~Zyklop~
© Kevin Winterhoff
~Zyklop~
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/82/412215/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/82/412215/image.jpg
Großes Glück hatte ich dieses Jahr mit den Rohrweihen. Diese haben sich offensichtlich nicht nur auf die Feldjagd spezialisiert, sondern ernähren sich auch gerne von tot-gefahrenen Nutrias oder Kaninchen. Diese teilen sie sich dann mit Schwarzmilan und Mäusebussard. Doch meistens sitzen Rohrweihen am Straßenrand, sie waren meist weitaus mutiger als ihre Greif-Kollegen.

Diese Rohrweihe kam jedoch ohne es dabei auf Verkehrsopfer abgesehen zu haben. Sie landete kaum 15 Meter vor mir und erlaubte es mir sogar mit dem Auto mich langsam zu nähern. Als sie den Kopf drehte sah ich, dass sie nur ein Auge hatte. Das Andere hatte sie wohl bei einem Kampf verloren. Ich erklärte mir auch aufgrund dessen ihre doch, für mich angenehme, Zutraulichkeit.

Sie schritt also durch die Wiese und tappelte ein wenig am Rand eines Wassergrabens hin und her. Immer wenn sie in einer schönen Position zu mir stand, pfiff ich einmal leise vor mich hin, was die Weihe direkt dazu veranlasste mich anzuschaun und zwar mit ihrem gesunden Auge. Ich war erstaunt, dass sie kaum Scheu zeigte. Wir machten das Spielchen einige Male miteinander und sie gewährte mir wirklich schöne Fotos. Ich blieb bei ihr, bis die Sonne hinterm Horizont verschwand. Dann wurde es wieder Nacht im Sumpfgebiet und mir blieben einige Stunden Schlaf, bevor dann um 6.00 wieder der Wecker klingelte...
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 305.9 kB, 532 x 800 Pixel.
Technik:
Nikon D300 & AF-S VR 4,0/600 + 1,4 TCE

Fullframe, Wildlife, Frankreich 2010
Ansichten: 6 durch Benutzer, 125 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , ,
Rubrik
Vögel:
←→
Serie
Frankreich 2010:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.