Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
"Bitte sitzen bleiben und 6 Sekunden stillhalten!" - eine kleine Machbarkeitsstudie
© Jochen Wüst
"Bitte sitzen bleiben und 6 Sekunden stillhalten!" - eine kleine Machbarkeitsstudie
* ** *** **** Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/362/1811270/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/362/1811270/image.jpg
Nach längerer Zeit hier mal wieder ein Beitrag von mir. Seit ich das Bild aufgenommen habe war ich am Zweifeln ob ich es überhaupt zeigen soll, denn es entspricht doch eigentlich nicht wirklich meinem Qualitätsanspruch.

Andererseits muss man es auch vor dem Hintergrund der Rahmenbedingungen sehen unter denen es entstanden ist. Und mir gefällt die Staffelung der noch nicht gänzlich in Unschärfe aufgelösten Obstbäume irgendwie.

Somit zeige ich es nun doch mal, wobei ich es bewusst nur mit dokumentarischem Anspruch einstelle. Es soll hier hauptsächlich als Beispiel stehen für das was mit der heutigen Technik machbar ist, daher auch der Titel.

Wenn ich Eulen fotografiere bleibe ich eigentlich immer noch lange vor Ort um zu beobachten, abzuhören, aber auch mit der Hoffnung auf ein aller letztes Bild für den Abend. In diesem Fall war es beinahe schon 23 Uhr, also wirklich stockfinster. Die Umgebung sieht man nur noch einigermaßen weil sich die Augen schon über längere Zeit an die Dunkelheit angepasst haben und die Schleiereule war auf dem Pfosten auch im gut nachttauglichen Zeiss-Fernglas nur noch schwach erkennbar als etwas das sich ein wenig vor dem Hintergrund heller abhebt.
Ich hoffte darauf, dass sie eine Weile auf dem Pfosten der Pferdekoppel sitzen bleiben würde. Und das tat sie auch. Allerdings braucht das Fokussieren etwas mehr Zeit als üblich, denn man muss es manuell und blind machen, im elektronischen Sucher ist es dann nämlich einfach nur noch alles gleichmäßig schwarz.
Ich habe also eine Aufnahme gemacht, sie am Display kurz kontrolliert um die Lage der Schärfeebene zu sehen, dann dementsprechend in die richtige Richtung weiter am Fokusring gedreht und wieder eine Aufnahme gemacht. Diese dann wieder kontrolliert, abermals am Ring gedreht, noch eine Aufnahme usw. Diese schrittweise Vorgehensweise braucht natürlich viel mehr Zeit als normal bei Sicht zu fokussieren und so wurde die Spannung schier unerträglich ob die Schleiereule nicht doch abfliegen würde bevor der Fokus passt. Bei der 8. Aufnahme hat es dann aber schließlich gestimmt und gleichzeitig hatte ich das Glück, dass die Eule dabei 6 Sekunden recht gut stillgehalten hat.
Trotz der langen Zeit und natürlich Offenblende am 600er waren noch ISO 25600 nötig.

Das Bild soll einige von euch die auch Eulen fotografieren ermutigen, auch mal länger zu bleiben und lange Belichtungszeiten zu riskieren, außerdem ist es ein Versuch, ein wenig die Scheu vor hohen ISO zu nehmen.
Es muss ja nicht direkt so extrem sein, aber z.B. bei sitzenden Steinkäuzen gelingen mit einer Sekunde durchaus noch oft scharfe Aufnahmen. Viele loten diesen Grenzbereich nie aus, es kann sich aber m.E. lohnen weil die zu später Stunde aufgenommenen Bilder eine ganz andere - oft viel arttypischere - Stimmung transportieren als solche die noch fast bei Tageslicht entstanden sind.

LG Jochen

Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2020-06-22
Dokumentarischer Anspruch: Ja ?
Fotografischer Anspruch: Dokumentarisch ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 1.5 mB, 2000 x 1331 Pixel.
Technik:
NIKON Z 6, 600 mm f/4
6s, F/4, ISO 25600, 600mm
M, Manueller Weißabgleich

links und unten ein wenig beschnitten um den Elektrozaun nicht mehr mit drin zu haben, Bildbearbeitung in Capture One Pro 20

Ansichten: 102 durch Benutzer, 190 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , , ,
GebietRems-Murr-Kreis
Rubrik
Vögel: