50 Einträge von 135. Seite 3 von 3.
Servus Nach langer Zeit wieder einmal ein Bild von mir ... Konnte diesen Schwarzstorch heute in einem, vom Regen der letzten Tage überfluteten Feld, aus dem Auto beobachten ... (war gerade am Weg zum einkaufen) ... Der Schwarzstorch ist in unserer Gegend eher selten anzutreffen, konnte Ihn nur immer hoch oben beim Überflug beobachten. Liebe Grüsse Helmut
Mehr hier
Ein zweites Bild von dem Schwarzstorch vom Wochenende. Früh morgens konnte ich mich etwas an ihn ranpirschen. Für die erste Schwarzstorchserie bin ich damit schon relativ zufrieden. Vielleicht ergibt sich ja irgendwann nochmal eine solche Situation. Vor diesem Wochenende war eine solche Pirsch immer nach wenigen Metern zu Ende.
Über Pfingsten bin ich mal wieder in der ländlichen Heimat bei den Eltern und da hält es mich morgens einfach nicht im Bett. Zu Hause ist es zum Fotos machen doch immernoch am Schönsten. Die Schwarzstörche habe ich bislang schon einige Male beobachten können, aber für ein Foto aus der Nähe waren sie bislang immer zu scheu. Heute hat es für die ersten Aufnahmen gereicht. Sicherlich ist es ausbaufähig, aber ich habe mich trotzdem sehr gefreut, den seltenen und heimlichen Vogel mal zu erwischen.
Mehr hier
Moin, hier mal weiter verlinkt, da es sonst einigen evtl entgeht: http://www.solon.be/category/la-cigogne-noire/ Das 1. und v.a. das 3. Video (das mit den zurecht gesetzten drei !!!) muss man m.E. nämlich gesehen haben! Grüße, Thorsten
Mehr hier
Da die Beobachtung eines Schwarzstorches in Niederbayern mit Sicherheit nichts alltägliches ist, freute es mich um so mehr, dass ich diese gleich über mehrere Tage an fast immer gleichem Ort fotografieren konnte. Dieses einmalige Glück erweiterte mein Archiv mit einer ausgiebigen Serie von “Wildlife Schwarzstorch-Bildern”.
Mehr noch als sein weißer Vetter ist der Schwarzstorch an die heimischen Gewässer gebunden. Das liegt wohl dran dass er den Löwenanteil seines Nahrungsspektrums aus dem nassen Element bezieht. Dabei hat er verschiedene Jagdmethoden. Beim Flügelmanteln öffnet er schlagartig eine oder beide Schwingen. Dadurch wird seine potentielle Beute gewissermaßen aufgeschreckt und flüchtet. Durch die erhobenen Schwingen wird außerdem die Spiegelung minimiert. Das Alles schaut sich ziemlich kurios und hektisch
Mehr hier
Das Bild entstand in der Mittagssonne (13:00) im Juli 2005 in meinem Teichgebiet, als ich eigentlich schon auf dem Heimweg war. Die üppige Vegetation auf den Dämmen kam mir sehr gelegen, sodass er mich beim Anschleichen nicht bemerkte. Er bearbeitete eine Fläche von etwa 100 qm eines Teiches, indem er meist stochernd nach dem Zufallsprinzip kleine Fische fing, oder wie in diesem Fall, einem größeren Brocken gezielt hinterherlief und dabei seine Flügel als Antrieb manchmal auch als Schattenspende
Mehr hier
... bei besserem Licht. Meine erste Aufnahme vom Morgengrauen .psssst. . sie sind wieder da+... ) zeigte die Schwarzröcke im Morgendunst bei wenig Licht, deshalb auch der größere Abbildungsmaßstab. Hier nun die spätere variante nach Sonnenaufgang bei deutlich besserem Licht. Es war zwar nicht heller aber farbiger und klarer. Mal sehen welche Variante bei Euch besser ankommt? VG Steffen
Mehr hier
... an dieser jährlichen Freude, die man als Betreuer empfindet wenn seine Schützlinge von ihrer weiten Reise aus dem Süden zurückkehren, möchte Euch auch teilhaben lassen. Gestern im Morgengrauen entstand dieses Bild. Das Nest verrät, dass sie schon ein paar Tage da sind und wohl in den nächsten Tagen mit der Brut beginnen werden. Noch schöne Ostern wünscht Steffen
Mehr hier
Während einer meiner Horstrevierkontrollen etwa 250m entfernt vom Horst hatte ich diese auch für mich nicht alltägliche Begegnung der besonderen Art. Im letzten Augenblick bemerkte ich den quer durch den Bestand anfliegenden Altstorch, der sich dann ca. 80m vor mir in eine Eiche setzte. Ich in Zeitlupe in Deckung, das Spektiv ausgerichtet, die kleine Nikon aufgesteckt und los. Das Ergebnis seht ihr hier. Erst nach einer reichlichen halben Stunde flog er weiter und ließ mich mit einem tollen Erle
Mehr hier
Wie alle Jahre wieder, haben sich die auch etwas scheueren Schwarzen Störche für ihren gemeinsamen Zug in den Süden versammelt! Wenn man sie den Sommer über nur Gelegentlich hat vorbeischweben sehen, so ist die versammelte Mannschaft jetzt schon ein beeindruckender Anblick! Freihand und angepirscht / aus einem angrenzenden Waldstück heraus fotografiert
Mehr hier
Bei meiner heutigen Pirscfahrt kamen mir diese 2 Gesellen vor die Linse. Ein adulter Weissstorch und ein Neffe 2. Grades, nämlich ein juv. Schwarzstorch. Gemeinsam durchsuchten sie den umgepflügten Acker, gemeinsam machen sie ein Nickerchen. Weit und breit keine Artgenossen zu sehen. Ich wünsch ihnen von ganzem Herzen dass sie Afrika erreichen mögen.
Mehr hier
Dies ist ein Bild, dass schon lange auf unserer Wunschliste stand. Immer wieder sieht man hier in der Vulkaneifel Schwarzstörche, aber sie einigermaßen vernünftig abzulichten ist gar nicht so einfach. Gestern abend dann rief ein Forstwirt aus einem Nachbardorf an: "Der Storch sitzt im Tal!" Und wirklich, ruhig hockte er im Wiesental und ließ sich ungestört fotografieren - ein wunderschöner Moment! Viele Grüße Ingrid
Mehr hier
Ein Bild aus dem letzten Jahr mit dem ich euch frohe Pfingsten wünschen will. Mehr von den Schwarzen: http://www.youtube.com/watch?v=bvsjNiZ6nz0
Mehr hier
dachte ich als ich Anfang August 2005 den von mir betreuten Schwarstorchhorst kontrollierte. Eigentlich sollten hier noch 3 Jungstörche stehen. Die waren aber schon ausgeflogen und an ihrer Stelle tummelte sich Mittags 11:30 eine Waschbärin mit insgesamt 4 Jungen im Nest. Die Halbstarken kletterten in der Baumkrone umher und ließen sich von mir überhaupt nicht stören. Da hab ich nicht schlecht gestaunt. Den Jungstörchen ist nichts passiert, sie sind alle flügge geworden. Die Lichtverhältnisse wa
Mehr hier
Bild des Tages [2008-12-21]
Manchmal liegt es am Stein, warum sich mehrere Arten versammeln. Ich sehe drei. Ihr auch?
Es war mein großer Wunsch! Ich wollte im vergangenen Jahr das ich im Osten D-Lands verbracht habe, einen Schwarzstorch zu fotografieren. Das ist alles was ich habe! Ein Ausschnitt bei dem es nicht mal zu 1000 Pixel reicht. Wenn Realität und Anspruch auseinanderklaffen, dann sieht das so aus!!! Ich wünsche euch, dass eure fotografischen aber auch persönlichen Wünsche und Träume im nächsten Jahr real werden. Ich wünsche euch Erfolg beim schönsten Hobby der Welt und auch in der Finanzierung desselb
Mehr hier
großes Glück hatte ich diesen August den Schwarzstorch ganz in der Nähe meines Wohnorts zu beobachten. Noch vor Sonnenaufgang setze ich mich dann eines Morgens an den Tümpel, welcher immer wieder von 3-4 Schwarzstörchen besucht wurde. Der Tümpel bestand nur noch aus Entengrütze und drohte auszutrocknen, ein gedeckter Tisch für die Störche! Gegen 5.30 Uhr kamen die ersten Störche dann auch, doch ehe es richtig hell wurde, waren sie wieder weg. Einige wenige Aufnahmen sind mir dennoch geleungen!
Mehr hier
Tierfreigelände Bayerischer Wald
Im Rahmen eines Filmdrehs (2005)über die Natur in Bulgarien konnte ich diese seltene? verhaltensweise dokumentieren. Der Storch kam zum Nest und versprühte das Wasser über die frisch geschlüpften Jungen. 40°C Lufttemperatur im Schatten, Mittagslicht. Deshalb kein Superbild. Machen das Weisstörche auch??? Die Genehmigungen für das Drehen und Fotografieren in Bulgarien brauchten einen eigenen Ordner.
Mehr hier
Wenngleich die Waldstorchserie abgschlossen sein sollte, scheint es notwendig zu sein, auf die unterschiedlichen und dann auch sich mehrenden Kommentare einzugehen. Hier mit etwas mehr metallischer Farbe auf dem Gefieder. Für Frank:Es war so eine kleine Gemeinheit, wie sie der ADAC bisweilen beim Werkstatttest veranstaltet ( mit eingebautem Fehler ), um zu sehen, wieviel Aufmerksamkeit vorhanden ist. Danke, hier war sie! Und für jene, die es nicht gelesen haben: ES geht natürlich n i c h t um Sa
Mehr hier
Zur Gefiederpflege nimmt der Schwarzstorch mit dem Schnabel von der freigelegten Bürzeldrüse sein "Pflegemittel" , um die Federn glättend zu fetten.Dass hier keine schillernden "Schwarzstorchfarben" zu sehen sind, liegt an Wetter und Licht. Es war grau und der Regen endete gerade
Mehr hier
Dies Foto entstand am selben Tag wie das schon gezeigte SW-Kopulationsbild, 8.4.84. Dies ist das Männchen, das mit wippenden Halsbewegungen und einem seltsamen, aber laut hörbarem Pfeifen das heranfliegende Weibchen begrüßt
Aufnahme erfolgte am 8.4. 1984 in einem naturnahen Wald in der Prignitz mit entsprechender Genehmigung
ls Illustration zum Kommentar, den ich zu Peter Hauff´s Schwarzstorchbild geschrieben habe, hier ein "historisches" Bild von 1986. Entstanden mit entsprechender behördlicher Genehmigung im damaligen Bezirk Schwerin. Die technischen Bedingungen waren s e h r andere! Als Farbdiafilm stand lediglich UT 18 von ORWO im Format 6x6 zur Verfügung, der eine sehr "steile" Gradation besaß und etwa 17 DIN Empfindlichkeit hatte. Entfernung zwischen Baumversteck in ca.2o Meter Höhe und Hor
Mehr hier
Ein Schwarzstorch fotografiert an einem Gewässer in der Nähe der Elbe. Ich hoffe ich habe diesmal die Bearbeitung besser hinbekommen.
eigentlich wartete ich im tarnversteck am frühen morgen auf den eisvogel, stattdessen kam der scharzstorch aus dem schilf, dann dauerte es noch ca. eine halbe stunde bis er nahe genug kam um im zu fotografieren.
Mehr hier
auch gut so, denn alle Aufnahmen wo der Schwarzstorch sich bewegte sind auf Grund des noch nicht verhandenen Lichtes, unscharf geworden. Aufnahme ca. 5.30 Uhr
Mehr hier
die Hoffnung auf einen Sonnenaufgang(der sich leider nicht erfüllt) halten mich im Tarnzelt fest. Aber nichts mit Unterstützung durch die Sonne. Graue Wolken ziehen auf und die Schwarzstörche gegen 6.00 Uhr ab. So muß ich mit dem Ergenbis 1/25 sec / f4.0/ ISO400 leben!
Mehr hier
...für Fotografen - oder: 19 auf einen Streich. Wer genau zählt (und dabei auch die 7 Pixel am ganz rechten Bildrand als Schwarzstorch identifiziert) kommt auf 19 Schwarzstörche. Zwei weniger als insgesamt dort waren aber die komplette Gruppe auf ein Bild zu bekommen war mir leider nicht vergönnt. Schließlich gibt es in solchen Situationen mehr zu tun als mit dem Weitwinkel darauf zu warten, dass alle schön dicht beieinander stehen. Fotografisch alles andere als eine Meisterleistung aber ich den
Mehr hier
Aufgrund der Anregungen von Hans, Wolfgang und Thorsten habe ich das Bild komplett neu bearbeitet und bin, wie ich meine, zu einem deutlich besseren Ergebnis gekommen, sowohl, was die Farbgebung betrifft (weil natürlicher) als auch vom technischen Gesamteindruck her. Da mir auf den 2. Blick die Farbgebung des CS3 Camera Raw überhaupt nicht mehr zusagte, hab ich die Raw-Datei nun mit Capture One LE entwickelt und bin zu einem Ergebnis gekommen, daß den Aufnahme-Lichtverhältnissen viel besser Rech
Mehr hier
Obwohl das Bild viele technische Mängel aufweist, habe ich mich entschlossen, es dennoch hier einzustellen. Schwarzstörche in freier Wildbahn sieht man ja nicht so oft. Die Aufnahme entstand im Juni dieses Jahres in den Marchauen bei Marchegg (östliches Niederösterreich), wo der WWF auch eine Weißstorchkolonie betreut. Ich hoffe, ich finde Zustimmung darin, daß ein dokumentarischer Wert auch mal über technische Perfektion gestellt werden darf. Liebe Grüße, Andreas
Mehr hier
ZO - Wildparkaufnahme, leichter Ausschnitt Daten: Kamera Nikon D2H, Optik Nikkor AF 2,8 180mm, 250 ISO, 1/320 sec., f3,5,
Mehr hier
EOS 1D EF 4.0 600 L mit 1.4 Konverter. Stativ
50 Einträge von 135. Seite 3 von 3.

Verwandte Schlüsselwörter