Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Brautente (aix sponsa)
© Jakob Magnus
Brautente (aix sponsa)
* ** *** **** Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/95/478056/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/95/478056/image.jpg
Kaum hat das Jahr begonnen, schon prasselt es Motive. Na wenn das mal nicht vielversprechend wird, oder? Jetzt fehlt nurnoch eine Balzaufnahme (rufend, Kopf- und Nackenkamm aufgestellt) und ich bin für Januar restlos glücklich. Soweit ich richtig informiert bin balzen Brautenten bereits ab Februar, naja abwarten und derweil nicht am tauenden Eis festfrieren.
Für diese Aufnahme habe ich das Kamerastativ im Eiswasser versenkt und soweit abgesenkt, dass ich gerade durch den Sucher blicken konnte. Ist schon blöd wenn die einzigen Wasserlöcher im Eis unter Brücken liegen, dort sind die Spundwände immer besonders hoch.
Zwischen mehren Dutzend Stockenten schwamm diese vereinzelte Brautente und irgendwo ganz hinten noch das dazugehörige Weibchen. Leider konnte ich auch diesmal keine gescheite Aufnahme von der weiblichen Brautente erzielen. Aber das wird sicherlich auf noch gelingen.

Technisch gibt es nicht viel zu sagen mit Ausnahme der trotz oder gerade wegen des Tauwetters erforderlichen warmen und wasserdichten Kleidung. Im Schneematsch liegt es sich nicht besonders behaglich und es wird trotz praktischer Winterkleidung einfach nur nass und kalt auf der Haut.

Brautenten sind recht passable Flieger und im Schwarm mit Stockenten fallen sie erstaunlich schnell in der Formation auf. Warscheinlich können sie so gut fliegen, da sich auf Bäumen brüten und verlassene Höhlen und Spalten im Wald aufsuchen. Wenn ich mich an eine meine ersten Begegnungen mit einer Brautente erinnere, dann war dies in einem Waldstück. Weit und breit war kein Tümpel auszumachen und doch flatterte eine Brautente von einer dicken Eiche herunter.
Wenn die Kücken im hochgelgegenen Nest schlüpfen und endlich flügge werden heißt es Mut zum Sprung in die Tiefe. Doch dank der noch biegsamen weichen Knochen von Kücken ist die so absurd wirkende Situation meist weniger bedrohlich als uns scheinen mag. So schaffen die jungen Brautenten einen Sprung aus ~8 Metern zum Boden ohne einen Kratzer zu kassieren.
Wie dem auch sei, ein Nest mit jungen werde ich wohl kaum zu Gesicht bekommen.

Viel Spass und Viel Freude - Jake

Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 329.5 kB, 900 x 600 Pixel.
Technik:
Canon Digital
600mm
F4
ISO 1250
1/320s

Angaben zur EBV : Da die Aufnahme ein wenig unterbelichtet erschien, wurde sie ein wenig über die RAW Entwicklung aufgehellt. Leider ist das ISO Rauschen dadurch deutlicher zu erkennen.

Ansichten: 2 durch Benutzer, 119 durch Gäste, 335 im alten Zähler
Rubrik
Vögel:
←→