Schwerlast-Akrobat (Heuschrecken-Sandwespe 8)
© Horst Beutler
Schwerlast-Akrobat  (Heuschrecken-Sandwespe 8)
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/236/1180019/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/236/1180019/image.jpg
Immer wieder spannend ist es, die imposanten Heuschreckensandwespen beim Beutetransport
zu beobachten. Die Beutetiere (Langfühlerschrecken) überteffen wohl oft das Körpergewicht der Wespen, werden aber stets fliegend zum Nest gebracht. Wegen der schweren Last müssen die Wespen immer wieder auf dem Boden zwischenlanden. Dann klettern und hangeln sie mit der Schrecke in rasantem Tempo an Gräsern empor, um von dort oben zur nächsten Flugetappe zu starten. So gelangen sie in „Flugsprüngen“ irgendwann mit ihrer Beute zum Nest. Fotografieren = nahezu unmöglich.
Nur mit Glück gelang mir diese eine Aufnahme, bei der Wespe und Schrecke nicht im Wirrwarr der Gräser untergehen. Ich zeige den Schnappschuss hier als Dokumentation, obwohl die Schrecke leider nicht komplett im Bild zu sehen ist. Die Situation kam völlig überraschend und dauerte nur wenige Sekunden. Den Aufnahmeabstand noch anzupassen, war mir nicht möglich.
In Fortsetzung meiner kleinen Serie über das Leben der Heuschreckensandwespen,
viele Grüße, Horst
Autor: ©
Eingestellt:
Fotografischer Anspruch: Dokumentarisch ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 531.1 kB, 1200 x 900 Pixel.
Technik:
2.8/100 macro + 1.7 TC (= 170mm), f 9, 1/800 sec., ISO 640
Ansichten: 100 durch Benutzer, 423 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Rubrik
Wirbellose:
←→
Serie
Heuschreckensandwespe - The Life History of Sphex funerarius:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.