Das Goldene Band
© Benutzer 660690
Das Goldene Band
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/161/805802/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/161/805802/image.jpg
Von diesen Bändern liegen zu jeder Jahreszeit ganze Haufen am Spülsaum herum. Jetzt sind sie schwarz, im September, als dieses Bild entstand, waren sie "herbstfarben", hier von der gerade aufgegangenen Sonne durchleuchtet.

Es handelt sich hier nicht um Tang, wie viele Leute denken, sondern um die langen Blätter einer Blütenpflanze: Gewöhnliches Seegras, Zostera marina. Es wächst immergrün unter Wasser, die Blätter werden bis zu einem Meter lang. Die Bestäubung findet im Wasser statt. Seegraswiesen sind wichtige Laichgebiete für Fische und bieten eine Menge Nahrung für Seevögel, auch die Früchte, die dadurch verbreitet werden. Dass diese Pflanze bei uns auf der Roten Liste der gefährdeten Arten steht, konnte ich fast nicht glauben, als ich es las, bei uns jedenfalls werden abgestorbene Teile davon massenhaft angespült.

Ich habe gelesen, dass Seegraswiesen im Rahmen von Renaturierungsmaßnahmen sogar angepflanzt werden. Habe aber trotzdem "Naturdokument" angekreuzt, weil ich davon ausgehe, dass gerade dieses Blatt aus einem natürlichen Bestand stammt ...
Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2012-09-02
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Anfänger ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 492.1 kB, 1100 x 733 Pixel.
Technik:
SONY SLT-A77V, 150mm (entsprechend 225mm Kleinbild)
1/100 Sek., f/6.3, ISO 100
Belichtungsautomatik, Korrektur 0.3, Automatischer Weißabgleich
Ansichten: 7 durch Benutzer, 129 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , ,
Rubrik
Pflanzen und Pilze:
←→
Serie
Ostsee - Stimmungen:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.