50 Einträge von 1781. Seite 4 von 36.
.. fand sich diese Woche in unserem Garten, den man getrost auch als Wildnis durchgehen lassen kann . Darauf hatte ich schon gewartet, habe ich doch extra einige der Schlehenbeeren bei meiner Ernte (fürs Schlehengelee) ausgespart. Schlehen gab es ja dieses Jahr in Hülle und Fülle. Im Hintergrund sieht man das bunte Herbstlaub am Boden. Um die ganze Kristallkugel scharf zu bekommen, habe ich sie (vielleicht auf Kosten eines aufgelösteren Hintergrunds) mit kleiner Blende und Stativ aufgenommen. St
Mehr hier
Eiszeit in der Klamm.
Re im Eis ein Gesicht und li die Katze....seht ihr das auch? Jökulsarlon
Mehr hier
Es könnte ja nächste Woche kälter werden.
haben Eis und Wasser gepaart mit Sand in sehr langer Arbeitszeit dem Granit und Gneis diese Formen gegeben. Liebe Grüße Horst
Mehr hier
war diese Küstenseeschwalbe am Jökulsarlon
9. Platz Tierbild des Monats Dezember 2018
Bild der Woche [2018-12-03]
-8°C am Morgen und schon war eine Eisdecke auf dem kleinen Tümpel wo 6 Nutrias leben. Man hat ihnen richtig angesehen, dass sie etwas überrascht waren das sie plötzlich "übers Wasser" laufen können. Sie haben immer nur wenige Schritte gemacht. Beste Grüße Martin
Mehr hier
Eiskristalle an kleinen Blättern
Manchmal kann man in der Natur auch unsere eigenen Symbole wiederfinden. Ein schönes Advents-Wochenende wünscht allen Werner
Mehr hier
ein geometrisches Dreieck aus Eis direkt über der Wasseroberfläche, irgendwie aus dem Wasser herausgewachsen; ich bin fasziniert darüber, wie sich solche Kunstwerke bei Frost wie fast aus dem Nichts bilden...
... diese Eiszapfen brechen die Lichtsrahlen auf interessante Art und Weise .... (HG etwas entrauscht und TWAs durch leichte Weicherzeichnung entfernt)
Mehr hier
2 Augen beobachten das Treiben das an dem sonst im Winterschlaf liegenden Wildensee.
... im Januar 2017 war es über längere Zeit so kalt, dass sich am Ufer unseres Schwarzwaldflüsschens Würm bizarre Eisskulpturen gebildet haben.
wie ein mit Kreide gemaltes Wintergemälde, so präsentieren sich diese Eisplatten auf einem Fluss. Die Kontraste habe ich vertärkt und die Tiefen abgedunkelt, damit die schönen Linienführungen besser zum Vorschein kommen. Wenn man mit etwas mehr Abstand das Bild ansieht, wirkt es, so empfinde ich es zumindest, noch interessanter und prägnanter! Übrigens, wer entdeckt die Rose?
Mehr hier
....wunderschöne Eisbäumchen bei interessantem Licht...
9. Platz Vogelbild des Monats November 2018
Bild des Tages [2018-11-28]
aufgenommen im Winter 2014 in Ungarn, bei leichtem Nebel.
... wunderschöne abstrakte Details in dieser Eisformation ..... der Kreis sieht aus, als ob es ein Fingerabdruck wäre is aber garantiert keiner, auch nicht von einer Katzenpfote
Mehr hier
In dem Loch des Blattes hatte sich dieser Eisrand gebildet. Ich musste hier relativ schnell sein da in der Sonne die Kristalle dann doch zunehmend wegschmolzen. Viele Grüße Michael
Mehr hier
ist der Baikal für die Russen. Ein russisches Sprichwort besagt: lieber einmal mit eigenen Augen sehen als hundert mal davon hören.....wenn man aber den See einmal gesehen hat möchte man wieder dahin, vor allem im Winter hat mich dieser Ort total verzaubert
... Blütezeit: November bis März, Standort: Schattig, Temperatur 0 bis minus 30 Grad.... so in etwa würde ich die Eisblume umschreiben ich hoffe das geht hier noch als Naturphänomen durch, auch wenns an meiner Autoscheibe war
Mehr hier
Der erste Frost zeigt was er kann. Das Foto entstand an einem winzigen Bachlauf, an dem sich der Frost festgesetzt hatte. Die aufkommende Sonne verdarb ihm dann aber bald seine Kreationen.
...ist schöner als Eis. So lautete jedenfalls ein wissenschaftlicher Vortrag zum Thema Eis anlässlich meines Spitzbergen Trips. Ich fand den Titel sehr passend, vor allem wenn ich an die vielfältigen Formen und Farben des Eises denke, die wir dort im hohen Norden entdecken konnten. Dies ist ein Versuch, einige Details einzufangen...es kann natürlich nicht mit Johanna Murgalas beeindruckenden Baikalsee Fotos mithalten.
Mehr hier
... eiskalt und doch sooooo schön
Mehr hier
... ich weiss, es wird nicht jeder nachempfinden können; aber so bin ich nunmal hier alles tief verschneit und es fühlt sich so an, als ob es gleich weitergeht mit dem neuen Flockentanz hier in etwas grösserer Auflösung wie sonst, aber vergrössern lohnt sich, falls der Monitor etwas kleiner ist, weil man dann in das winterliche Geschehen besser eintauchen kann
Mehr hier
... der Winter bringt bald wieder schöne Eisformationen hervor, so wie diese....
Die Fjorde und Gletscher von Spitzbergen sind einfach nur phänomenal, so habe ich es jedenfalls empfunden. Hier nun ein Versuch, diese Landschaft zu verewigen. Die Kontraste waren schon extrem. Überlege noch über eine zweite Variante mit ein wenig Himmelbeschnitt... Wünsche allen eine schöne Woche.
Mehr hier
kann man das Eis am Baikalsee bewundernd, dafür aber jeden Winter!!!!
Eine winterliche Impression vom Haukland-Strand. Widrige Bedingungen, sprich Sturm, Schneeschauer und gefrorene Felsen haben das Fotografieren hier nicht besonders einfach gemacht. Aber dennoch konnte ich diesen fotogenen Strand aus der einen oder anderen Perspektive ablichten. Ich hoffe, es gefäll ein wenig Viel Grüße Rolf
Mehr hier
5. Platz Landschaftsbild des Monats Oktober 2018
Bild des Tages [2018-10-17]
Hallo zusammen, heute möchte ich euch ein Bild einer Reise zeigen, die ich im März 2018 gemacht habe. Es war die zweite Reise, bei der ich versucht habe, meine Eindrücke auch filmisch festzuhalten, diese könnt`ihr bei Interesse hier einsehen: https://www.youtube.com/watch?v=qF5xS3fb2oI&t=89s Ich wünsche Allen einen schönen Sonntag! Viele Grüße aus Köln, Thomas
Mehr hier
Hallo zusammen, am ersten Oktoberwochende waren nicht nur die Scabiosen mit Eis verziert. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war das Blümchen noch im Schatten während die Bäume im Hintergrund bereits von der Morgensonne angestrahlt wurden.
Mehr hier
...aufgetautes Wasser Rinnsal innerhalb einer Eisdecke, in der Nähe eines Ablaufes an einem kleinen Teich mitten im Wald..... wie ein karger Baum in monotoner Winterlandschaft
Mehr hier
... ich freue mich auf die kommende Zeit, in der solch spannende "Gemälde" und Strukturen zu finden sind; in Bächen, Pfützen und auf Seen. Hier sehe ich eine Rosenblüte und einen Vogel.... vielleicht sieht jemand noch mehr ....
Mehr hier
... bilden die Zutaten für wunderschöne Formationen über dem Bergsee bei eisiger Kälte...
Mehr hier
Svalbard
oft erschien das Eis fast schwarz, liegt wahrscheinlich daran, dass der Baikalsee so tief ist oder weil wir nicht selten ganz früh am Morgen unterwegs waren
Mehr hier
an manchem Ufer stapelten sich recht viele Eisschollen übereinander, immer wieder staunte ich über die Klarheit des Eises am Baikalsee
... ja bald darf ich wieder auf die Suche nach solch bizarren Eisformationen gehen, so wie hier im Februar diesen Jahres; ich freu mich drauf;
Mehr hier
Eigentlich wollte ich den zurückweichenden Winter dokumentieren, aber einsetzender Regen erforderte es umzudisponieren. Habe einfach das Zoomobjektiv aufgeschraubt und nach Details geschaut, in einer Astgabel aufgelegt (Stativ konnte ich wegen des hohen Uferbewuchs nicht verwenden) und abgedrückt. Hier gibt es übrigens eine komplette Übersicht
Mehr hier
Mittlerweile war ich in 2 Urlauben schon 8 Tage am bekannten Eisstrand von Jökulsarlon - ich finde ihn einfach faszinierend und obwohl es ein so viel fotografiertes Motiv ist, könnte ich dort einen Monat lang durchfotografieren und mir würde nicht langweilig werden. Auch wenn das Wasser vermutlich vielen zu weich sein wird, wollte ich euch einmal diese Szene zeigen,die mir persönlich sehr gefiel...entstanden an einem wunderbaren Abend im April. Viele Grüße, Thomas PS: bei Interesse, in diesem Ur
Mehr hier
Dieser Titel ist mir gerade beim Lesen der Tageszeitung eingefallen weil in diesem Sommer verursacht durch Unwissenheit, Leichtsinn oder Selbstüberschätzung in den Tiroler Bergen viele Touristen von ihrem Abenteuer nicht lebend zurückgekehrt sind. Ein Denkanstoß für die herbstliche Bergsaison, nicht Mehr und nicht Weniger Horst
Mehr hier
Ich wollte unbedingt mal ein Panorama versuchen von dieser einmaligen Landschaft im Lilliehöökfjord. Habe dazu die Pano-Funktion meiner Kamera genutzt, die strickt dann die Bilder gleich zusammen. Der Nachteil ist, dass das nur im jpeg Format und im vollen Weitwinkelmodus geht, ich bin aber doch recht zufrieden mit dem Ergebnis. Jedenfalls - abgesehen von der nötigen "Schrumpfung" für den upload - trifft dieses Bild die Gletscherwelten dort und auch das Licht und die Farben bei total k
Mehr hier
Wie ein gestrandetes U-Boot kam mir dieser Eisbrocken vor! Liebe Grüße Horst
Mehr hier
Serie mit 20 Bildern
Die schönsten Momente meiner Spitzbergenreise vom 13. bis 23. Juli 2018, Tiere, Pflanzen, Landschaften
Mehr hier
An unserem letzten Reisetag bei meinem Spitzbergentrip hat uns dann doch noch das "richtige" Wetter erreicht. Waagerechter Regen, Sturmwind, Kälte und dräuender Himmel. Trotzdem hatten wir noch eine landschaftlich und tierisch spannende letzte Anlandung in Gnalodden im Hornsund. Ich hoffe, ich kann etwas von der Stimmung und den Elementen übermitteln, könnte mir gut eine noch tiefere Aufnahmeposition vorstellen, aber leider war wenig Zeit zum experimentieren, es gab einfach zu viel zu
Mehr hier
Der Neujahrstag 2017. Mit Temperaturen unter -20°C auch tagsüber in dieser schattigen Ecke hinter einem verlassenen Bauernhaus konnte die tief stehende Nachmittagssonne nur wenig gegen die Kälte ausrichten. Trotzdem gab sie der ganzen Szene eine etwas warme, fast schon hoffnungsvolle Stimmung dass die große Kälte bald vorbei sei. Vielleicht bringt es euch heute bei den gemeldeten 38°C etwas Abkühlung. Es soll ja bald wieder angenehmer werden. VG Albin
Mehr hier
Dieser Platz dient mir momentan jeden Tag zur Abkühlung. Ein kurzer Sprung ins leider nicht mehr ganz so erfrischende Nass muss schon drin sein. Jetzt geht auch gleich wieder dort hin.
Auch wenn es heute verlockend erscheinen mag, ein Bad inmitten dieser überdimensionierten Eiswürfel ist nicht zu empfehlen. Unvorhersehbar heftig brausen die Wellen heran und wirbeln die tonnenschweren Brocken durch die Brandung. Und auch den Gletscherbruchstücken, die hier ins Meer eintreten, bekommt das wilde Bad nicht. Sie schmelzen und werden nach Jahrhunderten oder -tausenden wieder Teil des Meeres.
auf der Insel Ogoi, Baikalsee, der Winter von seiner schönsten Seite. Im Januar erlebte ich -37° Grad in Sibirien, und heute sind es +37° hier in Westdeutschland, die Kälte ist mir deutlich lieber als diese seit Wochen andauernde Hitze.
...das musste ich jedenfalls denken, als ich diese Eismöwe bei einer Zodiak Tour vor dem Monacobreen im Liefdefjord, Spitzbergen, ablichten konnte. Die Eismöwe ist dort sehr häufig zu sehen, neben der Dreizehenmöwe, der Schmarotzerraubmöwe und weiteren Arten. Sie saß mit zwei "Kollegen auf einem kleinen Eisberg vor dem Gletscher und sie ließen sich von unserem langsam sich nähernden Zodiak nicht weiter aus der Ruhe bringen. Ich durfte nachlesen, dass diese hocharktisch verbreitete Möwe dor
Mehr hier
50 Einträge von 1781. Seite 4 von 36.

Verwandte Schlüsselwörter