Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Spiel mit Linien 3
© Cornelia Hahn
Spiel mit Linien 3
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/364/1820715/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/364/1820715/image.jpg
Spiel ist eine freiwillig angenommene Handlung, deren Ziel in sich selber liegt und die begleitet ist von einem Gefühl von Spannung und Freude und einem Bewusstsein von Anderssein, als das gewöhnliche Leben. Es findet statt in seinen eigenen Grenzen von Zeit und Raum und hat seine eigenen, freiwillig angenommenen aber verbindlichen Regeln (frei nach Johan Huizinga in 'Homo Ludens').

In dieser Weise abgetrennt von der Realität und im Wissen, dass keine Konsequenzen aus dem Spiel das Leben ausserhalb dessen beeinträchtigt, kann eine Person allfällig mögliche Einschränkungen abwerfen, sich in grösserer Freiheit bewegen, neue kreative Möglichkeiten erforschen und sich in einem neuen Bezugsrahmen oder einer neuen sozialen Gruppierung engagieren (frei nach Susanna Miller in 'The Psychology of Play').

Um ein Element von Spiel in den kreativen Prozess bringen zu können, muss deshalb zuerst eine Umgebung geschaffen werden, welche das Spiel überhaupt erst ermöglicht, Zeit und Raum und die Freiheit vor Leistungs- und Produktionsdruck. Spiel ist noch nicht Kreativität aber es kann dazu hinführen und sich mit dieser verschmelzen und wenn es das nicht tut, so sind die Stunden, die 'nur' im Spiel verbracht wurden nicht verloren, sondern waren ein paar gut verbrachte Stunden.

In diesem Sinne mute ich Euch noch ein drittes und letztes Bild aus meiner kleinen Serie mit der Nieswurz und meinem kleinen Lupenobjektiv zu, dieses mal im quadratischen Format. Gerne dürft Ihr mitspielen oder mich mit Tips im kreativen Prozess begleiten ;-).

Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2021-03-14
Fotografischer Anspruch: Experimentell ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 376.9 kB, 1000 x 1000 Pixel.
Technik:
Brennweite 25 mm, entsprechend 25 mm Kleinbild
0.5 Sekunden, F/2.8, ISO 250
Nikon D810
Laowa Ultra Makro 25mm f/2.8
Stativ, Makroschiene
Ansichten: 52 durch Benutzer, 61 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , ,
Rubrik
Farben und Formen:
←→
Serie
Abstrakt, experimentell und verspielt: