Habe mich auch am letzten Blutmond versucht. So hieß es dann sich eine Stunde früher auf den Weg zur Arbeit begeben. Dort angekommen bemerkte ich, dass mein Wunsch, einen Kirchturm mit auf das Bild zu bekommen, wegen der Höhe des Mondes nicht gelingen wird. So stellte ich das Stativ dann an der erstbesten Stelle auf, öffnette das Fenster (), und begann das Schauspiel zu betrachten und festzuhalten. Das scharf stellen war aber gar nicht so einfach. Am besten sah es mit der Autofokussierung aus.
Mehr hier
der Mond in der totalen Phase
Hallo, Bild vom heutigen Naturschauspiel, immer wieder faszinierend! Bei minus 12 Grad wurden mir nach 1,5 Stunden langsam die Finger steif, und das Fokussieren klappte nicht mehr so gut, aber ein paar Bilder sind geworden. Gruß Marko
Mehr hier
Auch von mir noch ein Beitrag zu diesem aussergewöhnlichen Ereignis.
Blutmond 2018, sechs Bilder zu einer Übersicht zusammengefasst.
Ich hoffe ihr könnt noch eins vertragen Eine nähere Beschreibung braucht es dazu ja nicht.
Mehr hier
Serie mit 19 Bildern
Bilder von der totalen Mondfinsternis vom 27. auf den 28. Juli 2018.
Hallo, habe mich auch mal am Blutmond versucht, ich hoffe es gefällt etwas. Ich konnte nur noch das letzte Viertel bewundern, denn die Wolkendecke machte mir einen Strich durch die Rechnung. Aber trotz alledem war das Ereignis was Besonderes für mich und die Freude war groß als die Wolkendecke aufriss. Gruß Marko
war der gestrige Abend auf alle Fälle. Der Aufgang, sowie der Austritt aus dem Kernschatten waren für mich die persönlichen ,,Highlights´´, aber auch das Beobachten mit dem Teleskop während der Totalität war mehr als spannend. Jupiter, Saturn, Venus und Mars, sowie einige Kugelsternhaufen und planetarische Nebel zeigten sich auch von ihrer schönsten Seite. Ein gelungener und schöner Abend. Liebe Grüße Samuel
Mehr hier
Eine weitere gute halbe Stunde später - der Mond ist schon zu etwa zwei Drittel wieder aus dem Kernschatten der Erde herausgetreten.
Etwa eine Stunde später küsst das Sonnenlicht (links im Bild) den verdunkelten Mond quasi schon langsam wieder wach.
Auch ich hab mich gestern am Blutmond versucht. Dieses Bild entstand ziemlich genau zur Mitte der Finsternis um 20.22 Uhr.
Auch ich konnte dieses Ereignis vom Blutmond anschauen, ein paar wenige Bilder habe ich bearbeitet und mich für dieses hier entschieden LG Barbara
Mehr hier
Es war mir bewusst, als ich am Aufnahmeort stand, dass es kaum perfekt scharfe Bilder geben wird. Die Vorarlberger Alpen waren nur durch viel Dunst und kleine Gewitterwolken zu sehen. Trotzdem freuten wir uns an diesem Schauspiel teilhaben zu dürfen. Hier eine Momentaufnahme vor der völligen Finsternis. Es grüsst euch Robert
Mehr hier
(Blut-) Mond, Mars und Milchstrasse; eine seltene Gelegenheit, da sich sonst die Milchstrasse bei Vollmond eher nicht ablichten lässt. Dafür eine kleine Konzession an die Grösse des Mondes
Mehr hier
Neun Bilder zu einer Übersicht zusammengefasst.
Meine Version das gestrigen Naturspektakels. Fast in letzter Sekunde sozusagen ist die Wolkendecke zum Glück doch noch aufgerissen. Der hohe Kontrastumfang des teilbedeckten Mondes, und die permanente Veränderung der Helligkeit waren zwar nicht leicht in den Griff zu bekommen, dank der hervorragenden Dynamikrange moderner Kameras jedoch zumindestens realisierbar. Das Aufbleiben hat sich in jedem Fall gelohnt!! ©Patrick Krajnc 2015
Mehr hier
Serie mit 12 Bildern
Gesammelte Bilder des Blutmondes am 28.9.2015.
Weil es so schön ist gleich drei auf einmal. Diese Aufnahme besteht aus drei Belichtungen die in einem Intervall von 2min 30s aufgenommen wurden. Ich war erstaunt, wie schnell sich der Mond am Himmel bewegt. Bei der letzten Belichtung unten rechts sieht man bereits den Übergang in den Halbschatten.
Mehr hier
Puh ... ich habe wirklich Glück gehabt. Genau passend tat sich eine Lücke in dem ansonsten fast durchgehend bewölktem Himmel auf. Ein paar kleine Sternchen konnte ich auch noch erwischen
Mehr hier
Blutmond Es war ein spektakuläres Ereignis, als sich der orangefarbene Mond am Himmel zeigte. Dies umso mehr in Anbetracht der Umstände, die zur Entstehung dieser Aufnahme führten. Michael (Lauer) hatte die Idee, den Vollmond am 15. Juni zu fotografieren, wie er über dem Felsen (L..mmerfelsen im Abendlicht) aufgeht. Die Planung der Aufnahme erfolgte zunächst in der Theorie anhand der Karte: Wo haben wir die beste Aussicht auf den Fels, und wo müssen wir stehen, damit der Mond über dem Fels aufge
Mehr hier

Verwandte Schlüsselwörter