Grauspecht - Picus canus
© Oliver Richter
Grauspecht - Picus canus
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/thumbnails/10/picus-canus-07.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/media/10/picus-canus-07.jpg
Die Sonne schien noch sanft, als der Grauspecht an der alten und windschiefen Erle erschien. Nur durch Hack- und Klettergeräusche bemerkte ich ihn.
(Im Gegensatz zum Grün- und Schwarzspecht, die häufig mit ihren typischen Flugrufen ihre Ankunft signalisieren, fliegt der Grauspecht eher unscheinbar in den Erlenbruch ein und gibt nur kurze Rufe ab.)
Relativ lange überlegte ich, ob ich den Versuch wagen sollte, Kamera und Objektiv vom Stativ zu nehmen, aber dann sagte ich mir: „Versuch macht kluch.“
Ganz vorsichtig führte ich die Kamera an der Seitenwand des Tarnnetzes vorbei und konnte freihand ein paar Aufnahmen machen. Zu allem Glück tat mir das prächtige Männchen dann auch noch den Gefallen und kletterte in die Position, die ich mir schon immer gewünscht hatte.
Der IS war im Moment der Aufnahme deaktiviert, was aber nicht so schlimm war/ ist…:-)

Viele Grüße
Oli
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 249.8 kB, 567 x 850 Pixel.
Technik:
500 mm + 1,5 TK, F6, ISO 400, 1/160s, genaus passender Ausschnitt aus Querformat (2592 Pixel)
Ansichten: 17 durch Benutzer, 1097 durch Gäste
Schlagwörter:, , , ,
Rubrik
Vögel:
←→
Serie
Spechte:
←→