Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Sphingonotus fuerteventurae
© Thorsten Stegmann
Sphingonotus fuerteventurae
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/110/550198/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/110/550198/image.jpg
Moin,

dieses ist ein Weibchen der Art Sphingonotus fuerteventurae, sie gehört damit in die nähere Verwandtschaft zu der in Mitteleuropa vorkommenden Blauflügeligen Sandschrecke (Sphingonotus caerulans). Auch ihre Hinterflügel sind blau gefärbt.

Bisher sind 10 Arten der Gattung Sphingonotus von den Kanarischen Inseln bekannt. Die hier zu sehende wurde von A. Hochkirch (der nebenbei bemerkt auch User dieses Forums ist oder zumindest kurzzeitig war) und M. Husemann erst 2008 beschrieben. Vermutlich ist sie auf Fuerteventura endemisch. Definitiv ist sie aber auf der Insel häufig.

Die Kanarischen Inseln zeichnen sich (ähnlich wie andere ältere, abgelegene Insel(gruppe)n) durch einen hohen Grad an endemischen Arten aus. Unter den bisher von den Kanaren bekannten 86 Arten der Orthopteren, kommen mehr als ein Drittel (33 Arten) weltweit nur dort vor, oft nur auf wenigen oder einzelnen Inseln.

Erstaunlich ist, dass es auf diesen seit Jahrzehnten nicht gerade als "wenig besucht" zu bezeichnenden Inseln offenbar immer noch neue Arten und Unterarten zu entdecken gibt.

Hier also eine der "Neueren".

Ich hoffe sie gefällt so wie zu sehen - halbwegs getarnt in ihrem Lebensraum, hier ein ausgetrocknetes Bachbett - Ich mag es nicht besonders, wenn man solche "Tarnkünstler" im Bild um jeden Preis freistellt - was natürlich geht, keine Frage... - ich möchte Tiere so abbilden, wie sie leben und eben 'sind'. Vielleicht könnt ihr das nachvollziehen.

Grüße, Thorsten

Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2011-02-18
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 344.4 kB, 900 x 600 Pixel.
Technik:
Canon Powershot SX20 IS + Marumi Acromat +5, 1/640stel, f5,6, ISO80, -0,7 LW, Kamera am Boden - IS, Ausschnitt ca. 80%; EBV: Verkleinern, entrauschen, schärfen; 13:15 Uhr, Sonne
Ansichten: 8 durch Benutzer, 194 durch Gäste, 421 im alten Zähler
Schlagwörter:
Rubrik
Wirbellose:
←→
Serie
Fuerteventura:
→