Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Mit diesem Foto eines Hermelins mit Kung Fu-Ambitionen wünsche ich allen ein schönes Wochenende!
1. Platz Tierbild des Monats April 2016
Bild des Tages [2016-04-11]
Dieses Hermelin fing plötzlich an, wild hin und her zu rennen und immer wieder auf Maulwurfshügel zu klettern um von dort mit Saltos und anderen Akrobatiknummern abzuspringen. Es war ein absolut bewegender Moment, dies zu beobachten und ich hatte noch mindestens 1 Tag ein Grinsen im Gesicht, nachdem ich gesehen habe, dass einige Aufnahmen was geworden sind.
Nachdem es in den vergangenen Jahren mit den Hermelinen nicht geklappt hat, waren die letzten Wochen wieder einmal etwas ergiebiger. Schneelage, Topwetter und ein Hermelin welches fast drei Stunden vor mir herumsprang. Was will man mehr?
Kurz nach Sonnenaufgang schaute das Hermelin mal nach ob auch schon ein Fotograf in Sicht ist. Es entwickelte sich dann ein reger Austausch miteinander. Das Hermelin testete, ob der Fotograf sein schweres Objektiv auch so leicht hin und her schwenken kann wie es selbst umherflitzte. Beide hatten sichtlichen Spaß an der Sache.
Kurz nach Weihnachten ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk von Mutter Natur
Hermelin (Mustela erminea) hält Ausschau nach Beute (mit Erfolg, wie ich später feststellen konnte). Das Sommerfell setzt sich langsam durch
Mehr hier
Als ich Ende 2011 eine jagende Steppenweihe beobachtete dachte ich, dass unsere Nagetiere keinen schlimmeren Feind haben könnten (sie holte sich eine Maus nach der anderen!). Der seltene Greifvogel war jedoch - im Vergleich zu diesem Hermelin - ein Scherz!!! Der kleine Jäger räumte richtig ab!!! Eine Maus spürte er direkt vor meinen Füßen auf, obwohl sie kurz vorher ins Wasser geflohen war! Wegen der Naheinstellungsgrenze des Objektivs konnte ich nichts von dieser spannenden Verfolgungsjagd fest
Mehr hier
Hermelin im Winterfell Hier noch ein weiteres Bild von der Begegnung mit dem Hermelin. Es war schon eine spannende Sache, dieses "wieselflinke" Geschöpf zusammen mit meinem kleinen Sohn ein paar Minuten beobachten zu können. Auch das Fangen einer Maus konnten wir dabei sehen, leider waren da ein paar Zweige zwischen meiner Kamera und dem Hermelin. Trotzdem sind noch zwei, drei brauchbare Aufnahmen dabei herauskamen. Ich hoffe, Euch gefällt auch dieses Bild.
Mehr hier
Hermelin im Winterkleid
Über Ostern war ich mehrere Male in einer Wiesengegend, um nach Schwarzkehlchen, Wiesenpieper & co. zu sehen. An einem Tag sah ich, wie ein Hermelin in einem jungen Kornfeld neben der Straße lief und in einen Graben huschte. Ein unscharfes Bild gönnte er mir. Beim nächsten Mal sah ich ihn wieder, als er über die Straße huschte. Ich wollte ihn nicht nochmal vermasseln, also wartete ich. Er kam nach 5 Minuten wieder raus und lief auf der Straße in die entgegengesetzte Richtung. Ich verfolgte i
Mehr hier
einige Wochen hat er sich nicht blicken lassen, jetzt ist er komplett umgefärbt.
Nachdem das Hermelin überzeugt ist, dass von dem unförmigen etwas vor seiner Höhle keine Gefahr ausgeht, wagt es sich heraus. Das Auslösen der Kamera wird dabei überhört und es zeigt keine Reaktion auf dieses Geräusch. Es ist immer schwierig den großen Kontrast zu bewältigen.
Ich könnte mir vorstellen, dass das (schwäbische) Hermelin denkt "Jetzt hockt der scho wieder vor mei'm Loch". Wenn die Hermeline nach einiger Zeit aus der geschützten Höhle kommt, kann es sein, dass es erstmal einige Zeit ausgiebig die Umgebung beobachtet und lange Zeit in dieser Stellung bleibt. Erst wenn es überzeugt ist, dass die Luft rein ist, kommt es weiter heraus.
Mehr hier
Die vielen Kommentare und Glückwünsche zu meinem letzten Hermelinbild waren ja extrem überwältigend. Dafür möchte ich mich bedanken. Es ist eben so, wie bei allen Themen mit denen man sich über einen längeren Zeitraum intensiv befasst, dass dann auch einige Treffer dabei sind, die bei einer flüchtigen Begegnung mit den Hermelinen fast unmöglich sind. Seit letzten Dezember bin ich an 14 Tagen bei den Hermelinen angesessen, da kommen viele Situationen und Beobachtungen, die man sonst nicht machen
Mehr hier
Es ist ja nicht so, dass immer gutes Wetter bei den Hermelinen herscht. Auch bei bedecktem Wetter sind die Tiere sehr aktiv. Das größte Problem ist der Autofokus, der auf dem weißen Fell oft keinen Punkt findet, wo er sich festbeißen kann. Wenn sich die Hermeline quer zur Kamera bewegen ist die Trefferquote ein wenig besser, als wenn sie frontal auf den Fotografen zuspringen. Auf diesem Bild hat es mal wieder geklappt, dass die Schärfe einigermaßen stimmt. Das Hermelin kam mit unglaublicher Gesc
Mehr hier
Nach zwei Wochen Abstinenz, möchte ich wieder einmal ein paar Bilder von den Hermelinen zeigen. Ich hatte in der Zeit einige schöne Erlebnisse, wenn auch das Wetter nicht immer optimal war. Hartnäckig hält sich um den Bau eines Hermelins eine Schneedecke, die natürlich gleich für etwas mehr Helligkeit sorgt und die Kontraste Hermelin/Hintergrund angenehm abstufen. Ohne Schnee ist der Kontrast Hermelin/Grüne Wiese kaum zu bewältigen und man muss dann über die EBV einiges regulieren. Ich fange mal
Mehr hier
Serie mit 6 Bildern
Hermelinbilder
Leider ist ja kein Schnee mehr, doch die Hermeline sind nach wie vor aktiv. Die weißen sind bei grüner Wiese sehr kritisch zu belichten. Zwischen Fell und Wiese sind viele Blenden Unterschied. Bei den nicht umgefärbten ist die richtige Belichtung nicht ganz so schwierig. Ich habe das Bild nur hochgeladen, um auf einen kleinen Film über die Hermeline hinzuweisen. Das Filmchen befindet sich in meiner Site unter http://www.naturfotografen-online.de/Filme/Hermelin/hermelin_02.wmv. Da sieht man ein w
Mehr hier
Zum Abschluss meiner Hermelinserie möchte ich die Hauptdarsteller einzeln im Portrait vorstellen. Man sieht hier die individuellen Unterschiede. Alle Aufnahmen wurden in den letzten vier Wochen gemacht. Aktuell sind auf einem Areal von 300x150 Meter vier Hermeline, oft sogar gleichzeitig, unterwegs. Der Fotograf ist mit im Bild, um einmal die Aufnahmesituation zu zeigen. Ab und zu sitzen mehrere Fotografen geichzeitig an, die von den Hermelinen irgendwie als "Wieseninventar" angesehen
Mehr hier
... nach dem Salto war weniger elegant. Doch egal wie das Hermelin auf dem Boden aufkam, es schnellte sofort wieder hoch und tobte weiter. Der Körper ist wie eine Sprungfeder. Leider ist momentan kein Schnee, doch das Herumtoben hat das Hermelin auch heute voll dargeboten.
..für diesen Salto. Gleich nachdem das Hermelin nach dem "Radschlagen" gelandet war, sprang es aus dem Stand wieder hoch und drehte einen wunderschönen Salto. Landung folgt ! Es war Genuss pur, dass ich bei so einem ausgelassenen spielenden Treiben dabei sein durfte. Das sind Momente, welche das Hobby Naturfotografie zu einem der schönsten machen.
Mehr hier
Man könnte meinen dass das Hermelin, nach dem Ablegen der Maus in seiner Höhle, einen Freudentanz aufführte. Hier eine Szene wo das Hermelin ein Rad schlägt und sich einmal um die ganze Achse drehte. (Die Szene hatte mit der Maus nichts zu tun, wurde nur in Bezug des vorigen Bildes von mir so interpretiert).
5. Platz Tierbild des Monats Dezember 2011
Bild des Tages [2012-01-03]
Nachdem Winfried und Wolfgang vorgeschlagen haben, das Hermelin zu belohnen, setzte ich das in die Tat um. Hier der Beweis! (Anmerkung: Natürlich hat das Hermelin die Maus selbst gefangen, es passte nur zu den Aussagen). Die Hermeline fangen die Mäuse so nebenbei bei ihrem ausgelassenen Bewegungsdrang. Die Mäuse werden in den Bau gebracht und vermutlich in den Ruhephasen gefressen, oder in ein Depot gelegt für härtere Tage.
Mehr hier
Ein weiteres Bild meiner Hermelinserie. Es ist schon erstaunlich welche Körperdrehungen und Aktionen so ein Hermelin drauf hat. Es gibt Phasen, da kann man mit dem Objektiv den Bewegungen kaum folgen. Nach weiteren Felversuchen eine Serie anzulegen (trotz kollegialer Hilfe) gebe ich das Vorhaben auf und zeige die Bilder einzeln.
Mehr hier
Da es momentan bei "meinen" Hermelinen so gut klappt, möchte ich noch einige Bilder davon zeigen. Auch auf die Gefahr hin, dass es für manche langweilig wird. Eines ist sicher: Beim Ansitz auf die Hermeline kommt keine Langeweile auf! Dazu passiert jeden Tag etwas neues und toppt den vorangegangenen Tag. Es ist eben so eine Situation, die man ausnützen muss, da man nicht weiß ob so etwas wieder kommt. Zudem war bisher die Wetterlage absolut ideal und ich glaube fast das Wetter hat den
Mehr hier
Die Hermeline sind gut drauf und haben sich daran gewöhnt, dass fotografiert wird. Ungehemmt tollen sie vor der Kamera herum und verhalten sich sehr kooperativ. Sie flitzen hin und her, da könnte man meinen, das ist pure Lebensfreude. Salto Motrtale, Pirouetten und pfeilschnell sind die Ausdrucksweisen dieser Lebensfreude.
Serie mit 3 Bildern
Bilder von meinen Hermelinen zusammenfassen
Bevor das Hermelin aus der schützenden Höhle kommt, wird erstmal eine Brise der Umgebung eingezogen, ob die Luft rein ist. Wenn das der Fall ist, dauert es nicht lange, bis es zur vollen Größe erscheint. Je nach Laune geht es zur Mäusejagd, oder es wird auch ungestüm herumgetollt. Zum Glück liegt noch etwas Schnee und am heutigen Feiertag fühlte ich mich sehr feierlich, dass ich diese Szenen erleben durfte.
Die Hermeline haben sich umgefärbt und lassen sich dadurch auf den weitläufigen Wiesen sehr gut lokalsieren. Schon auf viele hundert Meter sieht man sie im Gras herumjagen oder wie sie sichernd "Männchen" machen. Mit einiger Vorsicht kann man sich nahe an die Hermeline heranpirschen. Oft wird die Geduld auf eine harte Probe gestellt, wenn die Hermeline in einem Mausloch verschwinden und erst nach einigen Stunden wieder erscheinen. Aufnahmen in der Bewegung sind schwierig, da die kleine
Mehr hier
Neben dem Hermelin war heute gegen 11.30 Uhr eine jagende Wasserfledermaus eine echte und unverhoffte Überraschung im Auwald. Der Hermelin wuselte lange Zeit am Ufer des Baches umher - plötzlich flog noch die Fledermaus ins Bild und jagte. Nach ca. 10 Flugbahnen ging es zum Ruhen in eine Brückenspalte. Ich vermute, dass das Hermelin die Fledermaus aufgescheucht hatte. Viele Grüße Oli
Mehr hier
Früh am Morgen....Sicher hinter den Steinen verborgen....doch immer wieder schaute dieses Wiesel neugierig ins Autofenster hinein... So gelang mir diese(,leider nur diese eine,) halbwegs zufriedenstellende Aufnahme. Bin auf eure Meinungen gespannt! Lieben Gruß und GUTWETTERWOCHENENDE! Anja
Mehr hier
Dieser flinke Geselle ist mir im NSG Wernauer Baggerseen vor die Linse gehüpft.

Verwandte Schlüsselwörter