Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Windskulpturen
© Helmut Bernhardt
Windskulpturen
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/66/330131/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/66/330131/image.jpg
Von Dahab kommend erreicht man in 4-5 gemütlichen Tagesmärschen eine große Oase namens Ain Houdra. Die Oase liegt in einem großen Talkessel, der sich in einer Hocheben aufgetan hat. In der näheren Umgebung gibt es noch weitere, wesentlich engere Einschnitte wie zB den White Canyon und den Closed Canyon. Diese Sandsteingebilde, die durch den Wind geformt und deren Oberfläche von ihm bearbeitet wurde, findet man auf dem Weg zum Einstieg in den White Canyon. Durch diesen erreicht man die Oase in ungefähr 1,5 Stunden Fußmarsch.
Die Oase selbst sieht aus, wie man sie sich als Karl May Leser vorstellen würde. Eine Ansammlung von mehreren hundert Dattelpalmen, die seit Generationen von einer Beduinenfamilie bewirtschaftet werden. Dafür gehört ihnen ein Teil der Einnahmen, den Rest müssen sie an ihren Stamm abliefern. Die tatsächlichen Besitz- und Abgabenverhältnisse habe ich auch nach mehreren Erklärungsversuchen nicht durchschaut. Auf jeden Fall haben sie durch die mittlerweile regelmäßigen Touristenbesuche (man kann mit Geländewagen klimatisiert bis vor die Haustüre fahren) ein zweites gut funktionierendes wirtschaftliches Standbein gefunden.
Das Wasser entspringt einer kleinen Quelle in einer kleinen Höhle in einem Felsen. Dort wird es in einem Becken gesammelt und dann in betonierte Becken gepumpt, die in der ganzen Oase verteilt sind. Aus diesen werden die Palmen bewässert, und in einem darf man sogar baden! (Chemiefrei!)

LG Helmut

Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 388.5 kB, 1000 x 601 Pixel.
Technik:
Nikon F90X; Nikkor 20-35/2.8D; Ektachrome 100; Nikon Coolscan 4000ED
Ansichten: 103 durch Gäste, 412 im alten Zähler
Schlagwörter:,
Rubrik
Landschaften:
←→
Serie
Sinai:
←→