Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
White Canyon
© Helmut Bernhardt
White Canyon
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/66/332154/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/66/332154/image.jpg
Der White Canyon ist eine von mehreren Zugangsmöglicheiten zur Oase Ain Houdra, von der ich neulich schon berichtete. An seinem Ende ist er ein schmaler Spalt in den man über eine Sanddüne hineingelangt. In seinem weiteren Verlauf wird er immer breiter und tiefer bis er sich endlich in Richtung Oase öffnet. Im Verlauf sind im Boden auch zwei mehrere Meter hohe Stufen, die verhindern, dass man mit Geländewagen hineinfahren kann - welche Wohltat.
Auf diesem Bild sind die Wände etwa 10-15m hoch und man kann, so glaube ich, erkennen woher er seinen Namen bekommen hat. Erstaunlicherweise geht am Grund des Canyons kaum Wind, sodaß die Fußspuren der Besucher sehr lange zu sehen sind. Wenn ich dort war, war ich immer alleine unterwegs.
Ähnliche Canyons findet man an der Ostküste der Sinai Halbinsel an mehreren Plätzen auch auf dem Meeresboden. Sie sind mitverantwortlich für die Faszination die diese Gegend auf Taucher ausübt.

LG Helmut

Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 399.9 kB, 556 x 850 Pixel.
Technik:
Nikon F90X; Nikkor 20-35/2.8; Ektachrome 100; Nikon Coolscan 4000ED
Ansichten: 1 durch Benutzer, 181 durch Gäste, 475 im alten Zähler
Schlagwörter:,
Rubrik
Landschaften:
←→
Serie
Sinai:
→