Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Aurorametamorphose
© Peter Schmidt 2
Aurorametamorphose
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/341/1706720/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/341/1706720/image.jpg
Thomas hatte vor ein paar Tagen geschrieben, dass er Eier und Jungraupen am Wegrand vor dem Mäher rettet.
Vor einigen Jahren nahm ich auch ein paar Eier mit, die an Knoblauchsrauken am Waldweg abgelegt wurden. Auch dort wird der Rand mehrmals im Jahr gemäht.

Die nachfolgende Zucht wurde dann in allen Stufen dokumentiert, nur von den Eiern sind die Aufnahmen missglückt.

Hier das Jungräupchen, ein paar Stunden alt...

Nach ein paar Tagen, sie ist kurz vor der ersten Häutung.
Die neue größere Kopfkapsel zeichnet sich gut hinter der alten ab...

Und wieder ein paar Tage später, kurz vor der zweiten Häutung.
Hier ist die neue Kopfkapsel noch besser zu erkennen...

Die Raupe wächst sehr schnell, ernährt sich eigentlich nur von den Schoten und Früchten der Knoblauchsrauke. Jetzt schon vor der dritten Häutung...

Ausgewachsen, gut getarnt sitzt sie auf dem Fruchtstand der Knoblauchsrauke...

Die Gürtelpuppe sieht aus wie ein vertrocknetes Ästchen...

Lange hängt sie da. Erst nach 10 - 11 Monaten im nächsten Frühjahr schimmert die Flügelzeichnung durch die dünner werdende Puppenhülle...

An einem milden Frühlingstag schlüpft dann der Falter.
Hier ein Weibchen, diesen fehlt der bei den Männchen so typische orange Fleck auf demVorderflügel...

Wie man sieht, dauert die Entwicklung der Raupe zur Puppe nicht lange, höchstens einen Monat.
Aber die Puppe braucht einen Lebensraum, der eigentlich nicht gemäht werden darf.
Die Blühstreifen, die heutzutage an den Feldrändern angelegt werden, helfen dieser Art überhaupt nicht, da diese im Herbst gemulcht oder umgepflügt werden (müssen, laut Vorschrift)
Besser wären Brachstreifen, die wechselweise zweijährig völlig in Ruhe gelassen werden sollten.

Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2015-04-19
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 293.1 kB, 1349 x 900 Pixel.
Technik:
Brennweite 60mm
1/100 Sekunden, F/4, ISO 200
manuell Belichtung, manueller Weißabgleich
Canon EOS 500D

Alle Aufnahmen 60mm

Ansichten: 67 durch Benutzer, 83 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
GebietUnterallgäu
Rubrik
Wirbellose:
←→
Serie
Metamorphose:
←→