Das ist der große Schillerfalter. Gestern hatte Erich den kleinen Schillerfalter in der Form f. clytie gezeigt. Diese hat gelbbraune statt weiße Binden und ist darum relativ einfach vom großen zu unterscheiden. Schwieriger wird es schon bei der Nominatform ilia, die man nicht so schnell erkennt, wenn man sich nicht intensiver mit diesen Faltern beschäftigt. Wenn man genau hinschaut, kann man auf der Oberseite am Rand der Vorderflügel einen roten Ring erkennen. Den hat nur der kleine. Einfacher g
Mehr hier
saß das Schillerfalter Männchen und schaute, ob das schwarze Ding, was der Typ da in der Hand hielt, ihm wohl gefährlich werden könnte. Der Kleine Schillerfalter dürfte eine der wenigen Arten sein, die vom Klimawandel und den dadurch steigenden Temperaturen profitieren könnte. Im eher kühlen Unterallgäu bei Memmingen war diese Art eine Seltenheit, aber seit dem Jahrtausend Wechsel taucht diese wärmeliebende Spezies auch in den höher gelegenen bewaldeten Hügeln um meine Heimatstadt immer häufiger
Mehr hier
sind auch wieder zu finden . Gruss Otto
Mehr hier
noch ein letztes Bild mit wieder anderer Farbgestaltung des Falters, dann lasse ich euch in ruhe mit den Schillerfaltern . Ich hoffe,es hat trotzdem dem einen oder Anderen gefallen . Gruss Otto
Mehr hier
hier noch einmal der gleiche Falter,aus einer anderen Perspektive aufgenommen,da sind die Farben vollkommen anders. Gruss Otto
Mehr hier
sitzt hier an einer Bruchsteinmauer und saugt Mineralien. Das Bild war nicht ganz ungefährlich,da direkt hinter mir eine Straße war und ich meinen Allerwertesten dauernd in Sicherheit bringen mußte,da ich halb auf der Staraße stand beim fotografieren. Der Falter flog natürlich dauernd weg,wenn Autos vorbeifuhren,kam aber immer wieder zurück. So konnte ich mich fotografisch gut austoben . Gruss Otto
Mehr hier
Ausschnitt aus dem Vorderflügel eines kleinen Schillerfalters. Der Schmetterling war so vertieft bei der Mineralienaufnahme auf den Hinterlassenschaften eines Hundes an einem Waldweg, dass ich mich ganz dicht ranschleichen konnte und einige Nahaufnahmen machen konnte (Kamera einhändig am ausgestreckten Arm). Auch eine Art, die mit der modernen Form der Forstwirtschaft schlecht zurecht kommt. Diese sieht nur die Entnahme einzelner Stämme vor, so dass das Blätterdach weitgehend geschlossen bleibt.
Mehr hier
in der Seitenansicht. Gruss Otto
Mehr hier
mit der nicht minder schönen Unterseite . Gruss Otto
Mehr hier
Hallo, dieser kleine Schillerfalter machte sich an einem heißen Sommertag an das Gurtsystem meines Rucksacks.. Scheint sehr verlockend gewesen zu sein. Viele Grüße und einen schönen Restsonntag, Jörg
Mehr hier
Dem Schläfer auf dem Liegestuhl standen die Schweißperlen im Gesicht - der Schillerfalter nahm das Salz dankbar an und krabbelte über das ganze Gesicht und die Brille. Auch wenn es nicht so richtig nach Weihnachten aussieht - Vorfreude auf das Neue Jahr 2018 sollte es zeigen. Schneebilder gibt es morgen.
Mehr hier
So werden die Schillerfalter dieser Form mit den gelb-roten Binden (anstatt der rein weißen) auch genannt. Die wissenschaftliche Bezeichnung ist Apatura ilia f. clytie.
Mehr hier
Dieser Kothaufen an einem Waldweg war ein Schmetterlingsmagnet sondergleichen. Ein Bild vom großen Schillerfalter dort hatte ich euch schon gezeigt. Ach.du.dicke.Sch..... Auch ein Admiral, ein C-Falter und ein Landkärtchen konnten diesem verführerischem Duft nicht widerstehen. P.S. Allen, die noch auf richtigen Winter warten, kann ich Hoffnung machen. Die neuesten Prognosen sprechen für einen Wintereinbruch in der ersten Januarwoche. Dabei kann es gebietsweise bis ins Flachland schneien.
Mehr hier
Den großen Bruder hab ich ja schon öfters gezeigt, hier sein nächster Verwandter.
Bevor ich dieses Jahr versuche, die Schillerfalter mit offener Blende zu fotografieren, hier noch eine Aufnahme vom letzten Sommer, mit Blende 13 und Blitz. Dies war nötig da er im Schatten saß und die ganze Zeit die Flügel auf und zu klappte. Daß diese hübschen Schmetterlinge sich auch an Baumsäften laben, konnte ich an dieser Stelle das erste Mal beobachten. Hoffe, das Bild gefällt ein wenig.
Mehr hier
Dieser männliche "Kleine Schillerfalter" tat mir - wie üblich für seine Art - nicht den Gefallen, sich auf ein dekoratives Blümchen oder wenigstens einen Halm zu setzen, sondern platzierte sich auf diesem Stein. Wenigstens besser, als um mich herumzuflattern oder sich auf den Kiesweg zu setzen, wie er es davor ein ganzes Weilchen getan hatte (sie "tanken" dort Mineralien). Dafür hat er sich aber in schönstem Blau präsentiert, was - je nach Lichteinfall - ja leider auch häufig
Mehr hier
Hallo Alle, seit zwei Jahren weiß ich, dass es ihn bei mir in einer offenbar stabilen Population gibt. Ein technisch zufriedenstellendes Bild war mir bislang geglückt; das Licht war allerdings hart und er saß in Rehsch(...), zudem war er alles andere als freigestellt: kein Bild zum Zeigen. Heute früh "stolperte" ich über diesen kleinen Schillerfalter, der im tiefen Gras saß. Ich habe ihn sanft eine Etage höher gebeten. Da ich - wenn ich schon so stark beeinflusse -, keinen sonstigen &q
Mehr hier
Schon ein paar Wochen her,ein kleiner Schillerfalter von unten. Gruss Otto
Mehr hier
Ein Kleiner Schillerfalter von heute. Beeinflußte Natur,Da er auf einem Bambus im Garten sitzt. Ist ein Ausschnitt,aber ich bin froh,dass ich ihn überhaupt erwischt habe. Gruss Otto
Mehr hier
Zur Ergänzung meiner Schillerfalter-Serie stelle ich noch zwei Dokumentaraufnahmen ein, wegen der Nachfragen. Hier auf der ersten sieht man beide Schillerfalterarten (links ein Großer, rechts zwei Kleine) am Fuchskot, und man erkennt, wie der "Schiller" vom Lichteinfall abhängt. Am stärksten ist er bei einer fotografisch eher ungünstigen starken Seitenperspektive, wie man am rechten Falter gut sieht. Der mittlere ist ein Weibchen, die schillern nicht. Alternativer Titel: "Schmeckt
Mehr hier
So, und hier noch der Kleine Schillerfalter in der zweiten, etwas selteneren Variante, die statt des Blau- einen Rotschiller zeigt. Wissenschaftlich heißt diese Varianate "forma clythia".
Mehr hier
Und hier nun der "kleine Bruder" vom Großen Schillerfalter. Wie man im Vergleich sieht, unterscheiden sie sich dadurch, dass beim Großen stets der linke, beim Kleinen aber der rechte Flügel schillert .... (bitte das jetzt bloß nicht ernst nehmen!)
Mehr hier
Serie mit 6 Bildern
Eine kleine Serie zu meiner Begegnung mit beiden Schillerfalterarten

Verwandte Schlüsselwörter