Stachelibis
© Tobias v. Lukowicz
Stachelibis
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/57/288418/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/57/288418/image.jpg
Der Straw-necked Ibis, oder Threskiornis spinicollis, kommt in Australien, Neu-Guinea und Teilen Indonesiens vor. Diesen hier habe ich (wiederum) im Kakadu-Nationalpark in Australien aufgenommen. Der Vogel gehörte zu einer Gruppe von ca. 8 Tieren, die am morgens und abends am Südwestufer des Jabiru Lake herumwanderten und an Land sowie in Ufernähe nach Futter suchten. Der Stachelibis frißt Mollusken und Frösche, aber auch Heuschrecken (weshalb man ihn auch den "Farmer's friend" nennt) sowie kleinere Echsen.
Die Vögel waren nicht allzu scheu, so daß ich mich behutsam auf unter zehn Meter annähern konnte. Dort, wo ich sie antraf, haben sie bei der Futtersuche mit großer Hingabe in dem Rinden-Mulch herumgestochert, der um frisch gepflanzte Bäume herum gestreut war. Dies sieht man dem Schnabel auch ganz gut an.

Bei diesem Exemplar sieht man leider nicht so gut, wie die Deckfedern in allen Farben schillern, auch die "stacheligen" Federn am Hals kommen noch nicht so zur Geltung. Darum werde ich wohl noch ein anderes Exemplar nachreichen, bei nächster Gelegenheit.

viele Grüße

Tobias
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 233.8 kB, 1000 x 667 Pixel.
Technik:
50D, 100-400@ 330 mm, f6.3, 1/6430, ISO 400, -2/3 Belichtungskorrektur. Kamera auf Bohnensack aufgelegt. Leichter Beschnitt.
Ansichten: 1 durch Benutzer, 171 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , ,
GebietIndonesien
Rubrik
Vögel:
←→
Serie
Kakadu-Nationalpark, Australien, August 2009:
←→