Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Hallo zusammen, die Taxus baccata ( europäische Eibe ) ist zwar eine sehr giftige Pflanze, aber in Fluoreszenz eine Schönheit. Hier seht ihr einen Querschnitt eines Astes von gerade einmal 0,5mm. Auch bei diesem Foto betrug die " Dicke " gerade mal 25mµ. Insgesamt habe ich deshalb nur 16 Fotos machen müssen. ( Exaktheit zahlt sich aus ). Angeregt wurde mit einem Blaufilter für Fluoreszenz. Wie immer mit Smartshooter 4, Helicon Focus 7 und PS bearbeitet. LG Udo
Mehr hier
Hallo zusammen, hier mal eine Mohnwiese als kamerainternes Doppelbelichtungsexperiment(verschiedener Fokuspunkt). Liebe Grüße Alfred
Mehr hier
Serie mit 8 Bildern
zu sehen sind Mineralien mit Bildbreiten von 1 mm bis 8 mm, aufgenommen mit der Stacking (Schichtaufnahme) Methode. Die mit Helicon Focus verrechneten Bildstapel Bildstapel liegen zwischen 40 und 140 Bildern. Mit welchem technischen Equpment die Aufnahmen erstellt wurden, wird bei den einzeln Aufnahmen ausgewiesen. Überwiegend stammen die fotografierten Stücke von der Grube Clara, Oberwolfach/Schwarzwald, dort existiert eine Sammlerhalde von April bis November allen interessierten zugänglich. In
Mehr hier
Hier habe ich zum ersten Mal das focusstacking in der EM 1 probiert, wodurch alle Blüten gleichscharf wurden. Eine tolle Sache, die aber nur mit 3 Objektiven geht. Mit Editha beiden Leberblümchen.
Mehr hier
Falls sich jemand aus dem Makro-Lager in der Saison 2015 mit einem Zörkendörfer Multi Focus System beschäftigen möchte...
Mehr hier
Der Waldboden ist wieder übersät mit Zecken, die in Habachtstellung auf Opfer warten. Ich bin recht froh, dass diese Aufnahme geklappt hat, bei einer Belichtungszeit von 1sec und einem Abbildungsmaßstab von knapp 4:1 muss es absolut windstill gewesen sein. Nur die unkooperative Zecke bewegte, wohl angeregt durch meinen Atem, immer wieder die Vorderbeine, sodass ich mehrere Serien stacken musste. Am linken Vorderbein scheint eine winzige Milbe zu sitzen, schön zu sehen auch die klebrigen Füßchen.
Mehr hier
Die kleinen Kerbtiere sind eigentlich recht putzig, so dick und flauschig ist ihr Erscheinungsbild. Nach anfänglichem Gewusel hielt die Milbe immer wieder für kurze Zeit still, sodass eine Reihenaufnahme möglich war. Das Tier war ca. 2mm groß, bei genauerem Hinsehen entdeckt man die kleinen Scheren zur Nahrungsaufnahme, die Wiederhaken der Füße, das Auge und die Spaltöffnungen der Blätter.
Mehr hier
Portrait Zitterspinne. Sie war eine zeitlang sehr kooperativ, so dass ich mehr als 30 Aufnahmen der gleichen Pose machen konnte.

Verwandte Schlüsselwörter