Frostspanner
© Magdalena Schaaf
Frostspanner
* ** *** **** Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/214/1071921/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/214/1071921/image.jpg
Hallo,

hinter „meinem“ Törchen mal wieder eine kleine Doku. Es mag verwundern, doch es gibt auch ganz ohne diesen langen, milden Herbst – sozusagen „regulär“ – noch im November Insekten. Und im richtigen Lebensraum sogar zahlreich. Und sie haben eine etwas ungewöhnliche Biologie. Ich spreche von den Frostspannern. Zuallererst fällt der ausgeprägte Sexualdimorphismus auf, dass also Weibchen und Männchen sehr unterschiedlich aussehen: Das Weibchen ist flugunfähig und dick (logischerweise Bild links oben, das Bild darunter zeigt, wie gut die Weibchen trotz ihrer klobigen Form getarnt sind), das Männchen entspricht dagegen schon eher der allgemeinen Vorstellung eines Falters. Da das Weibchen flugunfähig ist, kann es ja die Eier nicht im ganzen Wald verteilen. Und damit nicht an Ort und Stelle lauter neue flugunfähige Weibchen und flugfähige Männchen schlüpfen, die dann ein Leben lang den immer gleichen Baum fressen, müssen sich eben die Raupen fortbewegen. Frisch geschlüpft spinnen sie einen dünnen Faden und lassen sich vom Wind mitnehmen, ähnlich Spinnen. Mit Glück bleiben sie dann an einer Futterpflanze haften. Die Eier werden in Rindenritzen abgelegt. Die Raupen schlüpfen also im Frühjahr, fliegen durch die Lande und fressen dann junge Blätter ihrer Wirtsbäume. Daher gilt der Frostspanner auch als Forstschädling, da er die Bäume (Ahorn, Buche, Hainbuche und andere Laubbäume) regelrecht kahlfressen kann. Zur Bekämpfung werden Leimringe ausgebracht, an denen die Weibchen kleben bleiben und dort ihre Eier ablegen und welche dann wieder entfernt werden. Die Verpuppung erfolgt im Boden und die adulten Tiere, die übrigens keine Mundwerkzeuge und somit nur eine sehr kurze Lebensdauer als Falter haben, erscheinen oft erst nach dem ersten Frost. Das erklärt, warum man im November so viele von ihnen finden kann. Die Bestimmung ist nicht immer ganz einfach, eine genaue Unterscheidung von Buchen-Frostspanner und Kleiner Forstspanner ist in der Regel nur durch eine Genitaluntersuchung möglich.

Viele Grüße, Magdalena
Autor: ©
Eingestellt:
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 486.3 kB, 1000 x 705 Pixel.
Ansichten: 161 durch Benutzer, 500 durch Gäste
Rubrik
Adventskalender:
←→
Rubrik
Wirbellose:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.