Das Männchen des Schreiadlers (Aquila pomarina) hat eine Waldeidechse erbeutet und bringt diese zu seinem Weibchen, das am Waldrand wartet. Schreiadler sind in Deutschland stark vom Aussterben bedroht. Trotz aufwendiger Schutzmaßnahmen stagniert bzw. sinkt der Bestand, da die Vögel auf ihren Zugrouten immer noch illegal geschossen werden...
Mehr hier
Hallo Noch so ein Nebenprodukt der Bartgeierfotografie. Gruss Hansruedi
Mehr hier
Hallo Wieder mal ein Nebenprodukt der Bartgeierfotografie. Danke fürs Anschauen und kommentieren. Gruss Hansruedi
Mehr hier
Gestern war ein toller Tag, einige schöne Beobachtungen am Vormittag, doch am Nachmittag war es ein wahres Spektakel. Gleichzeitig zogen 5 östliche Kaiseradler von jung bis alt welche Balzflüge übten, sowie 3 Seeadler die das selbe im Sinn hatten und 2 Rotmilane gemeinsam ihre Kreise, begleitet wurden sie noch von mind. 7 Mäusebussarden, einem Sperber, sowie Turmfalken! Ich traute meinen Augen kaum, das alles spielte sich natürlich zu weit entfernt für Fotos statt, doch das Beobachtungserlebnis
Mehr hier
Vermutlich sind die ersten jungen Winter-Adler-Gäste schon angekommen und so konnte ich letztes Wochenende diesen jüngeren östlichen Kaiseradler mit hassender Nebelkrähe ablichten. Für mich ist jede Beobachtung dieser imposanten Greife etwas ganz Besonderes da sie eine extrem starke Faszination auf mich ausüben. Ich war ihm jedenfalls sehr dankbar! Liebe Grüße Samuel
Mehr hier
eigentlich war alles doof an diesem Nachmittag. Kein Licht, Nebel, duster. Dennoch entwickelte sich eine ganz besonere Stimmung. Und so blieb sogar dem Adler, den unbestrittenen König in diesem Revier, nichts anderes über, als diesem mystischn Moment zu huldigen. Ein tolles Erlebnis! Gruß Stefan
Mehr hier
Ich konnte heute diesen Greif in unserem Feuchtgebiet beobachten. Ich glaube es handelt sich um einen Schreiadler. Ich saß in meinem Zeltversteck im Schilf, daher der Unscharfbereich im hinteren Teil des Bildes. Es war ein tolles Erlebnis.
Ein weiteres Bild von der überraschenden Begegnung mit einem Steinadler am Futterplatz in Polen. Das junge Männchen kommt wohl aus Finnland und verbringt den Winter in Polen. Die beim Anflug anwesenden Seeadler hatten übrigens gehörigen Respekt vor ihrem Verwandten.
Mehr hier
Damit hatte ich nicht gerechnet. Am Seeadleransitz in Polen flog ein Steinadler ein. Für mich das absolute Highlight einer schönen Tour mit Thomas, Martin, Steffen, Peter, Jens und Pascal.
Mehr hier
Hallo Schnell fliegen sie vorbei die Adler Gruss Hansruedi weyrichfoto.ch
Mehr hier
Dieser Steinadler verbringt die letzten Tagen bei den Eltern, mit denen er auf Streifzug geht. Das Bild ist aus einem Versteck (mit Spiegelglas, da diese Vögel besonders misstrauisch sind!) entstanden, die Vögel wurden mit kontrolliertem Fleisch angelockt.
Mehr hier
Steppenadler (Aquila nipalensis), aus dem Auto fotografiert
Mehr hier
Hier mal wieder ein Foto aus meinem Heimatland. Ich mag den Name Pommernadler lieber, charkteresiert er doch zugleich sein wunderschönes Kernvorkommen. Schreiadler hat ja schon fast etwas entwürdigendes. Natürlich ein Foto, welches auf eigener "Safarie" durch durch das Land Brandenburg entstand. Sicher mag es fotografische Reserven geben, doch will ich Euch auch hin und wieder Impressionen aus dem Land an der Oder vorstellen. Dafür sollte es doch reichen. Viele Grüße
Mehr hier
Aquila nipalensis (Oman, 2014)
Einem Steinadler so nahe zu sein ist schon etwas Besonderes. Entstanden ist das Bild in Mittelaspanien vor fast genau einem Jahr - fast so lange war ich auch nicht mehr hier im Forum fällt mir gerade auf. Viele Grüße Jörg
Mehr hier
Wieder ein Steinadlerfoto «made in Switzerland» Wie ich schon bei anderen Bildern erwähnt habe, wurde der Vogel aus einem Versteck fotografiert und mit (kontrolliertem) Fleisch angelockt.
Mehr hier
Es gab im Jahr 2014 einen vogelkundlichen Höhepunkt für mich, den ich lediglich 20 Jahre zuvor bereits einmal hatte – die Rast von 3 Schreiadlern. Diesmal aber gelang es mir einige Fotos zu machen. Was mich besonders zufrieden macht, ist die Tatsache, dass sich endlich mal das jahrelange, vergebliche Suchen doch gelohnt hat!! Der Schreiadler ist zwar in Nordbrandenburg Brutvogel, doch bei mir im Oderbruch sind jedoch durchziehende oder rastende Vögel echte Raritäten. Bei diesem Foto ist etwas Z
Mehr hier
Nach mehreren Stunden im Versteck konnte ich gestern kurz vor Sonnenuntergang meine einheimische Lieblingsart wieder mal fotografieren. Auf einem Stein sitzend hatte ich ihn noch nie... Wie ich schon bei anderen Bildern erwähnt habe, wurde der Adler mit kontrolliertem Fleisch angelockt.
Mehr hier
Hier noch ein Foto aus meiner «Golden Eagle»-Serie. Es zeigt das imposante Weibchen und gehört bis heute zu meinen Lieblingsbildern von diesem wunderschönen Greifvogel. Man werfe ein Blick auf die Krallen, da kann man von echtem Glück reden dass man nicht als Murmeltier geboren wurde! Über das «Making of...» habe ich bereits geschrieben (der Vogel wurde in den Schweizer Alpen mit kontrolliertem Fleisch angelockt, was sich einfacher anhört als es ist).
Mehr hier
Die Skisaison rückt näher! Zum Bild: Der Vogel wurde mit (kontrolliertem!) Fleisch angelockt und aus einem Versteck fotografiert. Diese wunderschöne Tiere sind sehr misstrauisch und haben hervorragende Augen (anders gesagt, kriegt man sie ohne Futter gar nicht vor die Linse... ausser man ist genug skrupellos um sie direkt am Horst zu belästigen ).
Mehr hier
Hallo, noch ein Bild aus meiner kleinen Schreiadlerserie. Hoffe, es gefällt. Gruß Stefan
Mehr hier
Weibchen des Schreiadlers (Aquila pomarina) mit vollem Kropf.
Zwar eins der ältesten Steinadler-Fotos aus meiner Sammlung, gehört aber nach wie vor zu meinen Favoriten. Ich hoffe, Euch gefällt es ebenso Der Vogel wurde mit (kontrolliertem!) Fleisch angelockt und aus einem Versteck fotografiert. Diese wunderschöne Tiere sind sehr misstrauisch und haben hervorragende Augen (anders gesagt, kriegt man sie ohne Futter gar nicht vor die Linse... ausser man ist genug skrupellos um sie direkt am Horst zu belästigen ).
Mehr hier
Weibchen im Flug, aufgenommen bei Fred Bollmann.
Steinadler zeigt sich kurz vor Sonnenuntergang vor einer herbstlichen Kulisse. Der Vogel wurde mit (kontrolliertem!) Fleisch angelockt und aus einem Versteck fotografiert. Diese wunderschöne Tiere sind sehr misstrauisch und haben hervorragende Augen (anders gesagt, kriegt man sie ohne Futter gar nicht vor die Linse... ausser man ist genug skrupellos um sie direkt am Horst zu belästigen ).
Mehr hier
Im Frühsommer diese Jahres hatte ich die bisher einmalige Gelegenheit diesen Adlerhorst zu fotografieren und über längere Zeit zu beobachten. Die "Östlichen Kaiseradler" brüteten zum ersten Mal seit 200 Jahren 2011 ca. 100km entfernt. Nach etwa 4 Jahren sind die Jungen geschlechtsreif. So kann es sein, dass diese Eltern die Jungen aus 2011 waren. Währen dieser Zeit lernte ich viele Verhaltensweisen der Kaiseradler kennen. Ich habe dieses Foto ausgewählt, weil die Alte gerade den Horst
Mehr hier
Der Steinadler wurde mit (kontrolliertem!) Fleisch angelockt und aus einem Versteck fotografiert. Diese Vögel sind sehr misstrauisch und haben hervorragende Augen (anders gesagt, kriegt man sie ohne Futter gar nicht vor die Linse... ausser man ist genug skrupellos um sie direkt am Horst zu belästigen ).
Mehr hier
...eines Schreiadlers. Ein Greif, der mich zunehmend mehr fasziniert. Ich habe zwar erst zweimal einen gesehen und nur einmal davon die Gelegenheit gehabt, ihn brauchbar zu fotografieren. Dennoch: Inzwischen finde ich diesen leider in Deutschland äußerst seltenen Vogel interessanter als die eigentlich imposanteren Seealern. Nur meine Habichte mag ich noch lieber... Ich hoffe, dass Bild gefällt. Gruß Stefan
Mehr hier
Es war ein Momemt, der mich riesig gefreut hat. Viel kann ich also gar nicht zu diesem Bild schreiben. Er kam, sah sich um und ist dann wieder weitergezogen. Hat aber einem Riesen-Eindruck hinterlassen in den paar Minuten, die er mir gegeben hat. Gruß Stefan
Mehr hier
aber nicht weniger faszinierend als seine großen Brüder ist der Schreiadler. Ich wollte schon lange mal adler gut erwischen, endllich hat´s geklappt und es war faszinierend. Leider werden die in Deutschland auch eher immer weniger. Echt schade drum, feiner Vogel! Gruß Stefan
Mehr hier
Hier der Spanische Kaiseradler bei leichtem Schneefall. Der hat zwar den Kaiser im Namen aber der Steinadler ist aus meiner Sicht irgendwie doch eine andere Nummer. Vielleicht denke ich aber auch nur so, weil der Steinadler das eigentliche Fotoziel war und der hier die Zugabe. Viele Grüße Jörg
Mehr hier
Serie mit 4 Bildern
Eigentlich des Steinadlers wegen bin ich nach Mittelspanien gefahren. Hier ergaben sich sehr schöne Möglichkeiten Steinadler, Spanischen Kaiseradler, Mönchsgeier und Gänsegeier zu fotografieren.
Mehr hier
Hier der Steinadler nicht auf dem Stein wie im letzten Bild sondern auf Holz. Der Ast hat sicher locker mal Handgelenkdurchmesser und wird von den Fängen schön umfasst. Das erinnert mich an eine Geschichte die mir ein Falkner mal erzählte: Er ging nicht mehr mit dem Steinadler auf die Jagd, weil er einen Fastunfall erlebte. Der Adler schaute nach dem Federspiel und verlor dabei das Gleichgewicht. Um dem entgegen zu wirken drückte er einfach zu und hielt sich somit fest. Der Falkner spürte die Kr
Mehr hier
Ausschnitt, vom Ansitz aus, 1/400, da es windig war, Blende 10, um den Panorama Hintergrund anzudeuten,Rauschreduzierung mit Lightroom, was bei Vergrößerung deutlich zu sehen ist,Fleisch mit Teiltonung aus Lightroom etwas roter gemacht.
Finnland Ein Video gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=cIKYFI2iDS0&feature=youtu.be
Mehr hier
Ein Video gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=cIKYFI2iDS0&feature=youtu.be
Mehr hier
Finnland Ein Video gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=cIKYFI2iDS0&feature=youtu.be
Mehr hier
Wie ich schon beim letzten Adlerbild erwähnte: diese Traumart konnte ich jahrelang nur aus grosser Distanz beobachten/fotografieren... Man wusste nie so richtig ob das auf dem Foto ein Vogel oder ein Sensorfleck war Seid mir also nicht böse, wenn ich mich - jetzt wo es mit diesem scheuen Greif geklappt hat - für «viel Vogel» und «wenig Hintergrund» entschieden habe. Ich wollte mehr auf die Details des Adlers setzen (Gefieder, Krallen, usw). Ich hoffe, es gefällt. Über das «Making of...» kann man
Mehr hier
Wildlebende Steinadler zu fotografieren war schon immer mein Traum. Ich wollte den Vogel weder hoch am Himmel fliegend, noch auf dem üblichen toten Fuchs sitzend... sondern einfach auf einem passenden Ast, im schönen Licht. Zufällig lieferte mir der schattige Schneehang noch den richtigen Hintergrund dazu («zufällig» weil sich die Kulisse in den Bergen im Minutentakt ändert... kurz davor hatte ich wegen dem Nebel eine graue Wand ) Über diesen Vogel kann man zurzeit Einiges in der Zeitschrift Nat
Mehr hier
Ein Raubadler am westlichen Rand des Makgadikgadi-Pans-Nationalparks (Botswana).
Der Steppenadler - Aquila nipalensis Aufgenommen im Wildpark lg aus Berlin Heiko
Mehr hier
Nestaufnahmen sind so eine Sache. Ich habe sehr lange gezögert ob ich dieses Bild überhaupt hochlade. Nun habe ich das Bild aber gemacht und es ist etwas das nicht viele Menschen sehen, geschweigedenn die Möglichkeit haben zu fotografieren, daher will ich es Interessierten nicht vorenthalten. Wer mein letztes Bild gesehen hat weiß, dass ich diesen Sommer in der Mongolei u.a. als Ornithologe und Beringer tätig war, in diesem Zusammenhang hatte ich die einmalige Gelegenheit diese Aufnahme von zwei
Mehr hier
Eindrucksvoller Vogel in eindrucksvollen Wetterverhältnissen. Ein wenig früher habt Ihr ihn schon auf der Flugaufnahme von Oli Richter gesehen. Als Berner oblag es mir, die etwas ruhigeren Szenen zu fotografieren: Hier ist eine davon
Mehr hier
Heute, zum Jahresausklang, möchte ich noch einen Schreiadler (Aquila pomarina) zeigen. Normalerweise versuche ich immer, Fotos passend zur Jahreszeit zu zeigen. Beim Schreiadler mache ich - nicht ohne guten Grund - eine Ausnahme. Das Paar hatte sich beutetechnisch auf Heuschrecken und Grashüpfer spezialisiert, nahm aber auch ab und zu eine dicke Wühlmaus mit. Uwe Harbig
Mehr hier
"War der Schreiadler um 1900 noch flächendeckend in den nordöstlichen Bundesländern und in Bayern anzufinden, so zählte man 2009 nur noch 101 Brutpaare des Aquila pomarina in Deutschland. 17 weniger als noch 1992!" Quelle: DeWiSt Die Aufnahme stammt aus einer Aufzuchstation, mit welcher die Deutsche Wildtierstiftung den Schreiadlerschutz in Deutschland unterstützt. Die jungen Schreiadler werden in Deutschlanfd ausgewildert. Wir alle hoffen auf eine BEstandserholung. Zusätzlich zu dem L
Mehr hier

Verwandte Schlüsselwörter