Logo
Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Wettersteinkalk
© Guido Alfes
Wettersteinkalk
* ** *** **** Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/181/906119/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/181/906119/image.jpg
Der Name ist hier Programm.
Der Hammersbach liegt bei Grainau unterhalb der Zugspitze und war somit namensgebend für die Geologie des anstehenden Gesteins. Weitere große Areale mit Wettersteinkalk finden sich z.B. auch im Karwendel. Der Wettersteinkalk wurde in der alpinen Trias(Ladin) gebildet, ist sehr rein und feinkörnig. Die Reinheit des Kalksteins bedingt eine gute Verkarstungsfähigkeit.

Für die Gewässerfotografie bedeutet das eine Menge gelöster Stoffe sowie eine hohe Schwebefracht. Dadurch erscheinen solche Bäche in entsprechenden Einzugsgebieten per se schon sehr milchig und weich. Selbst kürzere Belichtungszeiten, z.B. 0,5 Sek, ergeben schon sehr weich gezeichnete Gewässerstrukturen. Der Unterschied zu den 6 Sek. in diesem Bild sind für Bereiche strömenden Fließens eher gering, lediglich zu Bereichen mit turbulentem Fließen können sich ggf. mit kürzeren Zeiten noch Strukturen herausarbeiten lassen. Dieses Foto ist früh morgens bei leichtem Nieselwetter entstanden, ein Polfilter hat die Farben verstärkt und die Reflexe gemindert.

In den letzten Tagen habe ich mehrere unterschiedliche Gewässer besucht und fotografiert und bin mir über diese Zusammenhänge mal wirklich im Klaren geworden. Bäche in Gebieten mit z.B. Hauptdolomit als anstehendem Gestein sind wesentlich klarer und neigen eher zu grünlichen Farbtönen, so dass hier bei entsprechend längeren Belichtungszeiten sich eben kein "Milchstrom" in Bereichen mit strömendem Fließen ergibt und die Gewässersohle ist i.d.R. sichtbar (Polfilter).

Warum ich das schreibe? Gerade bei dem "milchigen" Erscheinungsbild von Gewässerfotos scheiden sich die Geister, ist auch völlig ok. Es gibt aber auch Faktoren, die dies von Natur aus begünstigen!
Sicher werde ich demnächst auch mal wieder ins Hohe Venn kommen und da ist die Wasserfärbung und Klarheit wieder ne andere...

Gruß Guido

Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2013-10-09
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 598.8 kB, 1000 x 667 Pixel.
Technik:
Canon EOS 50D, 11mm
6 Sek., f/11.0, ISO 400
Belichtungsautomatik, Korrektur 1.0, Automatischer Weißabgleich
Ansichten: 7 durch Benutzer, 219 durch Gäste, 705 im alten Zähler
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,
GebietBayern
Rubrik
Landschaften:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.