Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
50 Einträge von 830. Seite 16 von 17.
...scheinen diese Kleinpilze zu wachsen, aber der Hintergrund ist nicht Fels sondern dunkel verrottetes Birkenholz, ein Stapel von 12 m Länge und 2,5 m Höhe, den Becherflechten und Pilze besiedeln
http://www.naturfotografen-fn.de Pilzgruppe in den Niederlanden. Kennt jemand diese Pilze, ich bin da totaler Leihe!
Mehr hier
Da ich erst jetzt Pilze als lohnendes Fotomotiv entdecke, bin ich auf eure Hilfe angewiesen was die genaue Bestimmung einiger Pilzarten angeht. Wie gesagt es sind meine ersten Pilzaufnahmen. Hoffe sie gefallen euch. Gruß Günter
Mehr hier
ist ein unscheinbarer Pilz, der gerne auf Wiesen wächst. Wie alle Tintlinge hat sein Fruchtkörper nur eine kurze Lebensdauer und oftmals liegt der Pilz einen Tag später zerfallen am Boden. Die exakte Bestimmung erfolgt über das Sporenpulver. Herzliche Gruesse Helge
Mehr hier
Ganz idyllisch stand dieser Fliegenpilz als Farbtupfer auf der Duene in meiner nunmehr schon recht trist anmutenden Silbergrasflur – von den geliebten Grabwespen und Springspinnen leider keine Spur mehr Deshalb heute mal, sicher ungewoehnlich, der nuechterne Versuch eines Pilzbildes von mir. VG, Horst
Mehr hier
Pilze im richtigen Licht fotografiert vermitteln oft eine fast märchenhafte Stimmung. Lieben Gruß von Norbert http://www.naturpur-fotografie.de/
Mehr hier
Wieder 23.08.2008 im Kiefernwald. Dieses Pilzpärchen ist nahe verwandt mit dem zuvor gezeigten Apfel-Täubling. Ein bescheidenes, aber richtungweisendes Erkennungsmerkmal, sind die ab und zu fehlenden Farbsegmente auf der Hutoberfläche. Muss noch kurz etwas zur Technik nachfügen. Die meisten Pilzaufnahmen sind mit einem silbernen Aufheller fotografiert worden. NACHTRAG: Sorry, habe die Art vegessen -- Orangeroter Graustieltäubling
Mehr hier
Habe heute dieses Pilztrio gefunden. Die Pilze waren sehr klein (etwa ein cm oder 2) und kamen zu Hauf auf einem abgestorbenem Baumstumpf vor. Kennt die jemand? Das Bild ist son bisschen auch wegen Helge eingestellt worden, der hier schon solange Pilze statt Rothirsch zeigt! Hier der Link zu seiner Serie: Rotwildbrunft 2008 Titel beachten!!!
Mehr hier
So sieht der Apfel-Täubling im ganzen aus. Sein Aussehen kann sehr vielseitig sein, das Farbenspiel reicht vom Rosa, über Orange bis zum Blutrot. Dieser Pilz hat schön exponiert auf einem Wurfteller von einer Kiefer gestanden. Zum Glück wurde ich beim fotografieren nicht gestört, speziell vom Rotwild)) HG Helge
Mehr hier
Mal kein freigestellter Pilz und auch kein lichtdurchfluteter Hintergrund, einfach mal ein Waldfoto. Dass der Ast an dem Baumstamm nicht mit in der Schärfeebene liegt, ärgert mich selber bissel, aber so von der Stimmung her mag ichs ganz gern.
Wer kennt ihn nicht, oder hat ihn nicht wenigstens schon auf einem Waldspaziergang gesehen. Der kleine Pilz, der immer wieder hübsche gelbe Farbtupfer, in teilweise triste Fichtenmonokulturen bringt. Fotografisch lässt er sich nicht so leicht überlisten, meist muss man üble Verrenkungen beim fotografieren in Kauf nehmen oder wenigstens eine ganz tiefe Körperhaltung einnehmen. Das Rotwild hat mich an diesem Tag übrigens mal wieder kräftig versetzt (( HG Helge
Mehr hier
Hallo, hier mal ein Versuch im Gegenlicht bei schon etwas tiefer stehender Sonne. Gruß Ralph
Mehr hier
..stehen im Walde...Wir verharrten 5 Tage auf einem Campingplatz in der Nähe des Glaskogen-Nationalparkes fast bei Dauer-Regen, aber es zog mich trotzdem immer wieder raus mit der Cam. Während ich diese Aufnahme im Regen machte, schwamm weit draußen eine Sterntaucher-Familie vorbei. Selbst wenn ich jetzt das 500er dabei gehabt hätte, sie wären immer noch klein im Bild geblieben... Die beiden Fliegenpilze trösteten mich ein wenig darüber hinweg.
Mehr hier
Ein weiteres Foto vom 10. August. Diesen bunten Baumpilz hatte ich des öfteren auf meinem Weg zum Rotwildansitz im Augenwinkel und hatte nie so recht Lust ihn zu fotografieren. Nach mal wieder erfolglosem Ansitzversuch schleppte ich mich bedröppelt (im doppelten Sinne) zurück zum Auto. Und auf dem Rückweg viel mir der kleine Zaunblättling erneut auf. Jetzt leuchtete er noch intensiver, da er genauso patschnass war wie meinereiner. Und ehe ich so gut wie kein Foto mit nach Hause bringen würde, e
Mehr hier
bissel angefressen ist er gewesen, aber das fand ich an sich mal ganz nett, aber ich war es nicht! keine offenblendeaufnahme um die "fresslöcher" noch bissel scharf zu bekommen.
Mehr hier
...ein tiefer Griff ins Archiv...auch Pilze können sehr schöne Motive abgeben...besonders wenn Nebel und Frost aufeinander treffen Der Samtfußrübling ist einer der wenigen Pilze, die auch im Winter wachsen und den Frost ohne große Schäden überstehen... auch bei Regen sehr reizvoll, da sie dann, wie auch der Buchenschleimrübling wunderbar glänzen !
Mehr hier
Der Fliegenpilz, ein äußerst fotogener Geselle unter den Pilzen, gilt ja seit jeher als Glücksymbol. Gleichzeitig weiß aber auch fast jedes Kind, dass der Fliegenpilz ausgesprochen giftig ist und sich nicht für den Verzehr auf dem Mittagstisch eignet:o)... Ich weiß,... der Stiel könnte schärfer sein... LG und einen schönen Abend euch! LG Anja
Eigentlich war ich im Wald um Pilze zu sammeln, als ich diesen Kleinen entdeckte (etwas 2 cm hoch), konnte mein Fotografenherz nicht widerstehen…. Und ich bin mit einem leeren Korb nach Hause gegangen, dafür aber mit einer vollen Karte ;o) Wer kennt diesen Pilz??? Den Stiel des Pilzes habe ich bewusst in der Unschärfeebene gelassen. Über Anregungen bin ich dankbar!
Mehr hier
ist meine Vermutung. Ich kenne mich bei den Pilzen nicht aus. Vielleicht kann es ja einer von Euch richtig stellen oder bestätigen!? Vielen Dank im Voraus. Auf dem Heimweg von einer kleinen Schmetterlingstour querte ich einen Wald und entdeckte diese Gruppe. Da sie auf einem umgestürzten alten Baumstamm wuchsen ging es so gerade mit der Perspektive, ohne mich eingraben zu müssen. Ich hoffe sie gefallen ein wenig. Taste mich so gerade an PS heran und bin für jeden Hinweis dankbar.
Mehr hier
Da ich mich erstens nicht entscheiden konnte welche Insektenaufnahme ich zeigen sollte und zweitens dachte, dass es nicht immer Insekten sein müssen, habe ich mal eine Pilzaufnahme von April herausgekramt Es ist nichts aufregendes, wohl eher ruhiges…also passend zum schönen Wald. Ich freue mich über eure Meinungen und Verbesserungsvorschläge obs nun gefällt oder nicht! Noch was: Wenn es hier noch ein paar Pilzkenner geben sollte, würde ich mich über Bestimmungshilfe freuen.
Mehr hier
Ich bin mir nicht ganz sicher ob es sich bei dieser Nacktschnecke um eine Wegschnecke handelt. Sie wirkt mir zu gedrungen. Daher lasse ich mich gerne eines besseren belehren. Lustig fand ich, wie die kleinen Pilze regelrecht Spalier standen.
Mehr hier
Diese Lupine fotografierte ich in der Draufsicht unter Anwendung selektiver Schärfe.
Aufnahme von gestern, 8.4.2008, auf einem Hügel im Stadtgebiet, wo jetzt erst die Küchenschellen blühen... Gibt es einen Mykologen unter Euch, der diesen Pilz bestimmen kann?
Hallo! Ich stelle in letzter Zeit fest, das viele Pflanzenbilder unter der Rubrik Makro landen. Es ist schon richtig eingeordnet, nur finde ich es schade das die Bilder auseinander gebracht werden. Meiner Meinung nach müßte die Rubrik eher Insekten heißen und die dann sogenommen falsch eingestellten Bilder würde ich verschieben. Alle Frösche usw. würden unter Tiere laden, da wo auch schon einige Bilder sind. So würde klar nach dem Objekt geordnet werden, nicht nach der Art des Bildes!! Was meint
Mehr hier
Beim morgendlichen Spaziergang mit meiner Beagleligen, den Baumpilz entdeckt
Familienleben am Waldboden. Nochmal ein Einblick in die herbstliche Pilzsaison. Gruß Michael http://www.naturszenen.de .
Mehr hier
Ich fand das Kommen und Gehen der Pilze an dem Holzstapel sehr intressant
Eine kleine Welt für sich. Gruß Michael . http://www.naturszenen.de .
Mehr hier
Auch wenn Pilze hier nicht "der Renner" sind, hier nochmal ein frisches Paar. Gruß Michael http://www.naturszenen.de
Mehr hier
Ein Team was gut zusammen arbeitet. Gruß Michael
Mehr hier
Diese alten, mit oliv-braun-schwarzem Sporenpulver überzogenen Schwefelkopf-Exemplare habe ich Anfang Oktober auf einer Pilzexkursion im Teutoburger Wald entdeckt.
Endlich wieder ein Pilzbild Einige werden schon stöhnen, aber mir gefallen sie zur Zeit sehr gut. Also müßt iht mitleiden. Gruß Michael
Mehr hier
Hier treffen sich ein letztes Mal die Alten. Ihre Tage sind bereits gezählt. Gruß Michael
Mehr hier
Die niedrige Aufnahmeposition wurde mit Hilfe eines Stativs und einem Winkelsucher erreicht.
Wie die viel bekannteren Korallenpilze gehört die Heidekeule zu den Rutenpilzen. In grösseren Heidegebieten Norddeutschlands kann man sie besonders im Oktober/November stellenweise noch häufig, oft truppweise finden. Die nur wenige Zentimeter hohen Fruchtkörper dieses Pilzes leuchten in tiefstehender Herbstsonne wie kleine Lampions auf den mit Flechten bewachsenen kargen Sandböden. In ihrer Form sind sie sehr variabel. Während des Wachstums bleiben manchmal einzelne Sandkörnchen oder Humusbestan
Mehr hier
Zur Zeit kommen sie bei uns in waren Massen aus dem Boden. Eine Bestimmung ist mir leider nicht gelungen. Gruß Michael
Mehr hier
Hallo, diesen recht jungen Fliegenpilz habe ich heute entdeckt. MfG Enrico
Mehr hier
Eine ältere Aufnahme,noch aus dem Dia-Zeitalter. Die Zeit passt ja jetzt.
Noch einer aus der Sammlung. Nicht gerade einer der Größten, aber durchaus sehenswert. Gruß Michael
Mehr hier
.... Pilze Ein großer Nachteil der Pilzfotografie ist ihr Standort. Selten wachsen sie wie diese beiden auf einer leicht erhöhten Position. Das Moos ist nass wie ein Schwamm. Da kommt Sehnsucht nach einem Winkelsucher auf. Für viele sind die Reflexe im Hintergrund sicher ein Dorn im Auge. Mir gefallen sie ! Gruß Michael
Mehr hier
Hier noch eine Aufnahme der gestrigen "Pilztour". Gruß Michael
Mehr hier
Die Pilzzeit hat endlich begonnen. Darum bin ich heute mal durchs nasse Moos gerobbt. Hier das erste Ergebnis. Um welchen Pilz es sich handelt, weiß ich leider nicht. Gruß Michael
Mehr hier
mehr durch Zufall entdeckten wir gestern abend am Waldrand diese nette Szene. Die beiden Wegschnecken machten sich über den Stinkmorchel her und da sie ihn überwiegend am Fuß ablutschten, kippte er nach ca. 1 Stunde um. Die Lichtverhältnisse waren um die Zeit (18.42 Uhr)nicht so besonders und ich hatte leider nur mein Einbeinstativ dabei. Daher mußte ich einen Kompromiss aus Tiefenschärfe und Belichtungszeit eingehen.
auch anfangs dezember sind dank des milden frühwinters immer noch schöne pilzchen zu finden.
Wildlife Für die Bestimmung danke ich Andre und Peter!
Mehr hier
es ist immer schwierig, die richtige Balance zu finden zwischen Schärfe des Motivs und einem neutralen Hintergrund
Aufgenommen abends am 04.10.06 in einem Bruchwald an einem Baumstumpf. Vielleicht hat ja auch noch jemand einen Tipp für mich, um welche Art es sich handeln könnte.
50 Einträge von 830. Seite 16 von 17.

Verwandte Schlüsselwörter