichen und dem Tier gleichzeitig Nährstoffe liefert, die bei der Fellpflege aufge
Mehr hier
Eine Aufnahme aus dem "verbotenen Wald" des Olympic National Park am Lake Crescent. Dank Shutdown im Herbst 2013 war selbst das Aussteigen an der Straße verboten und natürlich alle Parkplätze verrammelt Trotzdem "huschten" wir immer mal wieder in die Büsche Solche Motive sind doch ein "Knöllchen" wert ??? VG Ingrid
Mehr hier
Dieser Frosch hat es mir in CR angetan. Das kann ich und das will ich nicht verheimlichen . Natürlich reizte es, immer wieder neue Perspektiven zu finden. Hier aus kürzester Distanz, Format füllend, WW-Charakter mit Fokus auf dem Auge. Vielleicht gefällts! Grüße aus der Pfalz volker
Mehr hier
Tenorio NP, im nördlichen Costa Rica. Letzte Sonnenstrahlen, bevor ein ordentlicher Nachmittagsregen nieder ging. Grüße aus der Pfalz volker
Mehr hier
Ranomafana NP Madagaskar
Allen Usern - und natürlich allen Admins - einen guten Rutsch ins Neue Jahr, prima Licht, stabiles Stativ, konstruktive Kritik und gute Bildideen, denn davon lebt dieses Forum. Das Bild zeigt passend zum Anlass einen Wine Glass oder Red Cup Mushroom (cookeina speciosa) im dunklen Regenwald von CR. Na denn Prost . Grüße aus der Pfalz volker
Mehr hier
Nun ja, wenigstens das Rot der Augen passt doch. Allen hier im Forum "Danke" für jegliche Kritik und Sternchen. Ein frohes und friedliches Weihnachtsfest im Kreise lieber Menschen wünsche ich allen Usern - zusammen mit vielen Grüßen aus der Pfalz volker
Mehr hier
Hoffentlich hält das Forum noch Rotaugenlaubfrösche aus. Die aktuelle, frühlingsmilde Wetterlage erlaubt es, einen Frosch zu zeigen. Dieses Bild entstand mit der Intension, den Frosch in einer etwas unorthodoxen Manier, in einer anderen Perspektive zu sehen. Interessant ist dabei die Beinstellung. Vielleicht gefällt es ja? Adventsgrüße aus der Pfalz volker
Mehr hier
machen mich so sentimental - so rote Augen Wenn du mich so anschaust wird mir alles andre egal - total egal Deine roten Augen sind phänomenal - kaum zu glauben Was ich dann so fühle ist nicht mehr normal. Wer erinnert sich an das Lied von Ideal (Annette Humpe, 1981)? Ersetzt rot durch blau! Aufgenommen in leichtem Regen am Rio San Carlos, der wenige Kilometer weiter nördlich in den Rio San Juan mündet - die Grenze zu Nicaragua. Grüße aus der Vorderpfalz volker
Mehr hier
Mal wieder ein Bild aus Costa Rica. Dieses Mal von der Karibikseite. Auf dieses Jungtier (ca. 40cm) wurden wir erst dadurch aufmerksam, dass mehrere Radfahrer seitlich am Straßenrand standen und interessiert nach oben schauten. Etwas mühsam und alles andere als einfach war es danach, in Augenhöhe mit dem Tier zu kommen, ohne es zu stören. Es blieb entspannt . Der enge Schnitt möge die Körperhaltung unterstützen. Die Tiere sind nachtaktiv und Einzelgänger, wenn sie gehen. Dann sind sie auch um ei
Mehr hier
Nationalpark Montagne d'Ambre, Madagaskar
Diese Schwarzerle wächst auch an der Ahr in Rheinland-Pfalz und es sieht auf dem Bild aus, wie in einem urtümlichen Regenwald der gemäßigten Klimazonen. Findet Ihr nicht auch? LG Holger
Mehr hier
... oder der Flexible gab nach. Landschaftsbilder im Regenwald zu machen, gestalteten sich extrem schwierig. An praktisch keiner Stelle öffnet sich der Blick oder bieten sich Freiräume, die man fotografisch nutzen kann. Man stößt quasi ständig mit der Nase an irgendwelche Bäume, Sträucher, ... Es fehlt einfach die Distanz, die Tiefe - vor lauter Bäumen ist der Wald fast nicht zu erkennen. Hin und wieder sind die Primärwald-Baumriesen aber so groß, dass ihr gewaltiges Wurzelwerk einen solchen Fre
Mehr hier
Wenn ein solcher Riese fällt, dann müssen ungeheure Kräfte am Werk gewesen sein. Ich bin mir leider nicht mehr ganz sicher, ob es eine Douglasie oder eine Hemlockstanne war, die hier vom Sturm "gefällt" wurde. Die Dimension war auf jeden Fall gigantisch. In rund 2 m Höhe turnte man auf dem Stamm herum, der wie ein Laufsteg in den Wald weiterführte VG Ingrid
Mehr hier
Gleich nochmal ein bisschen Wald für die Startseite, kann nicht schaden Für die Wald- & Baumfreunde im Forum: Erlaubt mir ein rein dokumentarisches Bild ohne jeden fotografischen Anspruch: Eine Waldszene auf dem Weg zur Cheewhat Lake Cedar, dem größten Baum Kanadas. Wobei Weg hier sicherlich übertrieben ist für einen kaum sichtbaren & nicht ungefährlichen inoffiziellen Pfad in einer schwer zugänglichen Gegend des Pacific Rim Nationalparks (Nitinat Triangle). Dank fachkundiger Führung von
Mehr hier
Manchmal sind es die kleinen Dinge, die einen fotografisch in den Bann ziehen. Das Gate in den Olympic Nationalpark war verriegelt und verrammelt, am in der Nähe liegenden Bunch Fall tummelten sich die Insassen eines Aussichtsbusses - eigentlich war es also schrecklich .... Doch dieses kleine Rinnsal hatte ich für mich ganz alleine .... Mein persönlicher, kleiner Regenwaldwasserfall Viele Grüße Richard
Mehr hier
Bin so eben zurück aus dem Regenwald Ecuadors. Es badarf einiger Geduld, den Cock of the Rock gut zu sehen und dann auch noch ein präsentables Bild zu machen. Ich hatte Glück!
Mehr hier
Hallo zusammen, ich möchte mich kurz vorstellen: Mein Name ist Thomas Michler, ich lebe und arbeite im Nationalpark Bayerischer Wald und bin seit ein paar Monaten hier im Forum aktiv. Meine große Leidenschaft - nicht nur fotografisch - sind Wälder und Bäume, insbesondere Urwälder. Ich freue mich auf weiteren regen Austausch und Inspiration mit Euch hier im Forum! Viele Grüße, Thomas
Mehr hier
Der hanging garden tree ist einer der größten Bäume auf Meares Island, einer Insel vor Tofino (Vancouver Island). Es handelt sich um eine western red cedar (Thuja plicata) mit knapp 6 Metern Durchmesser. Zu finden auf dem great cedar trail, wo Baumriesen mit 4 Metern Durchmesser in Massen zu sehen sind. Focus Stack aus zwei Einzelaufnahmen.
Mehr hier
Leider musste ich meine Ehefrau stempeln - sie stand mir im Bilde Ein kleiner Einblick in den ursprünglichen Wald auf Vancouver Island. Viele Grüße Richard
Mehr hier
Ich möchte Euch gerne noch eine Aufnahme aus unserem Kanada Urlaub zeigen! Diese Aufnahme hier ist an einem sonnigen Tag entstanden! Ich hoffe sie gefällt?! Viele Grüße Mike
Mehr hier
Undurchdringlicher Cedar-Hemlock-Regenwald im Pacific rim Nationalpark auf Vancouver Island.
... am Wegesrand auf dem Weg zum Carmanah-Walbran Provincial Park über ein Labyrinth von logging roads bin ich auf diese Szene an den Ufern des Nitinat-River gestoßen. Die Komposition ist nicht hundertprozentig perfekt u. die Blätter im Vordergrund minimal ausgefressen, aber es reichte genau für zwei Bilder, dann war die Sonne u. damit der Zauber weg. Da wir eigentlich gar keinen Stopp eingeplant hatten u. unbedingt ans Ziel wollten, ging's gleich weiter, worüber ich mich heute noch ärger Ich ho
Mehr hier
Eines meiner Lieblingsbilder meines letztjährigen Kanada-Urlaubs zeigt den "Heaven tree" eine riesige Sitka-Fichte (Picea sitchenis) im Carmanah-Walbran Provincial Park, einem abgelegenen Schutzgebiet an der Südwestküste von Vancouver Island. Dieses Gebiet ist nur über private Forststraßen, sogenannte Logging-roads zu erreichen - für Hin- u. Rückweg haben wir jeweils ca. 4 Stunden gebraucht. Carmanah-Walbran hat eine kontroverse Geschichte aufzuweisen u. wurde 1990 in letzter Minute du
Mehr hier
50 Einträge von 86. Seite 1 von 2.

Verwandte Schlüsselwörter