Tropfen auf dem kalten Stein
© Günther Hammer
Tropfen auf dem kalten Stein
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/159/799735/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/159/799735/image.jpg
Meine ersten Versuche, Polarlichter (Aurora borealis) zu fotografieren, sind nach den hilfreichen Informationen hier im Forum meiner Ansicht nach gar nicht so schlecht ausgefallen. Dankbar für die zwei Abende an denen sie sich gezeigt haben, bin ich gefesselt von ihrer Attraktivität. Im Sølfjord bei Lakselvbukt Nähe Tromsø waren die -10 ° Celsius nicht mehr spürbar, als die Lichter plötzlich aus der ungemein tiefen Stille der Natur erschienen. Es war dabei so ruhig, dass die kleinsten Bewegungen der Füße im 40 cm tiefen Schnee wie Schreie aus der nahen Hütte wirkten. Es blieb also nur die Bewegungslosigkeit zu genießen, in den Himmel zu staunen und zu beobachten, wie die grün-violetten Lichter von Geisterhand im Himmel zu laufen beginnen, bis sie sich wieder auflösen. Selbst die Nackenschmerzen (Himmelsgucker) und die vor Kälte nicht mehr spürbaren Zehen, kamen erst nach den 5 Stunden überwältigender Beobachtung dieses Naturschauspiels wieder erinnert. Immer wieder verschwand der Zauber von Lichteffekten, gespeist von Lichtjahren entfernten Sonnenstürmen für eine Weile, den Eindruck vermittelnd, als wollten sie sich bald wieder an einer anderen Stelle zeigen. Schon vor Mondaufgang bildeten sie ein mysteriöses Spiel von Licht und „Schatten“. Als der Vollmond sich in den gegenüberliegenden schneebedeckten Bergen „spiegelte“, waren sie noch immer stark genug, um bei KP 5 begeisterungswürdige Lichtspiele am Himmel sichtbar zu machen. Bin hin und weg von diesem Schauspiel, welches doch so Vieles ersetzen kann. Insbesondere beim ersten Auftauchen der Lichter sind sie noch kontrastreich genug, um sie formgewaltig ablichten zu können, dann werden sie immer diffuser, aber dafür auch mysteriöser. Es bewegt sich der Himmel in tiefster Stille und Harmonie. Ich hoffe, die Bearbeitung der Bilder ist nicht zu euphorisch ausgefallen 
Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2012-11-01
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Anfänger ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 312.3 kB, 561 x 1000 Pixel.
Technik:
Canon EOS 7D, 18mm
25 Sek., f/3.5, ISO 640
Belichtungsautomatik, Automatischer Weißabgleich, Stativ
Ansichten: 32 durch Benutzer, 326 durch Gäste
Schlagwörter:, , ,
GebietNorwegen
Rubrik
Landschaften:
←→
Serie
Himmelserscheinungen: