Hallo zusammen!

Mein Fotofreund Nikolay hat vor einiger Zeit einen Schlaganfall erlitten, er wurde leider viel zu spät gefunden.
Der rechte Arm ist komplett gelähmt, das rechte Bein sehr eingeschränkt und die Sprache ist leider auch komplett weg.

Ansonsten geht es ihm gut und er freut sich immer, wenn ich ihn besuche und wenn ich ihm meine aktuellen Bilder zeige. Dann strahlt er wie ein kleines Kind... ER sieht und versteht alles!

Gelegentlich setze ich ihn auf den Beifahrersitz meines Auto`s und dann fahren wir zu den Stellen, an denen wir früher so gerne waren und gemeinsam fotografiert haben. Ihr solltet seine Augen dabei sehen!!

Hinterher geht es mir schlecht, ich bin sehr traurig über diese Situation des Freundes.

Seine Begeisterung beim letzten Besuch haben mich nun bewogen, hier in der Forenrunde zu fragen, wie das nun ist mit Nikolay`s Zukunft als Naturfotograf.

Wie soll er mit der linken Hand eine Kamera bedienen können? Ist jemand ein ähnlicher Fall bekannt? Gibt es eine Lösung?

Zweite Frage: Nikolay stammt aus Russland, er war dort als eine Art Ranger in Naturschutzgebieten beschäftigt und ist dort, aber auch in russischen Naturfotoforen bekannt.
Alle Versuche, entsprechende Kontakte zu knüpfen um Nikolay`s Schicksal dort mit zu teilen, sind bisher gescheitert.
Volodymyr Voloschenko hat mir inzwischen freundlicherweise den entsprechenden Text im Blogarchiv meiner Homepage auf russisch übersetzt. Leider kann ich den Text dort aber nicht einfügen, der Anbieter lässt die kyrillischen Schriftzeichen nicht zu...

Deshalb nun die Idee (und Frage), diesen übersetzten Text hier in diesem Forum zu veröffentlichen. Ist das möglich??

Vielen Dank schon mal und allen ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Reinhold