Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
* Grinsefratze *
© Christoph Keller
* Grinsefratze *
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/146/731866/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/146/731866/image.jpg
Aus aktuellem Anlass zwischendurch dieses Bild: endlich kam unser Haus-Tokeh einmal so weit heraus, dass ich ihn portraitieren konnte.

Erst kürzlich zeigte Frank Leinz ein Bild dieses denkwürdigen Reptils, eine Art Riesengecko:

Gekko gecko

Wie ich dort schon schrieb, nimmt man diese Tiere in der Regel nur akustisch wahr, zu Gesicht bekommt man sie selten, und wenn, dann wie hier an Hauswänden, und kaum einmal in natürlicher Umgebung. Der Ruf ist sehr charakteristisch, und ihm verdankt der Tokeh auch seinen Namen. Auf Thai heisst er (umgeschrieben) Du-gää, und genau so ruft er, wobei die erste Silbe sehr kurz und betont, die zweite sehr lang ist. Der Ruf beginnt mit einem schnarrenden Geräusch, meist zweimal, das zweite mal lauter und höher (als versuchte er, seinen Wagen zu starten...;-)), und dann ruft er seinen Namen, 'Du-gää', meist dreimal, sehr laut zunächst, dann immer tiefer und leiser...

Seit einigen Monaten haben wir nun auch Dugääs bei uns zu Hause, nachdem 10 Jahre lang nie einer auftauchte - auch seltsam, woher kamen sie? (daher für mich ganz klar 'Naturdokument') - und beglücken uns mit ihren ständigen Rufen. Das abgebildete Tier zeigt sich regelmässig, meist in unmöglicher Haltung reglos 'eingeklemmt' zwischen Dach und Hauswand, eine dicke 30cm lange Wurst, und keine Chance bisher, ihn zu fotografieren. Doch nun hats doch mal geklappt.

Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 225.2 kB, 538 x 900 Pixel.
Technik:
Sony Alpha 550 * SAL 70-400 G * 400mm (Cropfaktor 1,5) * 1/40s * F9 * ISO 200 *** Ausschnitt: 2413 x 4036 von 3056 x 4592px *** 18. Juli 2012, 12:12 Uhr, Bangkok, Thailand
Ansichten: 7 durch Benutzer, 213 durch Gäste, 611 im alten Zähler
Schlagwörter:, ,
Rubrik
Amphibien und Reptilien:
←→
Serie
Lizards and Snakes of Thailand:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.