Hungerkünstler
© Ruth Vey-Herdalot
Hungerkünstler
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/303/1515410/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/303/1515410/image.jpg
Das ist der Spitzbergen- oder auch Svalbardmohn, die Nationalblume von Spitzbergen. Hier die gelbe Morphe, es gibt auch eine weiße.

Aufgenommen habe ich ihn in hocharktischer Tundra auf Nordostland, genauer in der Palanderbukta, einem Abzweig des Wahlbergfjord, der von der Hinlopenstraße ins Nordostland einschneidet.

Als wir in diese Bucht einfuhren und ich diese extrem karge Felsen-, Gletscher und Geröll Landschaft sah, dachte ich: hier kann doch unmöglich was wachsen, weit gefehlt.

Man muss sich nur tief bücken, die Augen aufhalten und entdeckt so allerlei.
Etwas schwierig war es trotzdem, da ein recht stürmischer Wind blies und die Blüten immer "in Bewegung" waren.
Meine Mitreisenden haben sich jedenfalls köstlich amüsiert, als ich mich auf den Boden legte und im Geröll herum robbte...:-D
Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2018-07-20
Dokumentarischer Anspruch: Ja ?
Fotografischer Anspruch: Anfänger ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 623.0 kB, 1200 x 800 Pixel.
Technik:
Brennweite 167.98mm, entsprechend 458mm Kleinbild
1/500 Sekunden, F/4, ISO 200
Belichtungsautomatik, automatischer Weißabgleich
DSC-RX10M3
mit Marumi Makro Vorsatz aufgenommen, minimal beschnitten, Weißabgleich korrigiert
Ansichten: 71 durch Benutzer, 211 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , ,
Rubrik
Pflanzen und Pilze:
←→
Serie
Spitzbergen 2018:
←→