Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Sandflughuhn
© Thorsten Stegmann
Sandflughuhn
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/103/516630/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/103/516630/image.jpg
Moin,

gestatten: Eine bisher im Forum noch nicht gezeigte Vogelordnung (Flughühner - Pterocliformes), ich glaube es fehlen jetzt nur noch zwei (?).

Eher bescheiden abgebildet sind Männchen (rechts) und Weibchen des Sandflughuhns (Pterocles orientalis), 'fotofiert auf dem Eilande Fuerte, geschehen des Mittags'. Das Hitzeflimmern ist daher auch ganz besonders 'gelungen' ;-)

Flughühner bilden eine eigene Familie (Pteroclidae) und sogar Ordnung der Klasse der Vögel. Mit anderen Worten, sie sind so ganz anders als alle anderen... Zwar verbirgt sich im deutschen das 'Huhn' und im englischen die 'Grouse' im Namen, dieses resultiert aber vielleicht eher historisch bedingt durch eine gewisse 'Schmackhaftigkeit' der Vögel, die sicherlich einen leckeren Braten, vergleichbar einem Hähnchen abgeben.

Flughühner kommen in 16 Arten lediglich in Afrika, Asien und SW-Europa vor. Sie sind ausgesprochen gute und ausdauernde Flieger, die im Flugbild ein wenig an Brieftauben erinnern und Bewohner arider, meist sehr heißer Gegenden. So gibt es mehrere Arten, welche die Sahara bewohnen. Das Sandflughuhn und das Spießflughuhn erreichen auch Europa, hauptsächlich in Spanien und dort hauptsächlich in der trockenen Extremadura.

Sie sind Bodenbewohner und -brüter. Nistplätze liegen oft weit ab von jedweder Wasserquelle und Schatten. Die Nahrung besteht mehrheitlich aus Sämereien, von denen man nicht gerade behaupten könnte, dass sie besonders 'saftig' wären... Die Erwachsenen unternehmen daher periodische (tägliche), teilweise weite Flüge bis zu 50 km, um zu trinken. Dieses geschieht oft in der Dämmerung, so dass man an Wüstenoasen dann teilweise riesige Schwärme antrifft.

Aber was machen die flugunfähigen Jungen ohne Schatten in ihrer Wüstennistmulde...? Um dieses Problem zu lösen haben die Flughühner eine erstaunliche Anpassung. Junge werden (quasi) 'gesäugt'! Beim Trinkflug versorgen sich die Männchen nicht nur selbst, sie saugen ihr speziell ausgerüstetes Brust-Kleingefieder durch Bewegungen im 'Bad' voll Wasser und transportieren dieses zurück zu den Jungen, die dann die dringend nötige Flüssigkeit aus dem Brustgefieder des Vaters heraus'saugen'. Dieses soll tatsächlich ein wenig so aussehen, als würden sie nach Säugetierart gesäugt werden.

Das Sandflughuhn ist die einzige Art dieser bemerkenswerten Familie auf den Kanaren und kommt dort auch nur auf den 'wüstenartigen' Inseln Fuerteventura und vielleicht auch Lanzarote vor. Erstaunlicherweise waren sie auf Fuerte nicht gerade selten und auch nicht schwierig zu finden. Scheu sind sie schon, vielleicht werden sie dort auch noch gejagt. Mich hat es sehr gefreut, endlich mal Flughühner sehen zu können und freue mich über auch bescheidene Aufnahmen von Ihnen.

Ich hoffe es war ganz interessant und grüße,
Thorsten

PS: 'Reload' - mit weniger Grünstich hoffentlich, zumindest auf meinem Schirm...

Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2011-02-19
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Dokumentarisch ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 396.8 kB, 900 x 600 Pixel.
Technik:
Digiskopie am Mittag bei Hitze
Ansichten: 11 durch Benutzer, 226 durch Gäste, 445 im alten Zähler
Schlagwörter:,
Rubrik
Vögel:
←→
Serie
Fuerteventura:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.