Kanaren-Rotkehlchen
© Thorsten Stegmann
Kanaren-Rotkehlchen
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/67/338411/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/67/338411/image.jpg
Es ist nicht so einfach hier im Forum ein Rotkehlchen zu platzieren... jetzt sind aber gerade keine anderen "in Sicht", daher mal reingemogelt... ;-)

Leider musste ich feststellen, dass ich seit dem 25.11. kein einziges Foto mehr geschossen habe, so dass die Konservenkost noch ein wenig anhalten muss...

Dieses ist das Kanaren-Rotkehlchen (Erithacus rubecula superbus) auf Teneriffa, manchmal auch als eigenständige Art angesehen. Angeblich kann man sie auch am äußeren Erscheinungsbild von den europäischen Verwandten unterscheiden. Intensiver rot, weniger ausgedehntes rot, weißer Augenring, weißere Unterseite usw... im Vergleich zu anderen Bildern z.B. aus Deutschland sehe ich diese allerdings nicht wirklich. Rotkehlchen sind auch hierzulande recht variabel im Detail. Der Gesang des Kanaren-Rotkehlchens ist dagegen völlig anders und man denkt im ersten Moment vor Ort gar nicht an ein Rotkehlchen.

Genetische Untersuchungen legen den Schluss nahe, dass diese lediglich auf Teneriffa und Gran Canaria vorkommenden Populationen der (Unter)Art sich vor rd. 2 Millionen "abgespalten" haben. Möglicherweise kommen auf Teneriffa und Gran Canaria auch zwei verschiedene Unterarten vor. Interessanterweise sind aber auf den westlicheren Kanarischen Inseln (und damit weiter vom Festland entfernt) wieder "normale" Rotkehlchen vertreten, die wohl derselben Unterart - der Nominatform - angehören, wie unsere Rotkehlchen hierzulande. Man nimmt an, dass diese aus einer anderen Besiedelungswelle der Inselgruppe stammen, die längst nicht soweit zurück liegt, wie bei diesem Kanaren-Rotkehlchen auf Teneriffa.

Hoffe es gefällt und grüße,
Thorsten
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 274.2 kB, 900 x 600 Pixel.
Technik:
Nikon Fieldscope ED82A + 30xDS WW Okular + FSB-6-Adapter + Coolpix P5100, Stativ, Drahtfernauslöser, Kamera-Einstellungen: f3,8, 1/75stel, -0,7 LW, ISO 64, ~1120mm KB-Äquivalent, Ausschnitt ca. 85%. EBV: Tiefen/Lichter, Entrauschen und Schärfen. 21.11.09, 11:19 Uhr, Schatten und Sonne im Gebüsch am Gewässerrand
Ansichten: 7 durch Benutzer, 328 durch Gäste
Schlagwörter:, , , ,
Rubrik
Vögel:
←→
Serie
Teneriffa:
←→