Neue Bilder der letzten 7 Tage

50 Einträge von 250. Seite 3 von 5.
Jagdfasan
Dieser Fasan aus dem letzten Frühjahr, war schon aktiv auf "Brautschau". Mit lieben Grüssen, Manfred
Mehr hier
Weisser Eisvogel
Wer findet ihn zuerst den etwas anderen "Eisvogel" Es ist immer wieder erstaunlich was die Natur für ein Künsteler ist. Und wenn man bedenkt das nur ungefähr 10% des Eisberges aus dem Meer ragt und der Rest unsichtbar ist... dann werden die sichtbaren imposanten Säulen auf einmal gigantisch.
Mehr hier
Flipper
oder Brustflosse eines Südkapers oder südlichen Glattwals. Wirkt für mich wie ein stilisierter Bootssegel im Wind. Hermanus.
Ein Bild aus besseren Tagen
Hallo zusammen, ich hatte in den vergangenen Jahren bis zu 4 Kernbeisser und 12 Dompfaffen simultan am Futterplatz. Dieses Jahr bin ich froh, wenn ich mal eine Blaumeise zu Gesicht bekomme und das, wie schon erwähnt, bei 20 cm Schnee und Dauerfrost. Wenn man im Forum so liest scheint dies offensichtlich nicht nur hier (Stolberg/Rhld) der Fall zu sein. Hoffe der Kernbeisser gefält euch trotz der aktuell trüben Aussichten.. Gruß Alfred
Mehr hier
Waldohreule (Asio otus)
Hallo, in den Wintermonaten und zeitigem Frühjahr haben die Waldohreulen Schlafbäume, in denen sich meist mehrere Tiere befinden. Bei mir waren es 3.
Minieisfähnchenwäldchen
Heute nach einer klirrend kalten Nacht ....selten haben wir hier so schön kristallinen Schnee ....diese Eisfähnchen haben mich fasziniert...es sind Gräser die mal gerade 2-3 cm hoch sind. Da die Fähnchen alle in verschiedenen Schärfeebenen lagen, habe ich auf die Gräschen fokussiert. Schon wieder so nasse Hosen gehabt , aber es war schön.
Mehr hier
Nur ein Stockerpel
Stockenten sind sehr schöne Vögel, wenn sie nicht gerade "fehlfarben" sind. Sicher könnte der Hintergrund ruhiger sein, aber ich habe keine Lust auf Spielereien am PC. Es iss, wies iss, nur leichter Optimierungsausschnitt. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Fingerabdruck des Winters
Kein Schneekristall ist gleich, sind alle ein bißchen anders. Liebe Grüße Horst
Mehr hier
Ein ungeliebter kleiner Räuber geht an Land.
Am letzten Sonntag hatte ich das Glück diesen Mink beim Landgang zu beobachten. Für Fotografen ein nicht alltägliches Erlebnis. Bei Biologen ist der Mink äusserst unbeliebt. Man wirft ihm vor, den europäischen Nerz verdrängt zu haben. Das ist aber nicht ganz richtig, denn die letzten europäischen Nerze wurden in Deutschland im Jahr 1925 gefangen.Danach war die Art in Deutschland ausgestorben. Der Mink tauchte als Gefangenschaftsflüchtling aber erst in den 50er Jahren verstärkt auf und besetzte s
Mehr hier
Im Anflug
eines der Highlights in Bulgarien war ein sehr kooperativer Steinkauz. Sehr oft nutzte er die Zaunpfähle des angrenzenden Gartens um zwischen zu landen. Es war also Zufall ob der vorfokussierte Pfahl auch angeflogen wurde. Nach mehreren erfolglosen Versuchen, von alles unscharf bis kein Steinkauz auf dem Bild, ist mir dann doch irgendwann der "goldene Schuss" gelungen. Es war ein tolles Erlebnis und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht dieser kleinen, hübschen Eule zuzuschauen.
Mehr hier
Eiablage....
... der Königslibelle denke ich. Mit dem 100-400er Objektiv Freihand. Eigentlich nicht so sehr für solche Aufnahmen gedacht. Vielleicht gefällt`s?
Mehr hier
Winterwald
Pfälzer Wald vor zwei Jahren
Ein Traum wird wahr...
Hallo allerseits, Sieht ganz so aus, als wäre dies das erste Elfenbeinmöwen-Foto hier im Forum Von ihrem Aufenthalt auf Hooge dürfte inzwischen ja wohl jeder mitbekommen haben Falls nicht, hier noch mal kurz zusammengefasst: Die ELfenbeinmöwe ist eigentlich ein Vogel der hohen Arktis und wird außerhalb der Packeiszone nur extrem selten gesehen. Die Möwe, die sich gerade an der deutschen Nordseeküste aufhält, ist erst der dritte belegte Nachweis für Deutschland. Die letzte wurde hier 1997 beobach
Mehr hier
Kurz bevor er sich hochdrückt ...
hat er schon etwas von einer Ente Bilder und Video konnte ich bei einem Fotofreund machen. Er versorgt im Winter einen Eisvogel auf seinem Grundstück mit Fischen. Bei den jetzigen Temperaturen und zugefrorenen Gewässern eine gute Chance für den Eisvogel. Im Teich befindet sich ein Korb in Aquariumgröße. Das Video war das eigentliche Projekt. Das passende Video vom fischenden Eisvogel ist hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=QvIVsnItn9g
Mehr hier
schwere Zeit
...fürs Rehwild
Der begossene Pudel ...
... oder etwa sogar des Pudels Kern?? Der Kasus macht mich lachen. Germanisten und Goethe-Verehrer mögen mir diese Sätze verzeihen. Aber in der Tat erinnert das mittig im Wasserfall erstarrte Eis, durch torfiges Wasser gelb gefärbt, an einen Pudel. So gesehen am Neujahrstag 2017 bei Longfaye im Hohen Venn.
Mehr hier
Portrait am Fluss
Junger Eis, der angespannt den Durchflug eines Kollegen beobachtete.
Wintermorgen
Sonnenaufgang an der Mur in Fisching Steiermark.
Gallertartiger Fältling
Hier mal ein typischer Vertreter der Weißfäule an Rotbuchen.
Sommergoldhähnchen
Ein Foto meiner Begegnung mit dem kleinsten mitteleuropäischen Vogel möchte ich noch zeigen. Interessant ist, das hier der Scheitelstreifen eher orange wirkt, während er beim mittleren Bild der Serie gelb wirkt. Laut Literatur ist dies ein Unterscheidungskriterium zwischen Männchen und Weibchen. Es war aber definitiv der selbe Vogel ...
Schwanentanz
vor Sonnenaufgang und frostigen Temperaturen
Bläuling am Abend
Der Hauhechelbläuling ist bei uns noch der häufigste Bläuling, auch wenn er inzwischen nicht mehr so oft zu sehen ist, wie in meiner Jugend. Sein zweiter deutscher Namen, gemeiner Bläuling besagt, dass er auf allen Wiesen und an jedem Wegrand in großer Anzahl anzutreffen war. Heute muss man schon etwas suchen, um eine naturbelassene Stelle mit diesen Faltern zu finden. Aus dieser Serie hatte ich schon eine andere Aufnahme gezeigt, bei der der Falter einem Kommentar zufolge etwas zu hoch platzier
Mehr hier
Sehr kalt...
...aber auch sehr schönes Wetter mit Sonne bei minus 6° da halten sich die Kristalle etwas länger aber auch, nur wenn keine Sonne direkt die Blätter der Wildrose aufwärmt das hat, aber zur Folge, die Kristallspitzen leuchten nicht ganz so brillant wie ich es eigentlich gerne hätte.
Mehr hier
Zwergerlgarten
Vorgestern Abend erlebten wir auf dem 1000m hohen Schliffkopf im Nordschwarzwald eine einmalig schöne Stimmung! Die untergehende Sonne schickte ihre letzten Strahlen auf die verreiften und beschneiten Bäumchen, dazu ein ziemlich dramatischer Himmel, der schon den nächsten Schneefall ankündigte, es war einfach zum Staunen schön. Vielleicht kann das Foto die Szenerie ein wenig vermittelnl! Und nur wenige Minuten später war alles Grau in Grau, da war die Sonne hinter einer Wolkenbank aus Westen ver
Mehr hier
~ Auf der Brache ~
In der Vergangenheit kannte ich Flussregenpfeiffer nur aus der Ferne, wenn sie irgendwo als Durchzügler Rast gemacht haben. Seit einigen Jahren kannte ich eine Brache, die mir optimal als Habitat erschien, aber irgendwie kam ich dort nur selten vorbei. Irgendwann war ich ohnehin dort in der Ecke unterwegs und hielt einfach mal an. Siehe da! Die Fläche war tatsächlich bewohnt, obwohl sie direkt zwischen einem großen Einkaufskomplex und einem vielbefahrenen Autobahnzubringer lag. Ich besuchte die
Mehr hier
Den Überblick behalten..
Hallo , Blick übers Revier mit winterlichem Ambiente.. Grüsse Mario
Mehr hier
Zwei in eins
Hallo zusammen, das Bild stammt aus dem Herbst 2016 und zwar aus Berlin. Ich hoffe es gefällt Euch ein wenig! Gruß Carsten
Mehr hier
Vorfreude
..., auf den Frühling...! Viele Grüße, Ralf!
Mehr hier
"Unsere" Wintergänse....
...bleiben einfach hier. Saat- Bläß- und Nonnengänse kommen von weither zu uns "in den Süden". Im NSchG "Dambecker Seen" ( Ende der 60er Jahre ) gab es damals die größte Brutansammlung von Graugänsen in beiden deutschen Staaten. Aber es gab keine winterlichen Graugänse wie auf diesem gestrigen Bild, westlich vom Schweriner See. Es waren gut 500 Graugänse auf einem Getreideschlag versammelt. Keine andere Gänseart dabei. Dies ist ein kleiner Ausschnitt.
Mehr hier
Tiefkühlkost
... gab es hier für diese Kohlmeise. Viele Grüße, Tobias
Mehr hier
°°° Dolomitenshow II °°°
Die Sextner Dolomiten geizen nicht an spektakulären Ausblicken.
Wunderschön
Eigentlich wartete ich an diesem Morgen, wie auch an den anderen Tagen zuvor auf einen schönen kräftigen Schaufler. Doch als diese junge Schönheit auf die Bühne trat, war ich nicht minder verzückt. Gruß Stefan
Mehr hier
Seltener Gast
zumindest an meiner Winterfütterung ist der Gimpel.Seit einigen Tagen kann ich jedoch bis zu 4 Männchen und 3 Weibchen feststellen.Sie sitzen lange in den umliegenden Büschen,ist aber die Situation sicher,kann die Mahlzeit schon ausgiebig sein.
Mehr hier
Nun endlich in dieser Saison einen Seidenschwanz abgefasst
der Wolf Spiller ist mir immer einige Tage und Wochen voraus. Zeigt oft das, wass in einigen Tagen (wenigen Wochen) in Brandenburg ankommt. So war es nicht nur bei den Schwänen, sondern auch bei den Seidenschwänzen. So kann ich an seinen Fotos ablesen, was auch bald bei mir zu Gast ist. Leider hat es das Wetter nicht so optimal gemeint, aber man ist schon ganz zufrieden mit dem ersten Foto der Art in dieser Saison. Über den Apfel freue ich mich besonders, brauche ich doch gerade Bilder für einen
Mehr hier
Der Blick zurück
und noch ein Pipi, dann war er weg! Schon länger her aber die Erinnerung wie es zu dieser Aufnahme kam bewegt mich heute noch.
Winter im Vogelsberg
Hiermit möchte ich mich gerne zurückmelden und wieder mal öfter vorbeischauen. Gruss Michael
Brillenpinguin in der Mauser
Pinguine werden in der Regel mit "kalten" Gebieten in Verbindung gebracht. Auch ich dachte früher zuerst an Schnee und kalt wenn ich an Pinguine dachte. Dcoh hier sehen wir einen Afrikanischen Pinguin (Spheniscus demersus) welche ich in meiner 1. Reise nach Südafrika aufgenommen habe. Der kleine Kerl ist in der Mauser und ist daher so zerzaust... und bot sich so für ein etwas anderes Portait an . Wie gefällt er Euch? P.S. Die Aufnahme ist Wildlife aufgenommen und nicht etwa in einem Pa
Mehr hier
Winteridylle
Winterliche Farben und Stimmungen sind besonders an Flüssen und Gewässern im Januar bei Schnee schön zu beobachten, bei dem weichen Licht der tief stehenden Wintersonne. (Bearbeitung: Sättigung und Farbkurven etwas optimiert, TWAs und Rauschen in einem kleinen Teilbereich im HG durch selektive Weichzeichnung entfernt).
Mehr hier
Ausblick auf den Frühling
Der Zilpzalp (Weidenlaubsänger, wiss.: Phylloscopus collybita) genoss in den ersten Apriltagen die wärmenden Sonnenstrahlen. Er unterscheidet sich vor allem durch die Stimme, aber auch durch die dunklen Beine vom sehr ähnlichen Fitis.
Die Mulde im Winter
Immer noch "unverbaut" schlängelt sich die Mulde durchs Land - hier eine Winterimpression aus der Vogelperspektive. In regelmäßigen Abständen besuche ich verschiedene Abschnitte der Flusslandschaft meiner Heimat, um sie in den verschiedenen Jahreszeiten aus der Luft zu dokumentieren. Viele Grüße Oli
Mehr hier
Bekassine (Gallinago gallinago)
Hallo, ein Bild aus dem letzten Sommer auf Island. Macht wohl eine klein Pause, das viele stochern im Schlamm ist schon ganz schön anstrengend. Gruß Marko
Rotkehlchen
...endlich Schnee im hohen Norden
Ein schöner Wintertag geht zu Ende.
Es war ein Tag mit Frost,Rauhreif und Sonne. Gegen Abend stieg Nebel über den Schneeflächen auf und im Schein der schon tief stehenden Sonne zogen einige Rehe über die verschneite Wiese.
Guten Appetit - Doku
Die Raupe des Wolfsmilchschwärmers mag die giftige Wolfsmilch zu gern. Man kann es fast sehen wie es ihr schmeckt. Raupen, die giftige Nahrung fressen sehen rot aus - Warnfarbe für die Fressfeinde. Aber auch die Falter sind dann in Teilen oder ganz rot. So schützen sie sich vor Fressfeinden. Sie werden meistens überleben.
Mehr hier
Im ersten eisigen Sonnenlicht...
zeigte sich der Eisi plötzlich und setzte sich relativ nahe auf den Ast, so dass ich dieses Foto schießen konnte. LG Sigrun
Mehr hier
Früher Nebelmorgen im Elbsandsteingebirge
Das sächsische Elbsandsteingebirge ist eine grandiose Landschaft, die durch die Staffelung der Erhebungen oft wie eine Bühne vor dem Betrachter liegt. Das Foto wirkt wie ein Graustufenbild, ist aber keins.
Mehr hier
Vom Himmel hoch....
Bevor sie unterging, schickte die Sonne gestern noch einen gezielten Strahl auf die Erde. Die kalte Luft hat die eigene Feuchtigkeit zum Gefrieren gebracht und dieses Phänomen ermöglicht.
Ob es ein Kuß ist ?
Die Interpretation überlasse ich euch ....es handelt sich um Eis in einem fließenden Bach. Ein wenig erinnert mich der vielleicht ausgestoßene Hauch an die Form von Island
Mehr hier
50 Einträge von 250. Seite 3 von 5.