EMPUSA PENNATA
© Marion Ehrlich
EMPUSA PENNATA
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/99/498888/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/99/498888/image.jpg
Diese interessante Figur habe ich gestern in unserem Garten auf einer Pflanze entdeckt. Ich hatte sie noch nie zuvor
gesehen. Es ist in der Tat ein faszinierendes Insekt, und ich habe einige Bilder von ihr aufgenommen, allerdings ohne sie zu manipulieren.
Die Gattung Empusa ist besonders deutlich durch ihren Helm charakterisiert. Während die Larven von Empusa pennata braun gefärbt sind, haben die ausgewachsenen Tiere vor allem an den Flügeln eine grünliche Färbung. Das Männchen wird etwa sechs, das Weibchen etwa sieben Zentimeter lang. Das Geschlecht lässt sich ab dem dritten Larvenstadium gut an der Anzahl der Abdominalanhänge bestimmen. Während das Männchen sechs Stück besitzt, zählt man beim Weibchen fünf. Zudem haben die adulten Männchen lange, doppelt gekämmte Fühler und längere Flügel als die Weibchen. Auch haben die Männchen einen zarteren Körperbau.
Dieses Bild entstand kurz vor Sonnenuntergang im Gegenlicht. Ich werde noch einige Bilder zeigen, wo man das Insekt besser sehen kann. Dieses Bild ist ein Versuch ohne Gewähr, und für Kritik bin ich dankbar.

Seid lieb gegrüsst,
Marion
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 337.0 kB, 577 x 800 Pixel.
Technik:
OLYMPUS E30, ZUIKO 35mm
35mm
(1/80)
F/4
ISO 100
Ansichten: 6 durch Benutzer, 127 durch Gäste
Schlagwörter:, ,
Rubrik
Wirbellose:
←→
Serie
FANGSCHRECKE, AMELES SPALLANZANIA:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.