Der Sture oder Taube.
© Helge Schulz
Der Sture oder Taube.
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/thumbnails/8/_MG_3783.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/media/8/_MG_3783.jpg
Schlapperohr war abgezogen und ich dachte darüber nach, wie es weitergehen sollte. Erneut ausharren bis wieder was in Anblick kommen sollte, oder reagieren. Ich entschied mich für die zweite Alternative und schlich langsam vorwärts. Der Hirsch zu meiner Rechten meldete immer wieder, der in meinem Rücken antwortete. Nach knapp 50 Metern hielt ich inne und bezog genauso gut oder schlecht getarnt wieder Stellung. Der Hirsch war ca. 50-70m entfernt, röhrte stet, war aber nicht zu sehen, so sehr ich mich auch bemühte. Alle Konzentration war dem Hirsch gewidmet und so verpasste ich fast diesen Hirsch. Plötzlich trat er aus dem Einstand und wechselte ohne zu sichern gen Freifläche. Schnell die Kamera ihm zugewandt ging ich davon aus, dass er verharren würde und ich meine Chance bekomme. Ha verdacht, denn der Hirsch dachte wohl nicht einen Moment ans Stehenbleiben. Jetzt konnte nur noch ein schneller Griff in die Trickkiste helfen. Nein nein, auf keinen Fall pfeifen, das kann fürchterlich in die Hose gehen. Ich solchen Fällen röhre ich den Hirsch an (mach ich nur wenn ich allein bin, waere sonst zu peinlich) und normalerweise bleiben die Tiere dann neugierig stehen und äugen. Eigentlich, nur diese Banane hatte es partout nicht nötig, er zog ohne zu stoppen im gleichen Tempo weiter. Nun hätte ich natürlich weiter fröhlich vor mich her röhren können, entschied mich aber anders. Anfokussieren, einen akzeptablen Bildaufbau suchen und Dauerfeuer. Naja, das war jetzt eine bisschen angeberisch, sind eh nur 3 Bilder in der Sekunde:-)))
Aber einige Bilder waren schlussendlich noch im Kasten, zwei konnte ich gebrauchen. Ich bin noch heute ein wenig enttäuscht, wenn ich diese Bilder so sehe. Der Hirsch hatte ein tolles Geweih, nicht sehr endenreich, aber eine weite Auslage(Abstand Geweih zu Geweih), gepaart mit herrlich langen Stangen und Enden.

Fortsetzung folgt!

Grüsseli von Helge
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 190.2 kB, 900 x 600 Pixel.
Technik:
Canon EOS 5D, 700mm, ISO 200, Blende 6.3, 100tel, Stativ
Ansichten: 7 durch Benutzer, 454 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , , ,
Rubrik
Säugetiere:
←→
Serie
Rotwildbrunft 2008:
←→