Neue Bilder der letzten 7 Tage

50 Einträge von 270. Seite 1 von 6.
Liebe Naturfreunde, zur aktuellen Orchideen-Saison auch von mir ein kleiner Beitrag. Auch wenn es bei uns in Thüringen noch einíge reiche Vorkommen dieser spektakulären Art gibt, finde ich es doch immer wieder schwierig einen guten Platz zu finden diese Art abzulichten. Viele Grüße Sebastian
Mehr hier
Hallo zusammen, Feuersalamander haben es bei der derzeitigen Trockenheit echt schwer. Dieser hier scheint sich nach einer kleinen Abkühlung zu sehnen.... Viele Tümpel liegen derzeit trocken,in vielen meiner Habitate ist der Frosch und Krötenlaich vertrocknet. Nur gut das die Lurchis ihren lebend geborenen Nachwuchs meist in Bächen absetzt. L.G Stefan
Mehr hier
Ich kenne seinen Namen nicht. In meinem Strauss von Wiesenblumen hat er es sich eingerichtet. Mit dem Auto Revuenon 1,4/55mm habe ich versucht, ihn und seine Umgebung zu "malen".
Mehr hier
... oder ... ? Es grüßt euch alle Edith
Mehr hier
Hallo zusammen, kurz vor einem Gewitter saß dieser Bläuling ziemlich exponiert (leider auch für den Wind) auf der Wiese...
Mehr hier
Meine Lieblingsclowns
Mehr hier
Die Wiesenweihe ist bei mir sehr selten. Bruten, bei denen vernünftige Fotos im weiteren Umfeld möglich sind, gehen gegen null. Umomehr freue ich mich über diese Gelegenheit hier. Da habe ich mir mal einen für mich eher untypischen ABM erkaubt und hoffe, dass es passt.
Durfte bei der Sichtung meiner Libellenbilder erneut feststellen, dass diese faszinierenden Tiere wirklich nicht leicht zu fotografieren sind. Fast immer in Bewegung, selbst wenn sie sich scheinbar auf einer Binse ausruhen. Dann noch immer ein Hauch von Wind dazu, und schon unscharf!!! Ich hoffe, ich habe die Libelle richtig erkannt und dass sie Euch ein wenig gefällt.
Mehr hier
Hallo, der Zitronenfalter erreicht ein erstaunliches Alter von 12 Monaten und ist bei uns der Falter, der am längsten lebt. Der Falter überwintert meist frei sitzend in Pflanzen, wobei ihm Temperaturen von unter minus 20 Grad nichts ausmachen. Gruß Marko
Ein Star im Abflug nach Fütterung der Jungtiere, er hat freundlicherweise eine Höhle in ca. 4 m Höhe gesucht hat, die zumindest Morgenlicht bekommen hat, auch wenn ich dennoch die Iso leider sehr hoch drehen musste, um halbwegs die Bewegungsunschärfe zu unterdrücken. Ich hoffe es gefällt trotzdem ein wenig. Grüße Steve
Bei den Bienenfressern am Neusiedler See ging es bunt her. Fast genauso viele Stare gab es dort, die sich miteinander die Bruthöhlen teilten.
Hallo Alle, hier ein Unterwassergehversuch... Nicht nur für die Schnecke! Viele Grüße und einen schönen Abend, Jörg
Mehr hier
Lange Tage und Wärme lassen mitte Mai auch in Lappland den Winter schmelzen. Kompliziert wird es dann mit dem aufsuchen der Besten Standplätze da man dort meist Knietief im Wasser stehen würde. Ist ja auch kein Wunder wenn 2 Meter Schnee in nur wenigen Tagen verschwinden.
Etwas von Heute auf Tour mit Franz. Er hat sie entdeckt und ich konnte sie Fotografieren. Danke Franz.
Mehr hier
Bei dem Ansitz auf Bienenfresser rief plötzlich weit entfernt ein Kuckuck aus tiefer Kehle. Unüberlegt rief ich aus der Langeweile heraus ein paar mal gug-gug. Keine 15min später saß er plötzlich auf einer Entfernung von rund 5 Metern, ein tolles Erlebnis. Ohne jeglichen Zwang saß er schließlich 4 mal auf dem Ast, insgesamt knapp eine halbe Stunde.
und das sind sie ja auch schon teilweise die jungen Schwarzkehlchen. Anfangs beobachtete ich eine Fütterung der Elternteile, dann platzierte ich mich mit dem Auto und hoffte vielleicht eine schöne Fütterungsszene fotografieren zu können. Diese konnte ich auch mehrmals beobachten und dokumentarisch ablichten, aber die Perspektive und der Hintergrund war nicht wirklich schön. Plötzlich jedoch flog dieser große Käfer an dem Kleinen vorbei und dieser schnappte sich diesen Brummer binnen weniger Seku
Mehr hier
Am langen, letzten Wochenende hatten Mark und ich endlich mal wieder Zeit und Gelegenheit ein bisschen in der Vegetation zu fotografieren. Ich konzentrierte mich dabei ein wenig auf die Maiglöckchen. Meine Idee war, den Charakter dieser Pflanzen darzustellen, das satte und auch recht "schwere" Grün, das filigrane der Blumen und ihr Standort, in dem Fall tatsächlich im Wald, am Boden mitten im Grün. Und dann habe ich halt auch mal wieder das Trioplan rausgeholt...
Mehr hier
Bienenfresser beim Anflug auf seinen Ast.
Auf Expedition im Garten
es ist mir noch ein Bild aus einer anderen Perspektive gelungen.... einen Ticken mehr Schärfe am Auge Kopf und unten mehr Platz hätte ich mir im Nachhinein gewünscht... Ist halt keine Landschaft die stehen bleibt... Grüsse aus der Schweiz am Bodensee
Mehr hier
.... die kleinen Steine im letzten Abendlicht, harmonisch und farbenfroh....
noch eins vom kleinen Teichmolch
Bienenfresser gehören mit zu meinen Lieblingsvögel. Diese Farbenpracht ist schon gigantisch. Dieses Jahr hab ich es noch nicht geschafft zu den Bienenfresser zu guckem. Deshalb wieder ein Foto aus dem Archiv Beste Grüße Martin
Mehr hier
...ein Männchen der Großen Moosjungfer kannte ich nur aus dem Moor
...als das Haussperlingsweibchen ein Tandem oder Paarungsrad der Adonislibelle durch den blühenden Apfelbaum trug
Dieses Frühjahr hatte ich großes Glück beim frühen Fund dieser Zitronenfalter-Paarung. Kurz nach Sonnenaufgang konnten wir bei sehr angenehmen Licht fotografieren. Die Falter blieben hierbei sehr ruhig und fühlten sich von uns hoffentlich nicht zu sehr gestört.
Nachdem die Blütezeit des Löwenzahns vorbei ist bietet er nun ganz andere Motivmöglichkeitet an.
Hallo liebes Forum, nach vielen erfolglosen Besuchen auf der Schwäbischen Alb, hatte ich nun endlich doch einmal Glück, einen Wanderfalken mit Beute im Anflug zum Rupfplatz fotografieren zu können. Liebe Grüße Tom
Mehr hier
Hallo, etwas blutig geht es beim Fischfang der Seeadler auch schon einmal zu.. Zumal wenn die kräftigen Klauen der Adler den Fisch richtig gepackt haben. Hier aber extra mit nur wenig sichtbarem Blut, ich will ja keine zarten Gemüter zu sehr schockieren. Gruss Eric PS: Kein Aal, also auch kein Fred Ist nahe Teterow entstanden.
Mehr hier
Ein Festplattenfund, der mir ob der Farbenpracht des Falters gut gefiel!
Eigentlich erschien mir dieses Weibchen noch etwas jung, aber er wollte mal einen Wechsel. Bis jetzt habe ich ihn immer mit seiner festen Partnerin beobachten können bis auf eine Ausnahme. Sie stand übrigens dabei und hat grosse Toleranz gezeigt. Das Bild habe ich angehängt. https://naturfotografen-forum.de/data/upload/141678/COPULA-18-012e_filtered .jpg Liebe Grüsse, Marion
Mehr hier
Dieser Frischling war am mutigsten oder neugierigsten bei meinem Besuch im Wildpark. Ich stand hier im Hohlweg und von rechts kam gerade ein weiterer Fotograf, so dass ich ein Profilbild knapp an der Naheinstellgrenze festhalten konnte. Kurz danach gab es Flüssignahrung von der Bache (siehe Serie). Rechts ein kleines unschönes Holz gestempelt.
Mehr hier
Stack aus 60 Aufnahmen
Der Start ist eingeleitet. Es ist für mich immer wieder ein Erlebnis, wenn sich die Großen grauen in die Lüfte heben.
Dies Bild ist mir (neben einigen anderen) beim Aufräumen der Festplatte in die Hände gefallen. Aufgenommen schon vor einigen Jahren und noch mit einer Kamera, die man heutzutage fast als vorsintflutlich bezeichnen würde. Aber Bilder konnte man mit ihr auch machen.
...ist aufgrund der Färbung seiner Vorderflügel gut getarnt. Wird es gestört, zeigt es die Augen auf seinen Hinterflügeln und so mancher Fressfeind erschrickt und lässt sich dadurch in die Flucht schlagen.
Mehr hier
Der Riesenfischuhu ist eine im östlichen China, Sibirien und nördlichen Japan vorkommende große Eulenart, die - wie es der Name sagt - hauptsächlich von Fischen lebt. Seit einigen Jahren bereise ich selbstständig Japan und habe schon viele der "typischen" Aufnahmen vom Riesenfischuhu aus einem Ansitz machen können. Diese Aufnahme ist eine Besonderheit und entstand durch sehr viel Glück kurz vor Sonnenaufgang. Normalerweise ist der Fischuhu zu diesem Zeitpunkt nicht mehr aktiv. Im Hinte
Mehr hier
an einem Eifelvulkankegel fliegen im Moment einige Exemplare. Da dort einige wärmeliebende Pflanzenarten vorkommen, sind die Farben dort auch besonders schön. Hier Schwalbi vor behaartem Ginster
Ein spannendes Erlebnis hatte ich am zweiten Morgen meines Texelurlaubs. Erstmalig flog das Männchen vor meinen Augen auf diesen freistehenden Pfahl und putze sich ausgiebig. Ich war recht gut hinter einem grasbewachsenen Erdwall versteckt. Das kontrastreiche Morgenlicht war allerdings schwierig. In Erwartung seines Abfluges, den ich nicht verpassen wollte, wählte ich eine Belichtungszeit von 1/2000s. Leider flog sie dann aber in die "falsche" Richtung...
Mehr hier
Die Zeit am Fuchsbau war sehr schön, aber sie werden erwachsen, sind nicht mehr so naiv und werden wohl bald eigene Wege gehen. Viel Glück! Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Über den Wolken in Tirol...
Mehr hier
Dieses Reh zeigt keinerlei Scheu mehr vor mir. Sobald ich mich auf den Boden lege, um eine bessere Perspektive zu erhalten, kommt es neugierig näher bis unter die Naheinstellgrenze...
Diese Saison habe ich außer Feldmäusen keine andere Beute gesehen.
Das Leuchten der Kehle und das Spreizen der Schwanzfedern ist vor allem bei (kurzen) "Störungen" durch die Konkurrenz zu beobahten...Hu
Mehr hier
Das Storchenpaar ist fleißig dabei alles sauber und ordentlich zu halten. Wenn da mal nicht das Wichtigste vergessen wird... Weißstörche (Ciconia ciconia)in der Region Niedersachsen
Mehr hier
eine der am meistverbreiteten Libellen.
Waldbrettspiel fotgrafieren,als es mal einen Moment stillhielt . Gruss Otto
Mehr hier
Kuckuck im morgendlichen Gegenlicht. Weil rechts und links mehrere störende Äste waren, habe ich mich für das Hochformat entschieden.
Mehr hier
Falter mit guter Tarnung. Man muss schon genau hinschauen, sonst läuft man vorbei.
diese Wiesenorchidee zu bestimmen? Ich sehe diese Orchidee zum ersten mal im Kaiserstuhl- Gebiet. Rutenähnlicher Wuchs 30 cm und höher in Gemeinschaft mit acht weiteren Exemplaren. Im Internet konnte ich bisher nichts passendes finden. Vielen Dank und Gruß Heinz
Mehr hier
50 Einträge von 270. Seite 1 von 6.