Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Austernfischerküken
© Uwe Ohse
Austernfischerküken
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/199/999535/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/199/999535/image.jpg
Am dritten Morgen zog es mich nicht zum Vogelfelsen. Statt dessen ging ich ins Mittelland, wo man auch oft Interessantes finden kann.
Es gab jede Menge kleiner blauer Falter (zu windig), dann eine Bande Spatzen (die mir dann Andere verscheuchten), und natürlich Klippenkohl (aber da fand ich dann keinen, der mich zu einem Foto eingeladen hätte).

An der Westküste trifft man bald auf eine Absperrung, die Besucher daran hindert, sich abbröckelnde Teile der Felsen auf den Kopf fallen zu lassen.
Nicht beeindrucken von dieser Absperrung lassen sich Kormorane, Möwen - und Austernfischer.

Die beiden Altvögel waren weit zu hören und leicht zu finden - aber von den Küken, die sie riefen, fehlte jede Spur. Bis endlich das Erste auftauchte verging lange Zeit, und dann lockten es die Altvögel schnell recht weit weg. Das zweite Küken tauchte erst später, nachdem einer der Altvögel näher kam und energisch rief.
Aber auch dann war das zweite Küken nur dann und wann mal kurz zwischen den Steinen zu sehen, bis es plötzlich viel näher an mir auf dem Stein auftauchte, auf dem es oben zu sehen ist, und dann einen Weg nach unten suchte. Schlussendlich musste es wieder zurück, und setzte seinen meist versteckten Weg weiter fort. Keine fünf Minuten später hatte es dann seine Familie eingeholt.

Ein paar Meter weiter sah ich dann etliche Eiderenten, darunter zwei Familien. Eine von denen setzte sich dann recht schön auf einen Felsen, der mich hoffen ließ, dass die spätere Wasserung interessant werden könnte, und so setzte ich mich auf die Tetrapoden, um abzuwarten.

Lange hielt die himmlische Ruhe nicht, denn bald spuckte die "Inselbahn" eine Ladung Touristen aus. "Was fotografieren Sie denn da?" Eiderenten. Da hinten sind übrigens Kormorane, und dort sind Robben. "Eiderenten? Nie von gehört." Muss man auch nicht, sind halt Stockenten mit komischem Schnabel, anderen Tönen und falschen Farben, bevorzugen Salzwasser. Da hinten sind Möwen und Austernfischer. "Was für Fischer?"
Wann gebe ich endlich die richtige Antwort? Ich mache Bilder von Touris, die noch weiter auf die Tetrapoden klettern und sich die Knochen brechen.

Während also die Horde da weithin hörbar ihr Unwesen trieb, machten sich langsam, aber sicher, die meisten Enten auf… nur die Familie, auf die ich wartete, nicht. Nein, die wartete, bis ich mir langsam Sorgen um meine Haut machte (die Sonne brannte halt auf den freien Nacken - das ging aber gut aus), und erbarmte sich erst spät. Na ja, das Video ist ganz nett geworden.

Weil es so schön warm war und mir der Wind auch nicht schlimmer vor kam als er gestern gewesen war, beschloss ich, für den Nachmittagstrip zur Düne Neopren, Schnorchel und Maske mitzunehmen. Fortsetzung folgt.

Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2014-05-26
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 451.6 kB, 1000 x 750 Pixel.
Technik:
Panasonic DMC-FZ200, 108mm (entsprechend 600mm Kleinbild)
1/1000 Sekunden, F/5, ISO 100
Ansichten: 65 durch Benutzer, 335 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , ,
Rubrik
Vögel:
←→
Serie
Helgoland 2014:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.